Die Hintergrundgeschichte der Zwerge des Herrn der Ringe erklärt

Durch Jaron Pak/.4. Juni 2020 14:53 Uhr EDT

Von einem unbeholfenen Bäcker-Dutzend, während sie ihren Weg durch stolpern Der Hobbit Um zu sehen, wie Gloins Sohn einen Elfenprinzen aus dem Düsterwald in einem ehrlichen Spiel besiegt, in dem es darum geht, 'wer die bösesten Jungs schlachten kann', haben Zwerge überall ihre Spuren hinterlassen Mittelerde-Geschichte. Aber diese abgekürzten Krieger haben mehr zu bieten als geflochtene Bärte und eine zugegebenermaßen kräftige Portion Humor.

J.R.R. Tolkiens Zwerge haben eine reiche Hintergrundgeschichte mit unterirdischen Villen, scharfen Äxten, epischen Kriegen, Doppelkreuzungsverhalten, mächtigen Ringen ... und Gold. Viel, viel Gold. Wie viel Gold? Es genügt zu sagen, dass einige dieser Leute Buffet, Bezos und sogar Scrooge McDuck wie Paupers aussehen lassen würden.



Mit so viel Zwergenkunde da draußen dachten wir, wir würden tief in die Zwerge von Mittelerde eintauchen, um zu sehen, was sie so besonders macht. Wir beginnen mit einem kurzen Spaziergang durch die einzigartige Geschichte dieses robusten Volkes. Von dort aus werden wir uns mit einigen Dingen befassen, die ihre Kultur wie ein schmerzender Daumen gegen die protzigen Männer, Froufrou-Elfen und bartlosen Hobbits auszeichnen, die sie von allen Seiten umgeben. Also, ohne weiteres, hier ist die Hintergrundgeschichte der Zwerge aus J.R.R. Tolkiens Der Herr der Ringe und Der Hobbit Geschichten.

Der Ursprung der Zwerge

Die Zwerge haben eine sehr einzigartige Ursprungsgeschichte. Für die Perspektive werden die Rassen sowohl der Elfen als auch der Menschen von geschaffen Ilúvatar, der Schöpfer von Mittelerde, und sie sind weit und breit als seine 'Kinder' bekannt. Und die Zwerge? Nun, sie sind aus diesem glücklichen Stammbaum herausgelassen worden - jedenfalls zuerst. Sie werden von ins Leben gerufen Aulë, einer der Valar - das heißt, Ilúvatars Engelswächter von Mittelerde.

Aulë, der seinen Zwergen-Unterkreationen als Mahal bekannt ist, gestaltet die Zwerge in den frühen Tagen der Existenz Mittelerdes. Der Engelsschmied wartet ungeduldig auf die Ankunft von Ilúvatars Kindern und beschließt, stattdessen heimlich (und ungehorsam) seine eigenen Kinder zu machen. Er formt die erste Partie seiner eigenen Kinder, die als 'Sieben Väter der Zwerge' bekannt sind, tief unter einem Berg in Mittelerde.



Schließlich ruft Ilúvatar, der alles weiß, Aulë zu seiner Ungeduld auf und offenbart ihm, dass er zwar ein Meister ist, aber nicht die Macht hat, jedem Zwerg seinen eigenen Willen zu geben. Als Aulë sieht, dass er nur Puppen geschaffen hat, bereut er und bietet an, seine leeren Kreationen zu zerstören. Ilúvatar entschließt sich jedoch, die Handarbeit seines reuigen Dieners zu schonen, den Zwergen einen unabhängigen Willen zu geben und sie in seine „Familie“ von Kindern aufzunehmen. Jeder der sieben Väter wird dann eingeschläfert und sie verteilen sich über Mittelerde, wo sie im stillen Schlaf bleiben, bis die Elfen endlich aufwachen und die Handlung sich zu erwärmen beginnt.

Die frühen Jahre in der Geschichte der Zwerge

Sobald die Zwerge aufwachen, dauert es nicht lange, bis sie damit beginnen, ein Geschäft aufzubauen. Der erste Zwerg, der sich aus seinem Schlaf rührt, heißt Durin, der Vater des Zwergenclans, der als Langbärte bekannt ist. Durin wandert ein wenig herum, bevor er sich in der Gegend niederlässt, die schließlich zu Khazad-dûm wird - oder Moria, wie die Elfen es später nennen.

Vier der anderen Zwergenväter wachen weit im Osten auf und es wird nicht viel darüber gesprochen. Das letzte Paar Zwergenväter taucht jedoch in den Blauen Bergen westlich von Khazad-dûm auf und fand die berühmten Städte Belegost und Nogrod. Dieses Städtepaar spielt eine wichtige Rolle im ersten Zeitalter der Geschichte Mittelerdes, da sich die Einwohner anfreunden die Elfen verbannen die zu Beginn des Zeitalters nach Mittelerde zurückkehren und sich ihnen in ihrem Kampf mit Saurons ursprünglichem Meister Morgoth anschließen. Sie helfen den Elfen auch dabei, riesige unterirdische Paläste herauszuarbeiten, Edelsteine ​​und Waffen für sie herzustellen und ihnen sogar im Kampf zu helfen.



Sie töten jedoch auch einen Elfenkönig, wenn er sich weigert, sie zu bezahlen, und beginnen eine erbitterte Fehde, die mehrere Vergeltungskonflikte auslöst und zu einem zwergischen Ruf führt, den sie nicht immer auf der Seite der „Guten“ bekämpfen. Schließlich wird die gesamte Region am Ende des Zeitalters unter dem Meer versenkt, und die überlebenden Zwerge ziehen nach Osten, um sich ihren Verwandten im Nebelgebirge anzuschließen.

Khazad-dûm und Ruhm

Während der Zweites Zeitalter MittelerdesViele der Überlebenden von Belegost und Nogrod schließen sich dem blühenden Königreich Khazad-dûm an, wo ihr Wissen und ihre Erfahrung das Zwergenreich nur in weiteren Ruhm bringen. An diesem Punkt öffnen sich die westlichen Tore von Khazad-dûm bis in das elbische Königreich Eregion - die Region, in der die Gefährten des Rings von Sarumans Spionagevögeln belästigt werden und fast im Schnee begraben werden. Hier begrüßen die Türen von Durin jeden ihrer elf Nachbarn, der beschließt, zu sprechen, zu befreunden und einzutreten.

Im Laufe des Zeitalters wird zunächst die Beziehung zwischen den Elfen und den Zwergen geheilt. In der Tat erlauben sie sogar Galadriel durch ihre unterirdischen Passagen zu reisen, damit sie Lothlorien zum ersten Mal besuchen kann. Wenn ein Krieg zwischen den Elfen und den Aufständischen ausbricht Sauron (Zu diesem Zeitpunkt ist Morgoth besiegt und Sauron hat seinen Platz eingenommen.) Die Zwerge strömen aus Khazad-dûm, um ihren Freunden zu helfen.

Ihre Hilfe kommt jedoch zu spät und sie sind gezwungen, sich in ihr Bergreich zurückzuziehen und die Türen zu verschließen. Danach halten sich die Zwerge weitgehend aus dem anhaltenden Konflikt heraus. Auch während der Krieg der letzten Allianz am Ende des Zeitalters (die Eröffnungsszene von Die Gemeinschaft des Rings), nur eine Handvoll Zwerge sind bereit, sich den Kämpfen anzuschließen, wobei diejenigen aus Khazad-dûm die Elfen unterstützen, während diejenigen aus anderen Zwergenhäusern sich mit Sauron verbinden.

Drachen und ein Balrog

Das dritte Zeitalter beginnt ziemlich ruhig. Die Zwerge bauen in ihren unterirdischen Villen eifrig Bergbau, und insbesondere Khazad-dûm gedeiht weiterhin. Etwa 1300 Jahre später beginnen Orks, die Zwerge wieder zu bevölkern und zu belästigen, aber insgesamt bleibt das kühle Leben der vielbeschäftigten unterirdischen Bergleute ungestört.

Dann, im Jahr 1980 des dritten Zeitalters, graben die Zwerge von Khazad-dûm einen Balrog aus - und ja, es ist derselbe, der Gandalf über tausend Jahre später gegenübersteht. Der Dämon tötet ihren König, und die Langbärte fliehen aus ihrer alten Heimat und verteilen sich dabei auf der Karte. Einige von ihnen finden ihren Weg zum einsamen Berg in Erebor, wo sie offiziell ein neues 'Königreich unter dem Berg' errichten.

CGI Paul Walker

Viele der verstreuten Zwerge ziehen auch nach Norden und lassen sich in den Grauen Bergen nieder. Während die Khazad-dûm-Flüchtlinge für einige Jahrhunderte beginnen, ihre Kräfte wieder aufzubauen, bringt sie diese Verlagerung nach Norden in unmittelbare Nähe zu einem von Drachen bevölkerten Gebiet. Schließlich kommt es zu Konflikten mit diesen feurigen neuen Nachbarn, und die meisten überlebenden Zwerge sind gezwungen, erneut umzuziehen. Diesmal schließen sie sich ihren Verwandten im blühenden jungen Königreich unter dem einsamen Berg an. Leider ist dies nicht weit genug, um ihre neuen Nemes fernzuhalten. Insbesondere ein Drache namens Smaug der Goldene hört von dem wohlhabenden Königreich und beschließt, es zu besuchen.

Zwergenreiche im Exil

Wenn Smaug den Einsamen Berg angreift, bedeutet dies für die Langbärte das Schicksal. Bereits von einem Balrog aus Moria vertrieben, befinden sich die wenigen überlebenden Zwerge erneut auf der Flucht vor Smaug. Viele von ihnen ziehen weiter nach Osten in die Eisenhügel (das gleiche Gebiet, aus dem die Zwergenarmee stammt) Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Armeen). Eine weitere Gruppe von Zwergen unter ihrem König Thrór zieht nach Süden, wo sie einen wandernden, obdachlosen Lebensstil annehmen.

Nach dieser zweiten Diaspora wird der Zwergenkönig Thrór müde von Niederlagen und einsamen Wanderungen und gerät ein wenig aus dem Kopf. Er beschließt irrationalerweise, nach Moria zurückzukehren, um das Land zu erkunden, wo er schnell von den Orks getötet und verstümmelt wird, die sich in Abwesenheit der Zwerge dort niedergelassen haben. Dieser Königsmord löst die Krieg der Zwerge und Orks.

In den nächsten drei Jahren versammeln sich Zwerge aus allen sieben Haushalten und greifen dann die Orks der Nebelberge an. Der Krieg gipfelt in einer epischen Schlacht vor den Toren von Moria, in der sie laut den Büchern den Ork-Anführer töten Azog. In Der Hobbit In Filmen wird stattdessen gezeigt, wie der blasse Ork-Anführer die Schlacht überlebt. Nach ihrem Sieg weigern sich die Zwerge, Moria wieder zu bevölkern, da sie wissen, dass ein Balrog auf freiem Fuß ist. Sie zerstreuen sich zurück in ihre Häuser und lassen die Langbärte immer noch ohne Zuhause.

Eine Suche und ein Krieg

An diesem Punkt haben wir die Geschichte auf die gemeinsame Geschichte gebracht, die auf der Leinwand zu sehen ist. Ungefähr 150 Jahre nach der Schlacht mit Azog trifft Thorin Oakenshield Gandalf den Grauen im Gasthaus in Bree. Von dort aus rekrutieren sie ein Dutzend Zwerge und einen schüchternen Hobbit und machen sich auf den Weg, um ihren Schatz von Smaug zurückzugewinnen.

Nachdem der Drache besiegt und das Königreich unter dem Berg wiederhergestellt ist, finden die Zwerge ein neues Leben. Mit einer neuen Infusion von Gold und Juwelen in der Hand haben sie sich als einer der dominierenden Spieler in Nordmittelerde niedergelassen ... pünktlich zum Ringkrieg.

Während die Zwerge nicht viel gezeigt werden Der Herr der RingeSie spielen eine wichtige Nebenrolle, indem sie dazu beitragen, die Mächte des Bösen im Norden in Schach zu halten. In der Tat im Anhang für Die Rückkehr des KönigsGandalf erklärt, dass Dáin, der damalige Zwergenkönig, tatsächlich bei den Kämpfen getötet wird. Trotzdem schützen die Zwerge und ihre Verbündeten die nördlichen Regionen Mittelerdes erfolgreich, während sich die Ereignisse in der Haupterzählung entfalten.

Folgen des vierten Lebensalters

Nach dem Ende des Ringkrieges kehrt Gimli zum Einsamen Berg zurück und bringt eine Gruppe seiner Leute nach Rohan zurück - genauer gesagt nach Helm's Deep. Dort errichten die Zwerge ein neues Zuhause in der Glitzernde Höhlen, ein Bereich, in dem Gimli selbst Die zwei Türme, nennt eines der 'Wunder der nördlichen Welt'. Gimli, jetzt der Herr der glitzernden Höhlen, hilft auch, die zerbrochenen Tore von Minas Tirith um diese Zeit zu reparieren.

Es wird auch gesagt, dass König Durin VII., Der letzte König, der nach dem Gründer der Langbärte benannt wurde, den jetzt balroglosen Khazad-dûm zurückerobert und ihn zu seinem früheren Glanz zurückbringt. Schließlich verlieren die Zwerge an Bedeutung und ihre Rasse nimmt langsam ab, bis sie an einem unbekannten Punkt zu Ende geht.

Das vielleicht passendste Ende der Zwergengeschichte ist die berührende Geschichte, die Gimli, Freund der Elfen und begeisterter Anhänger von Galadriel, schließlich die Erlaubnis erhält, ein Schiff auf die gleiche Weise zu besteigen, wie es Frodo und Bilbo am Ende tun Die Rückkehr des Königs. Er segelt mit seinem Freund Legolas nach Westen und sucht Galadriel und einen irdischen Ruhestand im Heiligen Reich jenseits des Meeres. Berichten zufolge ist er der einzige Zwerg, dem jemals eine solche Ehre zuteil wurde.

Eigenschaften der Zwerge

Okay, bis jetzt haben wir die Geschichte der Zwerge in Tolkiens Werken besprochen, aber wir haben nicht wirklich zu viele Dinge angesprochen, die sie einzigartig machen - besonders im Vergleich zu Elfen, Männern und Hobbits, die den größten Teil des Restes aufsaugen des Mittelerde-Scheinwerfers. Und doch gibt es eine Menge Dinge, die Zwerge deutlich von allen drei dieser Gruppen unterscheiden.

Nehmen Sie ihre grundlegenden Eigenschaften als Ausgangspunkt. Zwerge sind klein, aber nicht ganz so klein wie Hobbits, die normalerweise zwischen zwei und vier Fuß groß sind. Im Vergleich dazu kommen Zwerge normalerweise etwa vier bis viereinhalb Fuß groß herein. Sie sind auch enorm stark, kräftig und stämmig. Während Hobbits für ihre rasierten Gesichter bekannt sind, zeichnen sich Zwerge besonders durch ihre bemerkenswert langen Bärte aus, die sie mit großem Stolz tragen.

Als Aulë sie zum ersten Mal erschuf, entwarf er die Zwerge als hart, um die Gefahren von Mittelerde zu ertragen. Sie sind auch bekanntermaßen stur und bleiben ihren Freunden unglaublich treu und ihren Feinden gegenüber bitter. Zwar gibt es keine feste Zahl in Bezug auf ihre Lebensspanne, aber sie überleben definitiv Männer und werden oft Hunderte von Jahren alt Dwalininsbesondere bis zum reifen Alter von 340 Jahren.

Die Bräuche und die Kultur der Zwerge

Die sieben Väter der Zwerge gründeten jeweils einen Clan oder Haushalt. Zusammen mit den Langbärten gab es die Feuerbärte und Breitstrahlen (die Zwerge, die im ersten Zeitalter stark involviert waren). Das andere vier Häuser - Die Ironfists, Siffbeards, Blacklocks und Stonefoots - stammten alle aus den fernöstlichen Regionen Mittelerdes und waren nur geringfügig an der größeren historischen Erzählung beteiligt.

Kulturell haben die Zwerge viele Dinge, die sie mit den anderen Freien Völkern Mittelerdes teilen, obwohl sie jedem einen eigenen Dreh geben. Ihre Musik zum Beispiel ist hoch entwickelt und in Der Hobbit Buch, alle Begleiter von Thorin zeigen ihre musikalischen Fähigkeiten auf einer Vielzahl von Instrumenten. Im Gegensatz zur Musik der Elfen sind die meisten ihrer Lieder jedoch nicht leicht und ätherisch. Sie sind langsam, methodisch und launisch.

Ihre Sprache ist auch sehr einzigartig. Das Silmarillion gibt an, dass Aulë eine Sprache für sie erfunden hat und sie ihnen gleich zu Beginn beigebracht hat. Es wird auch darauf hingewiesen, dass ihre Sprache 'schwerfällig und unschön' ist und sehr geheim gehalten wird. Im Die Gemeinschaft des RingsGandalf bezieht sich sogar auf 'die geheime Zwergsprache, die sie niemandem beibringen'.

Die Wahrheit über die Zwergenreligion

Während sie keine Akten der Zwergenverehrung sind (etwas, das Tolkien in den meisten seiner Schriften weise auslässt), haben die Zwerge einer Religion in Mittelerde am nächsten. Im Das Silmarillion, Es heißt, die Elfen glauben, dass Zwerge beim Tod einfach 'auf die Erde und den Stein zurückkehren, aus dem sie gemacht wurden'. Die Zwerge selbst haben jedoch eine viel weniger nihilistische Meinung über ihr Leben nach dem Tod.

Sie glauben, dass Aulë den ersten Zwergvätern gesagt hat, dass ihre Art einen Platz unter den Kindern von Ilúvatar in 'the End' haben würde - das sind die vagen, unbekannten Endtage von Mittelerde, die nach den ebenso vagen kommen sollten.Letzte Schlacht. ' Sie glauben, dass Aulë sich nach dem Tod um sie kümmert, sie versammelt und sie darauf vorbereitet, ihren Beitrag zur Heilung der Verletzungen der Welt in den kommenden Endzeiten zu leisten.

Sie glauben auch, dass die sieben Väter der Zwerge buchstäblich wieder zum Leben erweckt werden und eine bestimmte Anzahl von Malen in neuen Körpern wiedergeboren werden - daher ist der gesamte „Durin der VII“ der letzte König von Khazad-dûm. Ja, er ist nicht nur ein Typ für die Zwerge. Er wird buchstäblich als die siebte und letzte Reinkarnation des Gründers ihres Clans angesehen.

Das Geheimnis der Zwergenfrauen

Nur für den Fall, dass es zu diesem Zeitpunkt Zweifel gab, gibt es tatsächlich Zwergenfrauen, eine Tatsache, die im Anhang zu Die Rückkehr des Königs. Sie werden jedoch sehr geheim gehalten und verlassen das Haus nicht oft. Anscheinend haben Zwerge das progressive Memo verpasst. Sie sehen auch fast genauso aus wie ihre männlichen Kollegen und machen nur etwa ein Drittel der gesamten Zwergenbevölkerung aus. Tatsächlich werden Zwergenfrauen so selten gesehen oder gar gehört, dass die einzige Zwergenfrau, die in allen Werken Tolkiens genannt wird, Dís ist, die Mutter von Fili und Kili.

Diese Geheimhaltung und Ähnlichkeit des Aussehens lässt die Männer letztendlich davon ausgehen, dass es keine Zwergenfrauen gibt. Stattdessen kursieren Gerüchte, dass die Zwerge einfach aus Stein wachsen, eine Annahme, die lächerlich falsch ist (zumindest für die Zwerge). Die Knappheit an Zwergenfrauen bedeutet natürlich, dass sich Zwerge nur sehr langsam neu bevölkern. Dies wird durch die zusätzlichen Tatsachen verschärft, dass ein Zwerg, wenn er heiratet, dies lebenslang tut und viele Zwergenmänner und -frauen sich überhaupt nicht die Mühe machen, sich zu verlieben oder zu heiraten. Trotzdem sind Zwergenfrauen sehr lebendig und real.

Die Zwerge sind unglaubliche Schmiede und Architekten

Jede Hintergrundgeschichte über Zwerge wäre unvollständig, ohne die Tatsache zu berühren, dass die unterirdische Rasse zweifellos die besten Handwerker in ganz Mittelerde hervorbringt. Die unzähligen Jahrhunderte, in denen unterirdisch gegraben, mit Metallen gearbeitet und fester Stein geformt wurde, tragen dazu bei, Zwergenschmiedekunst und Architektur zu meisterhaften Künsten zu entwickeln.

Als Architekten sind die Zwerge dafür bekannt, ihre eigenen Villen zu bauen, wobei Khazad-dûm und das Königreich unter dem Berg die bekanntesten sind. Darüber hinaus helfen sie beim Bau mehrerer unterirdischer Elfenhallen, insbesondere im ersten Zeitalter.

Wenn es um Schmiedekunst geht, stehen Zwerge im Grunde genommen in einem laufenden Wettbewerb mit sich selbst. Sie werden ständig von den Elfen angeheuert, sind in Bezug auf die Arbeit mit Stahl und Kettenhemden unerreicht und berühmt für ihre Arbeit mit Metallen - insbesondere Mithril, dem seltenen Metall, aus dem Frodos Rüstung besteht. Telchar ist der berühmteste Zwergenschmied, und er schmiedet persönlich Aragorns Schwert - das, das Sauron den Ring aus der Hand schneidet - Jahrtausende bevor der Waldläufer überhaupt geboren wird.

König Kong Filme

Die sieben nicht regelbaren Ringe

Schließlich müssen wir über das sprechen sieben Zwergringe. Immerhin sehen wir, wie die neun Ringe die Black Riders verderben, die drei Elfenringe von Galadriel, Gandalf und Elrond benutzt werden, aber was ist mit den sieben für die Zwerge?

Nachdem Sauron erstellt der Eine Ring Um sie alle zu regieren, erobert er 16 der anderen elf Ringe der Macht und beginnt, sie zu verteilen. Er gibt neun davon an Männer, die schnell unter seine Kontrolle fallen. Er gibt die anderen sieben den Zwergenkönigen - obwohl die Zwerge glauben, dass einer von ihnen vom Dunklen Lord nicht befleckt und ihnen direkt von den Elfen gegeben wurde. Unabhängig davon stellt Sauron fest, dass die harte Härte der Zwerge sie für seine direkte Kontrolle mehr oder weniger undurchlässig macht.

Anstatt unter Saurons Herrschaft zu fallen, Das Silmarillion stellt fest, dass die Zwergenringe in den Herzen ihrer Besitzer 'Zorn und eine übermächtige Gier nach Gold' entfachen. Die Ringe verstärken ihre Fähigkeiten und Wünsche, und jeder soll die Grundlage eines großen Zwergenschatzes an Reichtum gewesen sein. Schließlich werden vier der Zwergenringe durch Drachenfeuer zerstört, während die anderen drei schließlich von Sauron geborgen werden und die Zwerge ihren Reichtum ohne ihren übermächtigen Schmuck verwalten können.