Found-Footage-Horrorfilme, die eigentlich gut sind

Durch Jennifer Arbues/.16. Oktober 2019 13:47 Uhr EDT

Found Footage ist keineswegs neu im Horror-Genre. In den 80er und 90er Jahren tauchten hier und da Found-Footage-Filme auf, aber sie erreichten nie wirklich kritische oder finanzielle Größe. In den späten 90er Jahren hatten Produktionsfirmen jedoch begonnen, das Potenzial von Found Footage zu erkennen. Die Fähigkeit, einen Film mit einem Budget von fast nichts und namenlosen Schauspielern zu machen, bedeutete eine hohe Wahrscheinlichkeit, einen beträchtlichen Gewinn zu erzielen, und Unternehmen wie Blumhouse Productions übernahmen die Aufgabe, Low-Budget-Filmemachen mit hochwertigem Arthouse zu kombinieren Filme.

Es gab einige unmittelbare Erfolge, und der Markt nahm den Stil schnell an. Plötzlich gab es überall Found-Footage-Filme. Die Tatsache, dass ein Film mit einem so geringen Budget gedreht werden konnte, bedeutete, dass jeder Horror-Trope über eine wackelige Kamera abgespielt werden konnte, und das tat es auch. Und wie jeder Kinogänger weiß, kommen Found-Footage-Filme noch heute in die Kinos. Natürlich sind viele dieser Filme Müll, aber für all die schlechten da draußen gibt es immer noch ein paar Juwelen, die es wert sind, gesehen zu werden. Von obskuren Filmen bis hin zu wegweisenden Filmen sind dies die Found-Footage-Horrorfilme, die eigentlich gut sind.



Das Blair Witch Project hat die Messlatte für Found Footage gesetzt

Als Daniel Myrick und Eduardo Sanchez hineingingen Das Blair Witch ProjektSie hatten keine Ahnung, dass es so wirken würde wie es war. Die Direktoren sagten Verdammt ekelhaft 2014 war ihre größte Hoffnung für den Film, dass er es bis zur Video-Veröffentlichung schaffen würde. In Wirklichkeit schaffte es es nach Sundance und leitete dann eine Reihe neuer Found-Footage-Filme ein, darunter eine nicht so großartige Fortsetzung und ein Remake von 2016.

Der Film über drei Filmemacher, die auf der Suche nach einer legendären Hexe sind und mehr finden, als sie erwartet hatten, erwies sich als einer der originellsten und von der Kritik gefeiert Filme in seinem Genre ... aber es hat seinen Preis. Myrick und Sanchez gaben ihren Schauspielern wenig bis gar keine Informationen über die Erfahrung und den Verlauf von Das Blair Witch ProjektNach dem Drehplan beraubten sie sie langsam des Essens und des Schlafes. »Heather (Donahue) dachte, sie hätte sich möglicherweise für einen Schnupftabakfilm angemeldet«, sagte Myrick Verdammt ekelhaft.

Aber das vielleicht erfolgreichste an dem Film ist seine Mehrdeutigkeit. Es ist wirklich nur ein Trio von Campern im Wald, die Geräusche hören und auf seltsame, rituelle Totems stoßen. Die Hexe wird nie gesehen und das Ende ist etwas verwirrend. Aber manchmal sind die besten Filme diejenigen, die uns raten lassen.



Mit REC fühlst du dich wie im Film

2007 machten sich Jaume Balagueró und Paco Plaza daran, einen Horrorfilm zu drehen, der das Publikum weiter als je zuvor in die Action bringen sollte. Balagueró erzählte IGN Ihr Ziel war es, dem Publikum das Gefühl zu geben, ein Teil des Films selbst zu sein. Er erklärte: 'Wir wollten die Filmleinwand auf eine Weise verwenden, die der Erfahrung beim Spielen von Videospielen ähnelt.'

Oliver Queen Pfeil

RECmacht genau das. Mit einer einzigen Kamera folgt der Film einer Reporterin (Manuela Velasco) in einer Geschichte, die als Exposé „Tag im Leben“ einiger Feuerwehrmänner beginnt und in einem Wohnhaus endet, das von der Regierung unter Quarantäne gestellt wird. Im Verlauf der Nacht wird der Grund für die Quarantäne erschreckend offensichtlich.

nicht wie Das Blair Witch Projekt, REChält sich nicht zurück, wenn es darum geht, sein Publikum zu erschrecken. Der Film gerät fast sofort in Schrecken und bleibt dort für den Rest seiner 80-minütigen Laufzeit. Es ist kurz, nicht so süß und auf den Punkt. Es versucht nichts anderes als ein Schock zu sein, und in dieser Hinsicht ist es vollkommen erfolgreich.



The Bay ist ein erschreckender Film mit einem beeindruckenden Budget

Barry Levinson ist verantwortlich für Regenmann, Schläfer, undGuten Morgen Vietnam. Er ist nicht der erste Name, der mir in den Sinn kommt, wenn es um Found-Footage-Horrorfilme geht. Aber im Jahr 2012 war Levinson Co-Autor und Regisseur Die Bucht, ein Found-Footage-Film, der so weit von seinem üblichen Repertoire entfernt ist, wie es ein Film nur kann. Die Bucht dokumentiert einen Vorfall vom 4. Juli in Claridge, Maryland, bei dem 700 Einwohner ums Leben kamen. Durch Webkameras, Telefonvideos und aufgezeichnete Anrufe bei Rettungsdiensten werden Details zu einem parasitären Ausbruch bekannt, der alle in der Bucht lebenden Menschen betraf.

Was Found-Footage angeht, Die Bucht hat mehr Produktionswert als die meisten. Es sieht aus und fühlt sich an wie das echte Geschäft, das nur durch eine solide Geschichte mit einer legitimen sozialen Botschaft und einer Besetzung, die tatsächlich weiß, was sie tun, verstärkt wird. Im Wesentlichen, Die Bucht ist bei weitem nicht in der Nähe von Amateur, und wenn Sie durch das Ganze kommen, wird Ihre Haut tatsächlich kriechen.

Cannibal Holocaust ist der umstrittenste Found-Footage-Film, der jemals gedreht wurde

Kannibalen-Holocaust könnte der umstrittenste Film aller Zeiten sein. Der 1979 erschienene Found-Footage-Klassiker erzählt die Geschichte eines Anthropologen, der mit einer Rettungsmannschaft auf der Suche nach einer vermissten Gruppe von Dokumentarfilmern nach Südamerika reist. Er findet sie nie, aber ihr Filmmaterial zeigt den Schrecken dessen, was ihnen tatsächlich widerfahren ist.

Kannibalen-Holocaust war zu dieser Zeit das Schockierendste in den Kinos, und die Konsequenzen, der erste Found-Footage-Horrorfilm zu sein, waren hart. Der Regisseur des Films, Ruggero Deodato, wurde vor Gericht gestellt in Italien wegen des mutmaßlichen Mordes an seinen Schauspielern. Als er einen von ihnen vor Gericht brachte, um zu beweisen, dass die Anschuldigungen falsch waren, wurde er wegen Tierquälerei bestraft Kannibalen-Holocaust wurde für drei Jahre aus italienischen Theatern verbannt. In einigen Ländern wurde es erst 2001 zur Ansicht verfügbar.

Es ist schwer zu ertragen, nicht nur wegen der Darstellung von Tod und Gewalt. Deodato ist wegen der wahrgenommenen Ausbeutung der indigenen Völker Kolumbiens und Brasiliens unter Beschuss geraten. Aber der Film ist der Urvater von allen, und dafür ist es eine Uhr wert.

Paranormale Aktivitäten haben das Found-Footage-Genre neu belebt

Für ein Jahrzehnt danach Die Blair-HexeWir haben eine Menge billigen, sinnlosen Found-Footage-Horrors bekommen, dem es an echten Schrecken mangelte. Dann machte Oren Peli Paranormale Aktivität, ein Film über ein Paar, das in seinem neuen Zuhause seltsame Dinge erlebt und beschließt, das übernatürliche Rätsel zu lösen, indem es im ganzen Haus Kameras aufstellt. Was sie finden, ist mehr als gruselig, und die Dinge werden nur schlimmer, je mehr sie versuchen, die Quelle ihres Elends zu dokumentieren.

Paranormale Aktivität ist einer dieser Horrorfilme, der den größten Teil seines Terrors dem Unbekannten überlässt. Im Hintergrund gehen die Lichter an und aus, die Türen bewegen sich einige Zentimeter und die Laken werden von einer unsichtbaren Kraft gezogen. All dies geschieht ohne Wissen der Hauptfiguren des Films. Wenn Sie also darauf warten, ob es sie weckt, wird dies zu einer Übung, wie lange Sie tatsächlich den Atem anhalten können. Und das Ende ist eine der besseren letzten Ängste, die ein Horrorfilm seit Jahrzehnten hatte.

Trollhunter ist zu gleichen Teilen gruselig und komisch

Die meisten Filme, die in das Found-Footage-Horror-Genre fallen, sind ernsthafte Bestrebungen. Egal, ob es sich um Gore, Schockwert oder den regulären Kriechfaktor handelt, der Punkt, den die meisten Filme versuchen, ist, dass es irgendwo etwas gibt, das absolut furchterregend ist, und Sie sollten sehr, sehr ängstlich sein. Troll Jäger ist nicht wirklich so. Der norwegische Film 2011 ist beängstigend, ja. Aber es ist auch unglaublich lustig. Und es ist voller riesiger, mörderischer Trolle.

André Øvredal hat einen Film geschaffen, der seinen Wurzeln in der Folklore treu bleibt und in einer sehr modernen Welt voller Zynismus spielt. Als eine Gruppe von Filmstudenten feststellt, dass die Regierung die Existenz von Trollen auf dem norwegischen Land versteckt hat, nehmen sie es auf sich, die Kreaturen zu dokumentieren. Visuell, Troll Jäger sieht modern und gut produziert aus. Aber der Film besteht zu 90 Prozent aus Improvisation. Was Sie also auf dem Bildschirm sehen, geschieht meistens im laufenden Betrieb. Es funktioniert jedoch alles und der Film wird zu einem der unterhaltsamsten Found-Footage-Filme der letzten Jahre.

in Erinnerung an Allen Greene

V / H / S / 2 übertrifft den ersten Film bei weitem

V / H / S. war ein okay Film. Die 2012er Found-Footage-Horror-Anthologie hatte etwas Originalität und ein paar Schrecken, fiel aber in die Kategorie des meist unvergesslichen 2000er-Horrors. Ein Jahr später, V / H / S / 2 kam heraus, und während die meisten Fortsetzungen weitaus schlechter sind als das Original, ist diese Fortsetzung eine der seltenen Entdeckungen, die ihren Vorgänger in fast jeder Hinsicht übertrifft.

Das heißt nicht V / H / S / 2 ist ohne Mängel. Nicht jede seiner fünf Horrorgeschichten ist ein Gewinner, aber das Verhältnis derjenigen, die den Film machen, ist Ihre Zeit wert. Das größte Highlight ist 'Safe Haven' von Timo Tjahjanto und Gareth Evans, der erstere geschrieben und Regie geführt hat Die Nacht kommt für uns und letztere haben beide geschrieben und Regie geführt Der Überfall 2 und Der Überfall: Erlösung. 'Safe Haven' befasst sich mit Selbstmordkulten, dämonischer Verehrung und Zombies und macht es nicht nur zu einer der umfassendsten Horrorgeschichten der Gruppe, sondern auch zu einer der gruseligsten.

Die Einnahme von Deborah Logan ist ein beunruhigender Ballbesitz

Deborah Logan (Jill Larson) leidet an einer aggressiven Form von Alzheimer. Um ihre Wohnung vor der Rücknahme zu bewahren, überzeugt ihre Tochter Sarah (Anne Ramsay) Deborah, dass eine Dokumentarfilm-Crew sie im Rahmen einer Alzheimer-Studie filmen darf. Je weiter sie jedoch in ihr Studium einsteigen, desto offensichtlicher wird, dass Deborah unter etwas leidet, das überhaupt nicht auf Wissenschaft basiert.

Die Prämisse ist also nichts Neues oder besonders Fortschrittliches. Die Einnahme von Deborah Logan ist ein ziemlich typischer Besitzgeschichte mit einem kultischen Ritual und Kinderopfer. Aber letztendlich ist die Auslosung des Films nicht seine Handlung. Stattdessen beobachtet es, wie Larson sich auf albtraumhafte Weise langsam in etwas nicht ganz Menschliches verwandelt. Die Schauspielerin trägt den Film definitiv, aber er profitiert auch von einigen wirklich gruseligen Bildern, die trotz seiner Mängel entstehen Die Einnahme von Deborah Logan ein lohnendes Horror-Erlebnis.

Betroffen ist so erschreckend, weil es sich zuerst auf die Geschichte konzentriert

2014 machten sich die besten Freunde des wirklichen Lebens, Derek Lee und Cliff Prowse, mit ihrem Spielfilmdebüt daran, das Found-Footage-Horror-Genre wiederzubeleben Betroffen. Der Film folgt halb-fiktiven Versionen von Lee und Prowse, während sie sich auf eine einjährige Reise um die Welt begeben, aber sie werden unterbrochen, wenn ein One-Night-Stand Lee in etwas Unvorstellbares verwandelt. Das Duo erzählte Collider dass ihr Ziel mit Betroffen war es, sich auf die Geschichte selbst zu konzentrieren und zuzulassen, dass der Found-Footage-Aspekt des Films nur zu ihren Gunsten im Haushalt funktioniert. '(T) Dies war ein charaktervoller, herzlicher, aber dennoch lustiger und technisch möglicher Film, den wir für weniger als eine Million Dollar drehen konnten', erklärte Lee.

Betroffen endet damit, dass es genau das ist - ein charaktervoller Horrorfilm über die Moral, etwas anderes als ein Mensch zu werden. Es ist gut aufgenommen und die Effekte bleiben trotz des knappen Budgets erhalten. Vor allem aber Betroffen funktioniert nicht mit billigen Sprungängsten, sondern indem man sich auf die Geschichte selbst sowie auf die Beziehung zwischen zwei besten Freunden konzentriert, die in einem fremden Land gefangen sind.

Knochen Vincent

The Den ist eine Geschichte von Online-Horror

Eine etwas andere Herangehensweise an Found-Footage-Horror, 2014 The Den konzentriert sich auf die Unsicherheit von Web-Cams und die Angst, gehackt zu werden. Elizabeth Benton (Melanie Papalia) führt ihr Abschlussprojekt über menschliche Interaktion durch, insbesondere über Interaktionen, die in Online-Chatrooms stattfinden. Sie konzentriert ihre Bemühungen auf 'The Den', eine Chatroulette-Site, die es Elizabeth ermöglicht, schnelle und unmittelbare Verbindungen zu Menschen auf der ganzen Welt herzustellen. Doch als sie Zeuge des Mordes an einer jungen Frau wird, stellt Elizabeth fest, dass ihr Leben von einer Gruppe maskierter Mörder auf den Kopf gestellt wurde, die den Benutzern der Höhle zum Opfer fallen.

Das Schrecklichste daran The Den ist sein Konzept. In einer Welt, die von Online-Präsenz beherrscht wird, ist es einfach, sich hinter einem Computerbildschirm sicher zu fühlen. Aber wenn ein Fremder in der Lage ist, dies mit einem einzigen Tastendruck zu beseitigen, hält der Schrecken an, vollständig entblößt und verletzlich zu sein. Dies zusammen mit dem Fokus des Films auf Filmmaterial im Chat-Stil gibt The Den ein Gefühl von Originalität und moderner Spannung.

Creep ist unglaublich gruselig

Es gibt wirklich nichts Beängstigenderes als die Idee eines Psychos, der auf Craigslist herum lauert. Das ist die Voraussetzung für 2014 Schleich, in dem Mark Duplass als Josef auftritt, ein Mann, der behauptet zu sterben und eine Videoserie für seinen ungeborenen Sohn erstellen möchte. Er engagiert Aaron (Patrick Brice) für den Film, und die Dinge werden wirklich sehr, sehr seltsam.

Schleichuntersucht unser Bedürfnis, in sozialen Situationen höflich zu sein, und wie dieses Bedürfnis zum Preis unserer eigenen Sicherheit kommen kann. Josef scheint eine freundliche und echte Person zu sein, aber jeder kann alles sein, wenn er jemand ist, den man aus dem Internet kennt. Der Film ist nicht blutig und existiert nicht auf Sprungangst. Stattdessen, Schleich findet einen Weg unter die Haut, weil Duplass so unglaublich darin ist, jemanden zu spielen, der sowohl aufrichtig als auch leicht abstoßend wirkt. Und dann gibt es diese Linie, die Aaron nicht überschreiten kann. Sollte er Josefs Gefühle verletzen und diesen Verrückten zurücklassen? Oder sollte er sich mit der zunehmenden Gruseligkeit des Mannes abfinden? Sicher, Höflichkeit hat einen Platz, aber eine abgelegene Hütte im Wald, nicht wahr?

Hell House LLC ist ein Alptraum für Found-Footage

Hell House LLC nimmt die Idee eines Spukhaus und zerdrückt es zu einem Found-Footage-Albtraum, aber auf die bestmögliche Weise. Der Film von 2016 erzählt die Geschichte von Hell House, einer in New York City ansässigen Halloween-Attraktion, die in einem verlassenen Hotel in der kleinen Stadt Abaddon in New York ein Geschäft eröffnet. Nachdem 15 Teilnehmer und fast die gesamte Crew am Morgen nach der Eröffnung tot aufgefunden wurden, zeigt eine Reihe von Bändern die Wahrheit darüber, was tatsächlich im Inneren passiert ist.

Obwohl der Film ein bisschen unter einer Geschichte leidet, die wir schon eine Million Mal gesehen haben, Hell House LLC findet immer noch einen Weg, sein Publikum zu erschrecken, und es ist durch eine ziemlich clevere Platzierung. Im ganzen Haus kommen Monster in den Rahmen hinein und aus ihm heraus, aber nicht direkt, sondern springen vor die Kamera. Stattdessen neigen sie dazu, sich im Schatten zu verstecken, der für einen oder zwei Moment kaum sichtbar ist, bevor sie vollständig verschwinden. Es ist nervenaufreibend, sie im Auge zu behalten, und genau dieses Gefühl macht den Film zu einem erfolgreichen Horrorfilm.

The Conspiracy ist ein Found-Footage-Film, der sich wie ein Dokumentarfilm anfühlt

die Verschwörung, ein 2013er Found-Footage-Horrorfilm, der definitiv nicht real ist, fühlt sich so an, als könnte er absolut real sein. Das ist jedoch die Sache mit Verschwörungsfilmen. Sie müssen alles hinterfragen, was Sie gerade gesehen haben, auch wenn alles erfunden ist, um ein Publikum zu erschrecken.

Diese Verschwörungstheorie An dem Film sind zwei Dokumentarfilmer beteiligt, Aaron (Aaron Poole) und Jim (James Gilbert), die mehr über ihren bevorzugten lokalen Verschwörungstheoretiker Terrance (A.C. Peterson) erfahren wollten. Als Terrance plötzlich vermisst wird, werden Aaron und Jim in das Geheimnis des Taurus Clubs hineingezogen, eines alten Kultes, der sich aus führenden Persönlichkeiten der Welt zusammensetzt und hinter jedem wichtigen Ereignis in der Geschichte steckt.

die Verschwörung funktioniert zum Teil, weil die Theorien, auf denen es aufgebaut ist, tatsächlich da draußen herumschweben. Eine Schattengesellschaft, die die Welt kontrolliert? Es ist eine Sache, an die die Leute wirklich glauben, also vermittelt der Film ein Gefühl der Möglichkeit. Es ist als ob die Verschwörung ist nicht ganz ein Dokumentarfilm, aber wir wären nicht überrascht, wenn sich herausstellen würde, dass es tatsächlich einer ist.

Lake Mungo ist ein Gruselfilm über Geister und Trauer

Halb übernatürliches Geheimnis, halb Geistergeschichte, 2009 See Mungo ist eine packende Geschichte von Tod, Trauer und geheimen Leben. Dieser Found-Footage-Film verwendet den bewährten Horror-Haken „basierend auf einer wahren Geschichte“ und erzählt die Geschichte von Alice Palmer (Talia Zucker), einer 16-jährigen, die in der Nähe des Hauses ihrer Familie ertrinkt und dann zurückkehrt, um sie zu verfolgen. Die Dinge sind überhaupt nicht so, wie sie scheinen, und die Wahrheit in Alices Leben könnte ein größeres Rätsel gewesen sein als ihr Tod.

Trotz seines eingängigen Marketingtricks, See Mungo ist ein viel besserer Film als der durchschnittliche Spuk. Es ist am erfolgreichsten in der Darstellung von Alices Familie, die als legitim und authentisch rüberkommt, eine echte Familie inmitten des Trauerprozesses. Es gibt immer die Frage im Hinterkopf nach der Gültigkeit des Films. Ist es ist eine wahre Geschichte? Natürlich nicht, aber das macht die endgültige Szene nicht leichter verdaulich.