Chris Pratt Auftritte, die wir alle vergessen haben

Getty Images Durch Looper-Stab/.11. September 2017, 11:04 Uhr EDT/.Aktualisiert: 11. September 2017, 15:23 Uhr EDT

Vor kurzem hat sich Chris Pratt dank seiner Hauptrollen in Blockbustern wie 'Guardians of the Galaxy' und 'The LEGO Movie' von diesem lustigen, fetten Kerl in 'Parks and Recreation' zu einem guten Filmstar entwickelt. Natürlich war Pratt nicht immer ein gutgläubiger Hauptdarsteller. Tatsächlich schien es für einen Großteil seiner frühen Karriere so, als ob er dazu bestimmt wäre, als Freunde in romantischen Komödien oder als Mitarbeiter mit nur einer Handvoll Zeilen am Spielfeldrand zu spielen. die Arten von Rollen, die Sie veranlassen würden, zu sagen: „Oh! Dieser Typ!' wann immer er auf dem Bildschirm erschien.

Everwood (2002-2006)

Pratts erste große Pause fand 2002 statt, als er als Bright Abbott, ein Jock mit einem Herz aus Gold, in der von der Kritik gefeierten WB-Serie 'Everwood' besetzt wurde. Pratt blieb während des gesamten Vier-Jahreszeiten-Laufs bei der Show, von denen sich die meisten mit Bright's Beziehung zu Hannah (Sarah Drew von 'Grey's Anatomy') befassten. Im wirklichen Leben war Pratt jedoch einige Jahre mit seiner Schwester auf dem Bildschirm, Emily VanCamp von 'Revenge', zusammen. Sie trennten sich 2007.



Fremde mit Süßigkeiten (2005)

Im Jahr 2005 landete Pratt eine Rolle in der Kinoversion von Amy Sedaris 'Kult-TV-Komödie 'Strangers with Candy'. Darin spielte er Brason, einen weiteren High-School-Jock, der zum Objekt von Jerri Blanks (Sedaris) lustvollen, verrückten Wünschen wird. Was den Chris Pratt Film Canon angeht, wird 'Strangers with Candy' wahrscheinlich am besten in Erinnerung bleiben, als Chris zu dieser Zeit einen urkomischen, wenn auch unglücklichen Mullet rockte.

Das O.C. (2003-2007)

Zu der Zeit 'The O.C.' Auf dem Weg in die vierte und letzte Staffel hatten die meisten Leute die einst erstklassige Teen-Seife wegen ihrer recycelten Handlungsstränge und ihrer abgestandenen Schauspielerei aufgegeben. Diejenigen, die hier blieben, wurden mit einer unerwarteten kreativen Wiederbelebung konfrontiert, was zum großen Teil auf Pratts Auftritt als freigeistige Mitbewohnerin von Summer (Rachel Bilson), Che, zurückzuführen war. Pratt erfüllte die Show mit Lachen, Herz und begrüßte die Verrücktheit und erlaubte 'The O.C.' mit einer höheren Note zu enden, als irgendjemand gehofft hätte.

Gesucht (2008)

Obwohl Pratt jetzt dafür bekannt ist, gutmütige, charmante Hauptdarsteller zu spielen, gab es eine Zeit in seiner Karriere, in der er in Rollen wie 'Dieser Douchey-Mitarbeiter, dem man nur ins Gesicht schlagen will' abstieg. Dies war der Fall für den Angelina Jolie-Actionfilm 'Wanted' von 2008, in dem Pratt den Charakter von Co-Star James McAvoy so sehr verärgerte, dass er schließlich mit einer Tastatur ins Gesicht geschlagen wurde.



Bride Wars (2009)

Eine weitere vorberühmte Rolle, die Pratt für die Größe anprobieren musste: das Spielen des brüchigen Verlobten, der Anzug und Krawatte trägt, wie in der katastrophalen Rom-Com 'Bride Wars' von 2009 zu sehen ist. Zum Glück für Pratt-Fans wurde seine Rolle durch die wahnsinnsbedingten Possen von Kate Hudson und Pratts Liebesinteresse auf dem Bildschirm, Anne Hathaway, außer Kraft gesetzt. Die Tatsache, dass Chris Pratt in einer beschissenen romantischen Komödie mitgespielt hat, die Rotten Tomatoes immer noch mit 10% bewertet, lässt uns innerlich ein wenig sterben.

Moneyball (2011)

Pratt bekam seinen ersten legitimen Eindruck von prestigeträchtigen, preisgekrönten Filmen, als Sony ihn in dem Baseball-Drama 'Moneyball' von 2011 als Scott Hatteberg, den echten First Baseman, besetzte. Obwohl die Rolle klein war, behauptete sich Pratt gegenüber seinem mega-berühmten Co-Star Brad Pitt und ließ sogar 30 Pfund fallen, um sich die Rolle zu sichern. 'Moneyball' war ein starker Kontrast zu Pratts doofem, umgänglichem Andy in 'Parks and Recreation' und bereitete ihn für die kommenden Jahre auf große Filmrollen vor.

Zero Dark Thirty (2012)

Ein Jahr, nachdem 'Moneyball' in die Kinos kam, befand sich Pratt erneut im Zentrum eines preisgekrönten Films - diesmal in Kathryn Bigelows 'Zero Dark Thirty' über die USA. Jagd nach dem Terroristen Osama bin Laden. Darin spielte Pratt einen der Navy SEALs, der dazu beitrug, Bin Laden zu besiegen. Amerika war mit den Ergebnissen zufrieden. Pratts weibliche Fans auch.



Sie (2013)

Wir beginnen hier einen Trend zu bemerken. Im Jahr 2013 trat Pratt in seiner dritten Nominierung für das beste Bild in Folge, 'Her', von Autor und Regisseur Spike Jonze auf. Diesmal spielte er einen Kollegen, der ein Doppeldate mit Joaquin Phoenix und Phoenix 'virtueller Freundin (Scarlett Johansson) hat, was genauso seltsam war, wie es sich anhört.