Die besten Neustarts und Wiederbelebungen des letzten Jahrzehnts

Durch Matthew Jackson/.27. November 2019, 11:50 Uhr EDT

Wir leben in ein Zeitalter der FranchiseSei es Blockbuster für das gemeinsame Universum mit großem Bildschirm oder Fortsetzung von Dingen auf kleinem Bildschirm, in die wir uns als Kinder verliebt haben. Wenn es kann Wenn Sie ein Franchise-Unternehmen sind, besteht eine gute Chance, dass es irgendwann sein wird, und wenn dies bereits der Fall ist war Als Franchise besteht eine gute Chance, dass jemand bereits herausfindet, wie er es zurückbringen kann.

Dieses Klima - in dem praktisch jedes einigermaßen erfolgreiche Stück geistigen Eigentums irgendwann im Sinn sein wird - bedeutet, dass wir in einem Zeitalter der Wiederbelebung und des Neustarts leben. Die 2010er Jahre sind voll davon, von jahrzehntelangen Reisen in die Vergangenheit über die Fortsetzung von TV-Serien bis hin zu Geschichten, die zwischen den Medien wechseln, um zu versuchen, alles miteinander zu verbinden. Sie sind überall, was natürlich bedeutet, dass einige von ihnen ziemlich schlecht sind. Glücklicherweise sind viele von ihnen ziemlich gut und einige von ihnen sind einfach großartig.



Star Wars 7 Zeichen

Zum Ende der 2010er Jahre finden Sie hier unsere Auswahl für die besten Wiederbelebungen des Jahrzehnts auf den großen und kleinen Bildschirmen in der Reihenfolge, in der sie veröffentlicht wurden.

Die Planet der Affen-Trilogie

Planet der Affen: Prevolution kam 2011 an, fast 40 Jahre nach dem letzten Film im Original Affen Serie und ein Jahrzehnt danach Tim Burton's ehrgeiziger, aber letztendlich schlecht aufgenommener Versuch eines Remakes. Vielleicht hat uns Burtons Remake nervös gemacht, aber auf den ersten Blick Erhebt euch schien ein fragwürdiger Ansatz zur Wiederbelebung des Franchise zu sein. Der Film präsentierte eine Ursprungsgeschichte für den Titelplaneten, weit entfernt von der ausgewachsenen Affenzivilisation, die Fans des Originalfilms lieben. Wie würde diese relativ intime Geschichte des Affen, mit der alles begann, möglicherweise im Kontext dieser großartigen Originalfilme funktionieren?

Durch eine Kombination aus wirklich großartiger digitaler Arbeit (angeführt von Andy Serkis 'Auftritt als Caesar) und einem echten Fokus auf den emotionalen Bogen der Affenfiguren entstand die Trilogie aus Planet der Affen: Prevolution hat es geschafft, sich zu einem der ehrgeizigsten, überzeugendsten und aufregendsten Science-Fiction-Filme des Jahrzehnts zu entwickeln. Jeder Film baut auf dem letzten und zu der Zeit auf Krieg um den Planeten der Affen Die Trilogie hat sich nahtlos vom intimen Science-Fiction-Thriller zum ausgewachsenen epischen Genre-Showdown gewandelt und dazwischen die richtigen Beats getroffen.



Hannibal

Das Hannibal Lecter-Franchise war bereits von den Schienen geraten, als Bryan Fuller dank des schlecht durchdachten Prequel-Versuchs kam Hannibal steigt auf. Die Idee eines weiteren Prequels schien auf den ersten Blick kaum mehr als ein Versuch zu sein, wertvolles geistiges Eigentum zu nutzen. Um die Sache noch fragwürdiger zu machen, sollte eine Fernsehsendung über einen Kannibalen-Serienmörder und den FBI-Profiler, der versuchte, ihn aufzuspüren, im Rundfunkfernsehen erscheinen, wo sie unmöglich auf die gleichen grausamen Höhen aufsteigen konnte wie auf der großen Bildschirm.

In den Händen eines anderen Showrunners, Hannibal Vielleicht abgestanden und unnötig, aber Bryan Fuller ist kein anderer Showrunner. In seinen Händen wurde die NBC-Serie mit Mads Mikkelsen in der Titelrolle zu einem wunderschönen, monströsen Wandteppich, der reich an Metaphern, dunklem Humor und einigen der unvergesslichsten Gore-Effekte ist, die das Fernsehen jemals sehen wird. Verankert in phänomenalen Auftritten von Mikkelsen und Hugh Dancy als Will Graham, war die Serie drei Jahre lang eines der besten Dinge im Fernsehen und bewies, dass Hannibal Lecter mit dem richtigen Ansatz immer noch viel Leben in sich hat. Wir hoffen, dass Fuller den Charakter eines Tages wieder besuchen kann.

Die legendäre MonsterVerse

Seit der Amerikanisierung sind mehr als zwei Jahrzehnte vergangen Godzilla kam 1998 an und dieser Film gilt immer noch als eines der schlimmsten Beispiele für ein Film-Remake, das jemals versucht wurde. Es ist also nur natürlich, dass die Fans skeptisch waren, als ein weiterer Versuch angekündigt wurde, den König der Monster in die USA zu bringen Mehr skeptisch, als sich herausstellte, dass diese Inkarnation von Godzilla Teil eines geplanten gemeinsamen Monsteruniversums von Legendary Pictures sein würde.



neuer Wunderbösewicht

Wir sind jetzt mehrere Filme in der MonsterVerse, und zwar nicht jeder In der Welt ist dieser spezielle Ansatz an Bord. Die Filme arbeiten sowohl in Bezug auf das gemeinsame Geschichtenerzählen im Universum als auch in Bezug auf die individuellen Ambitionen, die jedem Film innewohnen. Godzilla, unter der Regie von Gareth Edwards, ist bei weitem der sicherste Ansatz, aber zu der Zeit Kong: Schädelinsel Die Dinge wurden ein wenig erfinderischer und interessanter. Dann Godzilla: König der Monster kam an und blies, abgesehen von der mittleren Abendkasse, die Türen des Franchise auf. Lieben Sie sie oder hassen Sie sie, die MonsterVerse-Filme werden pleite gehen, und das ist zu einer Zeit zu loben, in der viele Wiederbelebungen auf Nummer sicher gehen.

Mad Max: Wutstraße

Es dauerte 30 Jahre danach Mad Max: Jenseits von Thunderdome Regisseur George Miller kehrt in die postapokalyptische, benzinbetriebene Welt eines der einflussreichsten postapokalyptischen Franchise-Unternehmen aller Zeiten zurück. Zu sagen, dass sich das Warten gelohnt hat, war eine Untertreibung.

Mad Max: Wutstraße fasst den Titelhelden als nahezu unterstützende Figur in einer Geschichte über einen entschlossenen Krieger namens Furiosa (Charlize Theron) Wer träumt von einem besseren Leben für sich und die Frauen um sie herum, die dem Willen eines gestörten Wasserhortkönigs des Ödlands versklavt wurden? Die Handlung ist im Grunde nur eine Fahrt zu einem bestimmten Ort und dann eine Rückfahrt, aber dazwischen packt Miller den Film mit zwei wichtigen Dingen: Wunderschön orchestrierte Charakterarbeit und atemberaubende Fahrzeugstunts und Spektakel. Das Ergebnis ist eine zweistündige Verfolgungsjagd voller unvergesslicher Bilder, Linien und wortloser Momente des Herzens. Wutstraße ist nicht nur eine der besten Franchise-Wiederbelebungen der 2010er Jahre. Es ist einer der besten Filme des Jahrzehnts.

Westworld

Einer der Schlüssel für eine großartige Wiederbelebung ist die Auswahl der richtigen Eigenschaft und anschließend ein unerwarteter Ansatz. Manchmal können Sie diesen Prozess auf überzeugende Weise durchbrechen, indem Sie zunächst einfach eine unerwartete Eigenschaft auswählen. Das ist der Fall bei Westworld, eine Serie, die sich um ein kleines Science-Fiction-Franchise dreht, das zwei Funktionen und einen kurzen TV-Lauf von 1973 bis 1980 umfasst. Das Original Westworld Film wird von seinen Anhängern gern in Erinnerung behalten, aber es ist sicherlich kein Blockbuster-Franchise, und niemand hat nach einer Wiederbelebung verlangt.

Dieser Mangel an Aufmerksamkeit ist genau das, was die Schöpfer Jonathan Nolan und Lisa Joy für ihre HBO-Serie brauchten, ein tiefes Eintauchen in hochkarätiges Thriller-Storytelling und komplexe Science-Fiction-Meditationen über die Natur der Existenz selbst. Die Show ist ein äußerst ehrgeiziger Remix der Schlüsselkonzepte des Originalfilms mit vielen noch größeren Ideen. Sie fühlt sich sowohl völlig frisch als auch vertraut an und erweitert die Serie über die Grenzen ihres Lead-In-Hakens hinaus wird es immer überzeugender.

Twin Peaks: Die Rückkehr

Viele TV-Revivals scheinen ausdrücklich darauf ausgelegt zu sein, Ihnen mit möglichst wenigen Komplikationen genau das zu bieten, was Sie möchten. Bringen Sie die Originalbesetzung zurück, vielleicht den ursprünglichen Schöpfer, und folgen Sie vielen der gleichen Beats und Markenzeichen, die die Show definiert haben, an die Sie sich erinnern, dass Sie sie so sehr geliebt haben. Es ist nichts Falsches daran, Menschen zu geben, was sie wollen, aber es ist nicht immer dasselbe, Menschen zu geben, was sie brauchen. Twin Peaks: Die Rückkehr gab uns, was wir nicht wussten, dass wir brauchten.

Zwillingsgipfel Die Fans waren begeistert, als bekannt wurde, dass die ursprünglichen Schöpfer David Lynch und Mark Frost für eine neue Saison zur legendären Kult-Serie zurückkehren würden, und noch begeisterter, als bekannt wurde, dass die Serie auf Premium-Kabeln ausgestrahlt werden würde (was keine inhaltlichen Einschränkungen bedeutete). und vollständig von Lynch geleitet werden (was bedeutete, dass die Verrücktheit der Show voll zur Geltung kommen würde). Selbst dann bestand immer noch die Möglichkeit, dass Netzwerkmanager und der Reiz der Nostalgie bedeuteten, dass die Serie auf Nummer sicher gehen würde. Lynch und Frost haben dankbar dafür gesorgt, dass das nicht passiert ist. Für 18 delirante Stunden im Frühjahr und Sommer 2018 wurden die Fans einem unerbittlichen Ansturm dunkler Träume, alternativer Realitäten, Doppelgänger und alter Freunde ausgesetzt, die auf neue Weise präsentiert wurden. Twin Peaks: Die Rückkehr ist ein kompromissloses, wahrhaft visionäres TV-Erlebnis und die beeindruckendste TV-Wiederbelebung des Jahrzehnts.

Spider-Man: Heimkehr

Die Fans von Marvel Cinematic Universe waren begeistert, als die Nachricht bekannt wurde, dass eine Vereinbarung zwischen Sony und Disney dazu führte, dass Spider-Man 2016 dem Megafranchise für Live-Action beitreten würde Captain America: Bürgerkrieg. Tom Holland gab sein Spidey-Debüt in diesem Film und fügte dem Superhelden-Slugfest viel jugendliche Energie hinzu, aber Fragen über sein Durchhaltevermögen blieben bestehen. Holland ist schließlich der dritte Live-Action-Spider-Man, der in weniger als zwei Jahrzehnten auf der Leinwand zu sehen war, und sein erster Solo-Film war der sechste Spider-Man-Film seit 2002. Vorher Spider-Man: Heimkehr angekommen, war es ehrlich gesagt wert sich zu fragen, ob der Charakter aushalten könnte noch ein Solo-Film-Franchise so bald danach Der unglaubliche Spiderman zischte zwei Filme in.

Wann Heimkehr Im Sommer 2017 gelandet, wurden diese Befürchtungen beseitigt. Holland und Company haben alle Versprechen erfüllt, die der Charakter gezeigt hat Bürgerkrieg und lieferte eine von Herzen kommende, lustige und erfinderische Version von Spidey, die Peter Parker in die Highschool zurückbrachte und Schlüsselelemente seines Charakters auf eine Weise nach Hause brachte, wie es selbst frühere Filme nicht getan hatten. Vor HeimkehrEs war nicht klar, ob wir ein anderes Spidey-Franchise übernehmen könnten. Nach HeimkehrWir konnten nicht genug bekommen.

Nick Käfig Gesichter

Halloween

Das Halloween Franchise hatte es bis 2018 vier Jahrzehnte lang gegeben und im Laufe dieser 40 Jahre 10 Spielfilme produziert, von denen nur einer keinen typischen Bösewicht Michael Myers zeigte. Die neun Filme, die tat Zu Michael gehören eine Remake-Serie mit zwei Filmen, ein gefälschter Tod, ein wieder verbundenes Kind, eine geheime Identität und eine Reihe weiterer Wendungen Halloween Fans seit Jahrzehnten liebevoll aufgezeichnet.

Dann Halloween 2018 kam und sagte, dass all diese vielen Kontinuitäts-Macken keine Rolle mehr spielten. Der Film traf die mutige Entscheidung, jeden Film zu ignorieren, der nach John Carpenter und Debra Hill's stattfand Original 1978 Klassiker, sogar die Fortsetzung, die in derselben Nacht stattfand. Das hätte ein Todesurteil für den Film sein können, aber stattdessen Halloween 2018 verwandelte sich in eine Meditation über Trauma, Legende und Gewaltzyklen, die jedem vorherigen Film im Franchise Tribut zollte und gleichzeitig einen mutigen neuen Weg lobte. Werfen Sie Jamie Lee Curtis in eine kraftvolle Rückkehr als Laurie Strode, und Sie haben ein Horror-Franchise mit viel neuem Leben.

Deadwood: Der Film

In den Jahren nach seiner Kündigung im Jahr 2006 TotholzDer Ruf als eine der am besten geschriebenen und am besten gespielten Shows des zweiten Goldenen Zeitalters des Fernsehens wuchs nur. David Milchs Serie über eine Grenzbergbausiedlung und die komplizierten und abweichenden Moralkodizes ihrer Bürger erschien regelmäßig auf Listen von Shows, die neben Kulthits wie Wiederbelebungen eine Wiederbelebung verdienten Gänseblümchen schieben und Firefly. Jahrelang wurde geflüstert, dass Milch an einer Rückkehr arbeite, aber sie schienen immer zu verblassen. Dann, im Frühjahr 2019, mussten wir endlich für zwei herrliche Stunden zurückkehren Totholz.

Deadwood: Der Film könnte sich auf den ersten Blick wie etwas anfühlen, das nicht funktionieren sollte. Es behält den Sinn für thematische Komplexität und Weite der Originalserie bei und vereint die meisten Originalbesetzungen Jahre nach den Ereignissen der dritten und letzten Staffel. Trotz seines Umfangs ist es jedoch entschlossen, eine verdauliche Geschichte innerhalb der Grenzen eines einzelnen Spielfilms zu erzählen und gleichzeitig jeden einzelnen wiederkehrenden Charakter zu berühren und sogar einige neue hervorzuheben. Irgendwie haben Milch und Company es geschafft. Deadwood: Der Film ist ein triumphaler Vorhang, der mehr als ein Jahrzehnt in der Entstehung ist, und erinnert uns alle daran, warum wir von der Serie überhaupt so fasziniert waren.

Wächter

Es dauerte mehr als 20 Jahre Wächter, die wegweisende Comic-Miniserie von Alan Moore und Dave Gibbons, um es überhaupt auf den Bildschirm zu schaffen. Nachdem dies schließlich über Zack Snyders Verfilmung von 2009 geschehen war, schien es wahrscheinlich, dass dies das Ende der Dinge sein würde, weil Wächter hatte seit seiner Veröffentlichung weitgehend unverändert bestanden. Dann kam DC Comics ' Vor Wächtern eine Reihe von Prequels, und das schien auch ein relativ eigenständiges Unterfangen zu sein. Wächter war auf seine Weise immer ein eher monolithisches Werk, und die Aussicht, seine Geschichte über diesen ursprünglichen Comic hinaus fortzusetzen, war immer entmutigend.

Deshalb war es eine so angenehme Überraschung zu entdecken, dass die Wächter Fernsehserie von Damon Lindelof (Hat verloren, Die Reste) war nicht nur faszinierend, sondern auch absolut brillant. Konzipiert sowohl als Fortsetzung des Original-Comics (nicht Snyders Film) als auch als eine Art Remix von WächterLindelofs TV-Serie ist eine der größten Ideen und verwendet eine vielfältige Besetzung und viele sehr große Ideen, um mehr als drei Jahrzehnte nach dem Original eine neue Geschichte zu erzählen. Alte Charaktere erhalten neues Leben, neue Charaktere tauchen in eine alte Mythologie ein und das Ergebnis ist eines der besten Comic-inspirierten Geschichten des Jahrzehnts. Es hat kein Recht, so gut zu sein, aber irgendwie ist es das.