Alfred Pennyworths gesamte Batman-Hintergrundgeschichte erklärt

Durch Chris Sims/.15. April 2020, 18:32 Uhr EDT/.Aktualisiert: 15. April 2020, 18:33 Uhr EDT

Von allen Freunden, Verbündeten, Kollegen und verschiedenen Anhängern Batmans, die Sie hier ansehen, Harold, war keiner so standhaft und treu wie sein Butler Alfred. Während er sich etwas später als Kommissar Gordon und Robin der Besetzung der Batman-Titel anschloss, entwickelte er sich im Laufe der Jahre zu etwas viel mehr als dem Hummel, als den er geschaffen wurde. Er ist ein Ersatzvater für Bruce Wayne und die gesamte Batman-Familie, ein ausgebildeter Sanitäter, dessen Fähigkeiten ein entscheidender Bestandteil der Verbrechensbekämpfung des Dark Knight sind, und er ist sogar der Autor einer ziemlich seltsamen, nicht erotischen Freund-Fiktion über seinen Arbeitgeber.

Bei all dieser Bedeutung gab es jedoch eine Frage, die seit Jahrzehnten bestand: Wie war er in den Jahren, bevor er den Job als Gentleman-Gentleman für Gotham Citys größten Helden antrat? Es gab Hinweise in den Filmen und sogar in einer ganzen TV-Show, die sich der Erforschung der fehlenden Jugend eines Alfred Thaddeus Crane Pennyworth widmete, aber die Comics sind viel tiefer gegangen. Von seiner Shakespeare-Bühnenkarriere bis zur schockierenden Enthüllung, dass Alfred selbst ein Dunkler Ritter war, hier die gesamte Hintergrundgeschichte von Batmans Butler.



Wie Alfred Batman traf

Wie viele Comicfiguren, insbesondere bei DC, wird Alfreds Hintergrundgeschichte durch die Tatsache kompliziert, dass es mehrere Versionen der Figur mit einigen ziemlich drastischen Unterschieden gab. Die Originalversion war jedoch viel einfacher, auch wenn er kaum als der Charakter erkennbar ist, den wir heute kennen - und nicht nur, weil er in der Mitte etwas dicker ist.

Er machte seinen ersten Auftritt in Batman # 16 - fast genau vier Jahre nach dem Caped Crusader selbst in die Regale - erklärte auf dem Cover, dass jemand die wahre Identität von Batman und Robin erfahren würde. In Anbetracht dessen, dass die Hauptgeschichte in dieser Ausgabe ungefähr war der Spaßvogel, dieses Versprechen hatte wahrscheinlich ein paar Leser zumindest ein wenig besorgt, aber sie hätten es nicht sein sollen. Der fragliche Identitätslerner war natürlich Alfred, und anstatt eine erschütternde Geschichte der Gefahr zu sein, war es meistens eine Komödie.

In dem passenden Titel 'Here Comes Alfred' ist Bruce Waynes neuester Angestellter ein Trottel, bis zu dem Punkt, an dem er ankommt, a) ohne tatsächlich von der Person angeheuert zu werden, für die er sich wehren will, und b) voll 2 Jahre spät. Letzteres ist eigentlich ziemlich verständlich - es ist 1943, und Alfred macht den Krieg für die lange Verzögerung verantwortlich -, aber Bruce, der eigentlich keinen Butler will, ist für Big Al kein wirkliches Problem. Stattdessen ist er auf Wunsch seines Vaters Jarvis da, der zuvor der Butler von Thomas und Martha Wayne gewesen war. Alfred hatte immer davon geträumt, Schauspieler zu werden. Aber auf Jarvis 'Sterbebett bat er seinen Sohn, das Familienunternehmen weiterzuführen, also trat Alfred aus dem Rampenlicht, machte eine zweijährige Kreuzfahrt nach Gotham und stellte ganz zufällig fest, dass er tatsächlich für Batman arbeitete.



Alfreds Aussehen und Akzent würden verfeinert - die Originalversion wurde mit einem britischen Akzent der Arbeiterklasse geschrieben und nicht mit der noblen Formalität, die später kommen würde, ähnlich der, die wir von Michael Caine erhalten würden das Dunkler Ritter Trilogie - aber viele andere Elemente blieben hängen. Die familiäre Verbindung zu den Waynes, die Geschichte als Schauspieler und sein nicht ganz so geheimer Wunsch, selbst Detektiv zu werden, wären Teil des zukünftigen Charakters.

Wie Alfred zu seinem neuen Look kam

Nachdem Alfred sich ein Jahr lang durch die Abenteuer der Caped Crusaders geschlichen hatte, erhielt er 1944 eine ziemlich bedeutende Neugestaltung. Der Grund für die Geschichte war, dass Alfred in ein Kurort ging, nachdem er das Gefühl hatte, dass ihm ein gewisser Schuss und eine gewisse Eleganz fehlten würde (seinen) Wert als (Batmans) Verbrechensbekämpfungsassistent steigern. ' Der wahre Grund war jedoch der Versuch, ein wenig medienübergreifenden Erfolg zu erzielen.

Zu der Zeit war die Batman Serien waren in den Kinos ziemlich gut, obwohl sie extrem schrecklich waren. Die Comics beschlossen, ein paar Dinge mitzubringen, um das gleiche Publikum anzulocken, ähnlich wie die Übermensch Comics hatten Kryptonite importiert, nachdem es in der Radiosendung vorgestellt worden war. Das bemerkenswerteste Element, um vom Bildschirm auf die Seite zu springen, war wahrscheinlich die Batcave, aber Schauspieler William Austin hatte einen größeren Einfluss auf das Batman-Erbe, als irgendjemand erwartet hätte.



Batman Fluch

Austin spielte Alfred auf der Leinwand und wie sein Comic-Gegenstück war er die komische Erleichterung für Batmans Abenteuer gegen den bösen Dr. Daka und seine Armee von Zombies. Im Gegensatz zum Comic Alfred war Austin jedoch ein dünner Mann mit Schnurrbart, der modernen Lesern sehr vertraut vorkommen würde. Also bekam Alfred eine Neugestaltung, um ihn mit Austin in Einklang zu bringen, und obwohl er von einer Handvoll Schauspieler in Filmen porträtiert wurde, die weitaus erfolgreicher waren als die Serien, blieb der Look hängen. Aber jetzt, da Alfred seinen neuen Look hatte, war es Zeit, die Dinge wirklich kompliziert zu machen.

Er war im Grunde James Bond während des Zweiten Weltkriegs

Die Silver Age-Version von Alfred hatte einen deutlich härteren Vorteil als der Comedy-Kumpel des Goldenen Zeitalters. Zum einen war er, obwohl er weiterhin bestrebt war, Batman und Robins Verbrechensbekämpfung zu helfen, nicht länger als der unbeholfene Butler charakterisiert worden, der er gewesen war. Und das macht Sinn. In den 1950er Jahren war Batman auf dem besten Weg, ein Mann zu werden, der im Grunde nur der Beste in allem war, also sollte sein Butler wahrscheinlich auch ziemlich gut in seinem Job sein. Infolgedessen wurde seine seit langem etablierte Fähigkeit zum Schauspielern zu einem gelegentlichen Werkzeug für Batman, als er jemanden brauchte, der verdeckt war, um schnell Informationen zu erhalten.

Alfreds Hintergrundgeschichte wurde ebenfalls verbessert. Anstatt nur direkt von einer vollendeten Bühnenkarriere zum Hausdienst überzugehen, wurde der Silberzeit-Alfred als im Zweiten Weltkrieg gekämpft dargestellt. Er war auch kein durchschnittlicher Infanterist. Er war ein vollwertiger Bond. Neben seiner Tätigkeit für den britischen Geheimdienst wurde er in gezeigt Untold Legend of the Batmanals hinter feindlichen Linien zu stehen, Gefangene aus Konzentrationslagern der Nazis zu befreien und Soldaten mit einem Maschinengewehr zu mähen. Offensichtlich teilte er die Abneigung seines Arbeitgebers gegen Schusswaffen nicht und teilt sie immer noch nicht.



Nach seinem Kriegsdienst legte Alfred, wie er selbst sagt, 'seine Waffen weg und kehrte zu seiner einzigen wahren Liebe zurück - der Bühne!' Und das war so ziemlich das. Vielleicht überraschend, tauchte Alfreds Vergangenheit als Kommandospion der Nazi-Jagd in den Comics nicht so oft auf. Abgesehen von ein paar Erwähnungen wurde es meistens so behandelt, als wäre es nur der Job, den er gehabt hatte, bevor er seinem Vater versprochen hatte, das Familienunternehmen als Butler für die Waynes aufzunehmen. Es gab jedoch eine große Ausnahme.

Herr der Ringe Elf

Alfred Pennyworths tragische Liebesgeschichte

Der Kampf war nicht das einzige, was Alfred auf den Schlachtfeldern des Zweiten Weltkriegs fand. Er fand auch eine tragische Liebe zu Mademoiselle Marie.



Während sie nie ihre eigene Serie wie Sgt hatte. Rock oder die Blackhawks - oder sogar die vorgestellten Auftritte von G.I. Robot, der Roboter, der auch Soldat war - Mademoiselle Marie war eine der bekanntesten Figuren in DCs Kriegs-Comics. Wie ihr Name andeutet, war sie eine Kämpferin im französischen Widerstand und auch eine Frau. Das war so ziemlich alles, was sie zu bieten hatte, abgesehen von der Tatsache, dass sie all ihre Freiheitskämpfe führte, während sie das stereotype französische Ensemble trug, bis hin zu Baskenmützen und Netzstrümpfen. 1943 traf sie Alfred, als er neben dem Widerstand im besetzten Frankreich kämpfte. Die beiden verliebten sich und wie Alfred später sagte: 'Ich hätte Marie geheiratet, wenn der Krieg uns nicht auseinander gezwungen hätte.'

Leider würde Mademoiselle Marie nicht überleben, um Madame Pennyworth zu werden - und Bruce Wayne würde als Ersatzmutter keinen bösen französischen Widerstandskämpfer bekommen -, aber ihre gemeinsame Zeit hatte ein dauerhaftes Ergebnis. Marie brachte kurz vor ihrem Tod ihre Tochter Julia zur Welt, und Alfred erfuhr erst Jahre später von ihr. Während er Julias Adoptivvater Jacques Remarque Geld schickte, um seine Tochter zu unterstützen, veranlasste ihn Alfreds Schuld, in ihrer Jugend nicht für sie da zu sein, seine Eltern selbst vor Batman geheim zu halten. Julia hatte jedoch das gleiche Talent, die Wahrheit zu entdecken wie ihr Vater. Nicht lange nachdem sie ihn zum ersten Mal getroffen hatte - und ihn beschuldigte, Mademoiselle Marie ermordet zu haben, ein Verbrechen, von dem wir wahrscheinlich bemerken sollten, dass Alfred es tatsächlich nicht begangen hatte -, fand sie es selbst heraus. Gegen Ende des Silberzeitalters würde Julia in Wayne Manor einziehen, und es wird Sie wahrscheinlich nicht überraschen, dass sie schließlich in einige Superschurken-Verschwörungen verwickelt war.

Alfreds seltsame Angewohnheit, Fanfiction zu schreiben

Mit seiner kühnen Aussage, dass Schauspielerei seine „wahre Liebe“ sei - oder zumindest ein Job, den er mehr mochte, als einen riesigen Penny und einen Roboterdinosaurier in einer Höhle voller fliegender Nagetiere abzuwischen, die hauptsächlich dafür bekannt sind, Blut zu trinken und die Größe ihres Kots - Sie fragen sich vielleicht, wie Alfred damit fertig wurde. Mach dir keine Sorgen. Seine Tage waren nicht nur damit beschäftigt, Gebrauchsgürtel zu reparieren und das Abendessen für das Ganze zu kochen Gerechtigkeitsliga mit einer Frist von etwa zehn Minuten. Er konnte einen Absatz für seine Kreativität außerhalb der Bühne finden, indem er ausführliche Fanfiction über seinen Chef schrieb.

Weißt du, eine ganz normale Sache, selbst im DC-Universum.

Dies war hauptsächlich ein Rahmen für die Art von 'imaginären Geschichten', die in der Silberzeit üblich waren, wie einen Blick darauf zu werfen, wie es wäre, wenn Batmans Kinder nach seiner Pensionierung für ihn übernehmen würden. Das Seltsame ist, dass diese Geschichten dieses Rahmengerät nicht wirklich brauchten. Es gab viele 'imaginäre Geschichten' in den Superman-Büchern (nicht alle?), Bei denen Jimmy Olsen sie nicht auf AO3 oder was auch immer postete. Irgendwann im Jahr 1960 sah Batman-Mitschöpfer Bill Finger Alfred nur an und dachte: 'Dieser Typ schreibt wahrscheinlich ausgefeilte Fantasien über Menschen, die er im wirklichen Leben kennt.'

Matt Frewer Honig Ich bin geschrumpft

Seltsamerweise überlebte Alfreds Talent für Freundschaftsromane bis in die modernen Comics, genau wie Julia und seine Vergangenheit als hochqualifiziertes Kommando. Seien Sie jedoch versichert, dass es nicht so oft vorkommt.

Diesmal wurde er zum Superschurken

Dieser nächste Teil ist möglicherweise nicht Teil seiner Hintergrundgeschichte, da er lange nach seinem Eintritt in den Dienst von Bruce Wayne passiert ist. Trotzdem wäre kein Blick auf Alfreds Geschichte vollständig, ohne die Zeit zu erwähnen, in der er starb und dann als mutierter Bösewicht mit Supermacht namens Outsider wiederbelebt wurde, der über zwei Jahre lang versuchte, Batman und Robin zu töten, bevor sie ihm genügend Strahlung verabreichten um ihn wieder gut zu machen.

Das deckt so ziemlich die gesamte Saga ab, aber es gibt viele interessante Implikationen, mit denen sich die Comics nie wirklich befasst haben, und die wichtigste ist, dass es eine starke Möglichkeit gibt, dass der Outsider die ganze Zeit ein Teil von Alfred war. Nicht der Teil, an dem er wie ein mannsförmiger Stapel Tischtennisbälle in einer im Wesentlichen lila Windel aussieht. Der Teil, in dem die bösartige Intelligenz eines kriminellen Masterminds und ein tiefer Hass auf Autoritätspersonen hinter der vornehmen Fassade lauern.

Dies wird durch die Tatsache gestützt, dass Alfred 20 Jahre nach der ursprünglichen Geschichte erneut in den Außenseiter verwandelt wird, was beweist, dass es nicht nur dieser erste Strahlungsstrahl war, der ihn böse machte. Das passt aber ziemlich gut zu dem, was wir bereits über Alfreds Hintergrundgeschichte in der Silberzeit wussten. Er ist ein friedlicher Mann mit einigenJohn Wick-ianische Gewalt in seiner Vergangenheit, ein Schauspieler, der sich in seine Rollen gestürzt hat, und ein Mann, der niemals ein Diener sein wollte, der sich durch sein verbindliches Pflichtgefühl dazu gezwungen fühlte. Rückblickend ist es nicht schwierig, all das mit dem Outsider zusammenzubinden. Angesichts der Anzahl der Batman-Geschichten aus den letzten 40 Jahren, die sich mit Themen wie Dualität und Dunkelheit befassen, ist es ziemlich überraschend, dass dieser spezielle Aspekt nie im Detail angesprochen wurde.

Alfreds Vergangenheit wird überarbeitet

Nach dem Neustart des DC-Universums im Jahr 1987 nach den Ereignissen von Krise auf unendlichen ErdenAlfreds Hintergrundgeschichte wurde erneut überarbeitet. Klanglich ging dies Hand in Hand mit dem gröberen Batman-Ursprung, den die Fans bei Frank Miller und David Mazzucchelli sahen Batman: Jahr Einsund tatsächlich kam die erste große Änderung in diesem Buch. Während Alfred immer eine interessante Persönlichkeit hatte, die Bruce Wayne als Folie diente, Jahr eins's Version erfand ihn neu als die snarky, nörgelnde Vaterfigur, deren trockener Witz da war, um seinen äußerst ernsten Chef auf die Palme zu bringen. Jahr eins charakterisierte ihn auch nicht nur als ehemaligen Soldaten, sondern als einen mit 'Ausbildung in Kampfmedizin', der Batman jemanden gab, der ihn jetzt zusammennähen konnte, da der grobkörnigere Faux-Realismus zu ernsteren Verletzungen führte.

Es ist erwähnenswert, dass Alfreds Kampfkompetenz in dieser Version erheblich heruntergespielt wurde. Er war weitaus fähiger als der durchschnittliche Butler - obwohl wir, um fair zu sein, nicht wirklich sicher sind, wie gut der durchschnittliche Butler in den Kampfkünsten ist - und seine militärische Spezialität war als Sanitäter und Ausbilder.

Dies deutete auch auf die Unterschiede in seiner Vergangenheit hin. Diese Version von Alfred wurde als 'Alfred Beagle' geboren und belebte einen Namen, den der Charakter im Goldenen Zeitalter kurzzeitig verwendet hatte. Nach einer erfolgreichen Karriere als Schauspieler meldete er sich während des Kalten Krieges beim britischen MI5 an und bildete Spione in der Kunst der Täuschung aus. Erst nachdem er eine unglückliche Begegnung mit einigen russischen Superhelden hatte, zog er nach Amerika und änderte seinen Namen in 'Pennyworth', um die Bitte seines verstorbenen Vaters zu erfüllen, für die Waynes zu stoßen. Seine Absicht war es, dass dies eine vorübergehende Situation war, bis sich die Dinge zu Hause abkühlten, aber er mochte die Familie, insbesondere ihren kleinen Sohn Bruce, der bald eine Vaterfigur brauchen würde, um eine tragisch frei gewordene Position zu besetzen.

Wie er zu Batmans Vaterfigur wurde

Eine der interessantesten Macken der Post-Krise Die Batman-Geschichte entstand aus der Eliminierung aller anderen Waynes, die in der Silberzeit herumgelauert hatten. Ähnlich wie die Superman-Geschichte Charaktere wie eliminiert hatte Super-Mädchen, Krypto und die Flaschenstadt Kandor, um seinen Status als 'letzter Sohn von Krypton' zu betonen. Bruce Wayne, der nach dem Tod seiner Eltern isoliert und allein war, wurde für den Charakter zentraler.

Leider hat dies ein ziemlich großes Loch in der Vergangenheit von Bruce hinterlassen und die Frage aufgeworfen, wer dieses Kind nach dem unglücklichen Spaziergang durch die Crime Alley großgezogen hat. In der Silberzeit war diese Rolle dem relativ dunklen Philip Wayne, Thomas 'Bruder, zugefallen. Das ist richtig, ähnlich wie der frische Prinz Batman ebenfalls zog bei Onkel Phil ein. Aber in der neuen Version war Bruce der letzte der Reihe. So unwahrscheinlich es auch war, die Leser konnten den jüngsten Sohn von kaufen zwei Altgeldfamilien an der Ostküste (Martha Kane hatte ihr eigenes Vermögen, bevor sie in die Waynes heiratete) hatten genau null andere Verwandte. Uns zu bitten zu glauben, dass ein Zehnjähriger mit unendlichem Geld nur für sich selbst sorgen durfte, drängte es jedoch selbst in einer Welt mit Green Lantern.

Somit fiel der Job dem Charakter zu, der bereits in der Rolle von Batmans Ersatzvater war: Alfred Pennyworth. Dank einiger gut platzierter Bestechungsgelder von einem überraschend hinterhältigen Tween Bruce wurde Alfred das Sorgerecht für den kürzlich verwaisten Milliardär übertragen, was die ultimative Kindheitsphantasie erfüllte, einen Vater zu haben, den man herumkommandieren konnte, weil er technisch auch Ihr Angestellter war. Alfred war derjenige, der Bruce auf seinen Reisen um die Welt begleitete, um all seine Fähigkeiten im Bereich der Verbrechensbekämpfung zu erlernen, und das war eine zufriedenstellende Antwort, die niemand für eine Sekunde innehielt und sagte: „Warte, sie haben dem Sorgerecht übertragen Diener?'

ncis Gaststars

Alfred Pennyworth war einst ein Dunkler Ritter

Die aktuelle Version von Alfred, die 2011 erneut neu gestartet wurde, ist eine Synthese von Stücken aus früheren Inkarnationen. Wie die Post-Krise Alfred, er sieht Bruce als Sohn, und wie die Silver Age-Version hat er eine eigene Tochter - obwohl diese Julia Pennyworth genau weiß, wer ihr Vater ist, und sie folgte ihm in die britischen Spezialeinheiten, bevor sie eintrat für ihn in der Batcave. Er hat auch die intensive militärische Vergangenheit, die wir in den 70er und 80er Jahren gesehen haben, aber diesmal ist sie nicht mit dem realen Konflikt des Zweiten Weltkriegs verbunden. Stattdessen ist es die Art von wilder Fahrt, die man nur von Comics bekommen kann.

Die Jugend dieses Alfred in London war geprägt von einem heftigen Groll seines Vaters, einen Job über einen Ozean zu übernehmen, 'gewundene Uhren für reiche Leute'. Als Punk der 80er Jahre mit Lederjacke und Mohawk geriet er mehrmals wegen verschiedener geringfügiger Verbrechen in Konflikt mit dem Gesetz, unter anderem weil er die Dächer der Stadt mit dem Symbol einer zerbrochenen Uhr versehen hatte. Als er die Schauspielerei entdeckte, fand er eine konstruktivere Möglichkeit, aber seine jugendliche Rebellion führte ihn schließlich mit 18 Jahren zur Armee, wo er schnell in die Reihen der SAS aufstieg.

Während er dort war und sich als außergewöhnlicher Scharfschütze und Antiterrorist erwiesen hatte, wurde er für eines der vielen schattigen Black-Ops-Programme des DC-Universums rekrutiert. Dieser hatte jedoch den Unterschied, dass er ungefähr tausend Jahre zurückreicht. Mit dem Codenamen Nemesis Program wurzelte die Gruppe in der Idee eines Königreichs mit einem Soldaten oder ursprünglich einem Ritter, der im Geheimen operierte und dessen Krone vollständig leugnete. Offiziell als Verräter gebrandmarkt, würde dieser - warte darauf - 'Dark Knight' die schmutzigste der schmutzigen Arbeit erledigen, ganz allein, abgesehen von einem Handler als seinem 'Knappen'. Alfred wurde vom Gutsherrn mit dem Codenamen Briar für den Job angezapft und ein Jahr lang ausgebildet, bevor er erfuhr, dass Briar weniger ein Soldat als ein verrückter Verrückter war, der durch den Tod des vorherigen Dunklen Ritters, seines Sohnes und dessen, bis zum Äußersten getrieben wurde Ich hatte vor, Alfreds Vater zu ermorden, um seine Verbindungen zu etwas anderem als dem Programm zu trennen.

Unnötig zu erwähnen, dass Alfred aufhörte und in die lohnende Welt des Buttlings für die Waynes einstieg. Briar überlebte jedoch nicht nur nach seinem Kampf mit Alfred, sondern gab sein Ziel, Alfred zum perfekten Soldaten zu machen, nicht auf. Wenn er Alfred nicht zum Dunklen Ritter machen könnte, würde er ihn einfach klonen und die nächsten 25 Jahre damit verbringen, ihn völlig ohne Menschlichkeit zu erziehen, um die ultimative Tötungsmaschine zu sein. Weißt du, normales Zeug in deiner Vergangenheit, wenn du für Batman arbeitest.