Die größte Wendung der Filmhandlung aller Zeiten

Durch Nolan Moore/.22. April 2019, 15:10 Uhr EDT/.Aktualisiert: 3. Juni 2019, 18:11 Uhr EDT

Seit den Anfängen des Kinos haben Filmemacher versucht, uns mit verrückten Wendungen und überraschenden Enden zu überraschen. Diese schockierenden Szenen sind schwer zu korrigieren, und wenn sie nicht haften, können sie einen Film komplett ruinieren (wir sehen dich an, Spektrum). Aber wenn sie gut gemacht sind, können sie einen Film von 'gut' zu 'legendär' machen. Handlungswechsel können alles, was vorher kam, neu beleuchten, einen Film in eine neue Richtung schicken und Kinogänger vor Erstaunen nach Luft schnappen lassen.

Vielleicht war dieser sanftmütige Typ in der Ecke wirklich der große Bösewicht. Vielleicht war der Held die ganze Zeit tot. Oder vielleicht ist alles, was wir gesehen haben, eine Halluzination von jemandem. Was auch immer die Enthüllung sein mag, diese denkwürdigen Momente überraschen uns und lassen uns jahrelang reden. Von zeitreisenden Außerirdischen bis hin zu verschwindenden Teufeln sind dies die größten Wendungen der Filmhandlung aller Zeiten. Wie Sie wahrscheinlich aus dem Titel ersehen können, ist hier alles ein großer Spoiler.



Ankunft

Mit wenigen Ausnahmen werden Filme in chronologischer Reihenfolge erzählt. Es gibt einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Aber Ankunft ist von der Zeit nicht festgemacht, ähnlich wie seine Protagonistin Dr. Louise Banks (Amy Adams). In der Eröffnung des Films sehen wir, wie Louise ihre geliebte Tochter durch Krankheit verliert. Wir gehen natürlich davon aus, dass dies früh in ihrem Leben geschieht, bevor die renommierte Linguistin vom Militär gebeten wird, mit den Heptapoden zu kommunizieren - mysteriösen Außerirdischen, die auf der Erde gelandet sind. Ihre Aufgabe ist es, ihre komplexe Sprache zu übersetzen, damit Menschen mit diesen jenseitigen Besuchern sprechen können.

Doch während sie tiefer in ihr kreisförmiges Alphabet eintaucht, ändert die Heptapod-Sprache ihre Zeitperspektive und ermöglicht ihr buchstäblich, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gleichzeitig zu erleben. Und wie wir bald feststellen, Louise tatsächlich hat nicht hatte ihr Kind schon. Diese Rückblenden sind Visionen von dem, was kommen wird, dank der fremden Sprache. Louise existiert jetzt außerhalb der Zeit oder genauer gesagt in jedem Moment auf einmal. Infolgedessen wird Louises Sichtweise auf Konzepte wie Liebe durch die Gabe der Heptapoden radikal verändert. Sicher, sie weiß jetzt, dass Herzschmerz kommt, aber sie geht trotzdem in die Zukunft, weil sie weiß, dass dort auch viel Freude wartet. Es ist vielleicht die emotionalste Wendung in der gesamten Science-Fiction und eine, bei der Sie beide nachdenken und ein paar Tränen wegwischen.

Ein schöner Geist

Ein schöner Geist findet eine Oscar-nominiert Russell Crowe spielt John Nash, einen mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Mathematiker, der ein eher ungewöhnliches Leben führte. Zu Beginn des Films wird Nash vom Agenten des Verteidigungsministeriums, William Parcher (Ed Harris), entworfen, um Zeitschriften und Zeitungen auf versteckte russische Codes zu analysieren. Es ist eine intensive Aufgabe, aber wenn er keine Spionage mit hohen Einsätzen betreibt, scheint John ein normales Leben zu führen. Er hat eine unterstützende Frau (Jennifer Connelly) und eine unglaublich enge Freundin, Charles (Paul Bettany). Und wenn Charles zu Besuch kommt, bringt er seine entzückende Nichte Marcee (Vivien Cardone) mit, die immer ein Lächeln auf Johns Gesicht zaubert.



Leider ist von den vier wichtigsten Menschen in Johns Leben nur einer tatsächlich ein lebender, atmender Mensch. Wie sich herausstellt, leidet John an paranoider Schizophrenie, und der unglaublich gruselige Parcher ist nur eine Halluzination. Es gibt keine geheimen Nachrichten, keine sowjetischen Spione, die im Schatten lauern, und keine Radiumdiode, die in seinen Arm implantiert ist (etwas, das John auf die harte Tour lernt). Aber der wahre Schlag ist, dass Charles und Marcee auch Produkte seiner Fantasie sind. All diese Erinnerungen an Charles und John in Princeton? Nichts davon ist echt. Und es sei denn, Sie kennen die wahre Geschichte - oder haben diese bemerkt unerschütterliche Vögel- Die Wendung ist eine verheerende Überraschung und schickt diesen Oscar-Preisträger in eine verstörende Richtung.

Kolossal

Regie Nacho Vigalondo, Kolossal ist einer der verrücktesten Filme, die je gedreht wurden. In diesem Fantasy-Film ist die Alkoholikerin Gloria (Anne Hathaway) kürzlich Single und zieht zurück in ihre Heimatstadt. Aber wie die selbstzerstörerische Betrunkene bald entdeckt, sind ihre Probleme viel größer als nur die Flasche. Gloria ist psychisch mit einem Godzilla-ähnlichen Monster verbunden, und wenn sie zu einer bestimmten Zeit über einen bestimmten Spielplatz stolpert, erscheint der Kaiju auf mysteriöse Weise in der Stadt Seoul.

Glücklicherweise hat Gloria eine gute Freundin, die bei all den Alkoholen und übergroßen Tieren hilft. Er ist ein netter Kerl namens Oscar (Jason Sudeikis), und die beiden waren Freunde aus Kindertagen. In dem Moment, in dem Gloria in die Stadt zurückkehrt, tut Oscar alles, um ihr zu helfen, sich wie zu Hause zu fühlen. Er gibt ihr Möbel für ihr leeres Haus, baut sie mit allerlei Komplimenten auf und gibt ihr sogar einen Job in seiner Bar (zugegebenermaßen nicht der beste Ort, an dem ein Alkoholiker arbeiten kann).



Aber Gloria merkt schnell, dass hinter Oskars gewinnendem Lächeln viel Dunkelheit steckt. Zum einen ist er auch mit einer riesigen Kreatur verbunden, die in der südkoreanischen Hauptstadt auftaucht. Und während er vorgibt, ein guter Typ zu sein, stellen wir schnell fest, dass er ein gewalttätiger, manipulativer Kontrollfreak ist, der monströser ist als jeder Kaiju. Und als Gloria versucht, diesem Grusel zu entkommen, droht er mit seinem Roboter-Avatar unzählige Koreaner zu ermorden. Diese Wendung vom besten Freund zum Täter ist ziemlich schockierend, vor allem dank Sudeikis umgänglicher Persönlichkeit ... obwohl es wahrscheinlich viele Frauen gibt, die dies kommen sahen, wohl wissend, dass die reale Welt voller Oscars ist.

Ex Machina

Einer der beunruhigendsten Science-Fiction-Filme aller Zeiten, Ex Machina findet, dass der sanftmütige Computerprogrammierer Caleb (Domhnall Gleeson) den Wettbewerb seines Lebens gewinnt. Er wurde ausgewählt, um eine Woche lang einen bizarren Turing-Test mit seinem Milliardärs-Chef Nathan (Oscar Isaac) durchzuführen. Als brillanter Erfinder hat Nathan eine künstliche Intelligenz namens Ava (Alicia Vikander) geschaffen, und er möchte sehen, ob seine Schöpfung Caleb davon überzeugen kann, dass sie ein fühlendes Wesen ist.

Horrorfilme 2017

Caleb gerät schnell in Avas Bann und bald plant der Programmierer, seinen Schwarm aus Nathans Griff zu befreien. Immerhin hat der Tech-Tycoon sie eingesperrt und plant, sie im Wesentlichen zu töten. Außerdem ist Nathans Interesse an Ava nicht nur wissenschaftlich - dieser Typ hat ein Faible für den Bau weiblicher Roboter, die er einsperren und kontrollieren kann. Mit seinem eigenen technischen Know-how befreit Caleb Ava und Sekunden später schneidet der befreite Android durch Nathan, als wäre er ein Klaps heißer Butter.

Wenn dies ein typischer Science-Fiction-Film wäre, würden Ava und Caleb wahrscheinlich zusammen davonlaufen, aber in Ex MachinaDie Dinge biegen hart nach links ab, als Ava Caleb einsperrt und den schreienden Programmierer verhungern lässt. Es ist ein Bauchschlag eines Endes, zumal Caleb so sympathisch erscheint. Aber wirklich, er beschloss erst, Ava zu helfen, als er sie seiner Zuneigung würdig fand, und die Chancen stehen gut, dass er ihren Schuss auf die Freiheit in der Außenwelt gefährdet hätte. Wenn es darum geht, mit einer 'schöneren' Version von Nathan umzugehen oder den Kerl sterben zu lassen, hindert nichts Ava daran, endlich ihre Freiheit zu erlangen.

Geh raus

Es ist keine Überraschung, dass die Armitage-Familie die Bösen sind Geh raus. Als Missy Armitage (Catherine Keener) und ihr Ehemann (Bradley Whitford) unseren Helden Chris Washington (Daniel Kaluuya) zum ersten Mal treffen, sind sie viel zu freundlich und viel zu höflich. Das ist nie ein gutes Zeichen in einem Horrorfilm. Dann ist da noch ihr super gruseliger Sohn Jeremy (Caleb Landry Jones), der vor Bedrohung strotzt, wenn er auf den Bildschirm schleicht. Aber mit all diesen Rassisten, die den armen Chris umgeben, scheint seine Freundin Rose Armitage (Allison Williams) völlig auf seiner Seite zu sein. Sie blieb bei Chris, als er von einem Polizisten belästigt wurde, also wird sie ihm definitiv helfen, den Klauen ihrer Familie zu entkommen ... richtig?

Leider ist Rose wahrscheinlich die böseste Armitage der Gruppe. Nachdem Chris eine Schachtel mit belastenden Fotos gefunden hat, wird ihm klar, dass er Opfer eines wirklich grausamen Katzenfischens ist. Aber selbst nachdem er sich entschlossen hat zu rennen, hofft er verzweifelt, dass Rose immer noch auf seiner Seite ist, als der Armitage-Clan seinen Weg blockiert. Er bittet Rose, ihm die Autoschlüssel zu geben, damit er fliehen kann, und für einen Moment scheint es, als würde sie ihren Freund über ihr eigenes Fleisch und Blut holen ... aber dann lächelt sie nur und sagt keinen Weg.

Das Casting hier macht den Twist so gut. Nach beiden Allison Williams und Regisseur Jordan PeeleWilliams wurde besetzt, weil das Publikum sie mit weit weniger bösen Rollen wie Peter Pan oder Marnie Michaels aus assoziieren würde Mädchen. Und sie scheint in der Tat ziemlich harmlos zu sein, bis sie anfängt, Milch wie ein Droog zu trinken und ihren Freund mit einem Gewehr zu beschießen.

Tötungsliste

Es ist nie eine gute Idee, mit gruseligen europäischen Kulten herumzuspielen. Das ist eine Lektion, die unser mörderischer Antiheld auf die harte Tour bei Ben Wheatley lernt Tötungsliste. Dieser verstörende Horrorfilm findet Neil Maskell als Jay, einen Familienvater, dessen Ehe in schwere Zeiten geraten ist. Und, oh ja, er verdient seinen Lebensunterhalt als Auftragskiller. Sie müssen irgendwie Essen auf den Tisch legen, und Jay macht einen ordentlichen Gehaltsscheck, indem er drei Menschen für einen mysteriösen Kunden tötet. Aber die Ziele verhalten sich nicht wie typische Opfer. Anstatt um ihr Leben zu betteln, danken sie Jay tatsächlich, wenn er für eine Hammerzeit auftaucht.

Die Dinge gehen von unheimlich bis geradezu höllisch, als Jay versucht, sein drittes Opfer zu töten. Anstatt sein Ziel zu finden, stolpert er direkt aus einem Kult heraus The Wicker Man. Dieses ganze Attentat war Teil eines aufwändigen okkulten Rituals und endet blutig, als die Heiden Jay gefangen nehmen, eine Maske über sein Gesicht legen und ihn zwingen, gegen einen getarnten Buckligen zu kämpfen. Der Attentäter macht kurze Arbeit mit seinem deformierten Feind, aber nachdem er diesen Kerl in einen Schaschlik verwandelt hat, entdeckt Jay eine schreckliche Wahrheit - der Bucklige ist wirklich seine Frau und sein Sohn, die vom Kult entführt und zusammengebunden wurden, mit seinem Sohn auf dem Rücken seiner Frau . Jay hat gerade seine eigene Familie ermordet, sehr zur Freude des verrückten Kultes, und einen schrecklichen Film mit einem wirklich grausamen Ende abgeschlossen.

Einsamer Stern

Auf seiner OberflächeEinsamer Stern ist ein staubgebissenes Rätsel in einer kleinen Stadt in Texas. Das Skelett eines korrupten Sheriffs wird in der Wüste gefunden, und jeder fragt sich, ob sein Stellvertreter eine Kugel in sein Gehirn geschossen hat. Der Film dient aber auch als Erkundung der US-amerikanischen Geschichte, als Analyse der amerikanischen Rassenbeziehungen und als Blick auf familiäre Konflikte zwischen mehreren Generationen.

Es hat auch viel Inzest.

Okay, wir reden nicht Game of ThronesInzest-Level, aber es ist viel für einen Film mit Matthew McConaughey. Das Einsamer Stern Star aus dem Lone Star State spielt Sheriff Buddy Deeds, einen überlebensgroßen Anwalt, der das Liebesleben seines Sohnes missbilligt. Sein Junge Sam verknallt sich hart in ein Mädchen namens Pilar, aber Buddy beendet ihre Beziehung, bevor sie die erste Basis verlässt. Jahre später, nach Buddys Tod, schließen sich die erwachsenen Sam (Chris Cooper) und Pilar (Elizabeth Pena) endlich zusammen, aber die beiden entdecken bald, warum Buddy fest entschlossen war, sie auseinander zu halten. Wie sich herausstellte, hatte Buddy eine Affäre mit Pilar's Mutter ... also ja, Pilar ist Sams Halbschwester. Aber trotz der Tatsache, dass sie verwandt sind, beschließen Sam und Pilar, zusammen zu bleiben. Pilar kann keine Kinder haben, also gibt es dort keine Sorgen, und obwohl es offensichtlich eine kontroverse Entscheidung ist, lässt der Film Sie auch für ihre verdrehte Romantik verwurzeln.

Mutter

Bong Joon-ho's Mutter hat eine ziemlich normale Handlung für ein Krimi. Ein geistig behinderter junger Mann (Won Bin) wird beschuldigt, ein junges Mädchen ermordet zu haben. Die Polizei hat keine soliden Beweise gegen ihn, aber sie muss eine Verhaftung vornehmen, also werfen sie den behinderten Mann ins Gefängnis und betrügen ihn zum Geständnis. Unnötig zu erwähnen, dass seine ergebene Mutter (Kim Hye-ja) weiß, dass ihr Sohn unschuldig ist, und sie geht von einer sanftmütigen Witwe zu Sherlock Holmes aus Südkorea, jagt Leads, verhört Verdächtige und stellt einen Fall zusammen, um ihren Sohn zu befreien aus dem Gefängnis. Sie entdeckt sogar einen möglichen Plan, der Erpressung und einen mysteriösen alten Mann beinhaltet.

Jetzt, in einem typischen Krimi, würde die Mutter die wahre Identität des Mörders entdecken und den Namen ihres Kindes löschen. Jedoch, Mutter untergräbt all diese Erwartungen, wenn die Titelmutter eine einfache, aber schockierende Entdeckung macht: Ihr Sohn hat es wirklich getan. Ja, er ist ein süßes Kind, und ja, er ist geistig behindert, aber das hinderte ihn nicht daran, einem Mädchen in den Kopf zu fallen. Es ist eine kluge kleine Wendung, die noch schlimmer wird, wenn die Mutter einen Augenzeugen ermordet. Mutter dreht jeden Thriller auf den Kopf, aber es zeigt auch, dass dich niemand so liebt wie deine Mutter.

Schrei

Jeder Slasher-Bösewicht hat seine eigenen besonderen Fähigkeiten. Freddy Krueger kann deine Träume kontrollieren. Jason Voorhees kann alles nehmen, was Sie ihm zuwerfen, und kommt einfach weiter. Und dann ist da noch Ghostface, der die unheimliche Fähigkeit hat, jederzeit und überall aufzutauchen. Wenn der maskierte Mörder zum ersten Mal in der Eröffnungsszene von ankommt Schrei- den armen Drew Barrymore terrorisierend - er scheint an jeder Ecke zu lauern. Es gibt keine Möglichkeit, dass sich jemand so schnell bewegen kann, aber wie Opfer für Opfer erfahren, gibt es kein Entkommen von Ghostface. Dieser Typ ist überall.

Im großen Höhepunkt von Wes Cravens Horrorklassiker entdecken wir das Geheimnis hinter Ghostface 'Teleportationskräften. Letztes Mädchen Sidney Prescott (Neve Campbell) rennt um ihr Leben. Der maskierte Mörder ist auf einer Highschool-Party aufgetaucht und schneidet Leute nach links und rechts. Sidney hat keine Ahnung, wer unter der Maske ist, und der Film hat uns eine ganze Reihe von Möglichkeiten geboten. Ghostface könnte sein Freund Billy (Skeet Ulrich), der verrückte Randy (Jamie Kennedy), der Goofball Stu (Matthew Lillard) oder sogar Sidneys eigener Vater (Lawrence Hecht) sein. Es gibt so viele Verdächtige, und wir wissen nicht, wem wir vertrauen sollen.

Und dann macht Sidney eine schreckliche Entdeckung - ihr Freund Billy ist Ghostface ... und sein bester Freund Stu auch. Diese beiden Psychos arbeiten im Columbine-Stil zusammen, um eine maximale Anzahl an Tötungen zu erreichen. Und da zwei Typen mit Ghostface-Masken herumlaufen, ist es kein Wunder, dass dieser Bösewicht so gute Zeit hatte.

Der sechste Sinn

M. Night Shyamalan hat eine wirklich seltsame FilmografieAber egal wohin seine Karriere geht, er wird immer auf eines zurückgreifen können - er hat es gemacht Der sechste Sinn, ein großartiger Horrorfilm aller Zeiten mit der vielleicht berühmtesten Wendung in der Filmgeschichte.

In dem Film spielt Bruce Willis Dr. Malcolm Crowe, einen preisgekrönten Kinderpsychologen, und in der Eröffnungsszene wird er von einem gestörten Patienten erschossen, den er nicht retten konnte. Aber ein paar Monate später läuft Crowe herum und scheint vollkommen in Ordnung zu sein. Nun, seine Ehe zerfällt und seine Frau wird seine Existenz nicht anerkennen, also ist das nicht großartig. Aber zumindest bekommt er eine Chance auf Erlösung, indem er Cole Sear (Haley Joel Osment) hilft, einem Jungen in Schwierigkeiten, der tote Menschen sehen kann.

Cole ist jedoch nicht der einzige, der Geister sehen kann. Kinogänger haben sich seit Beginn des Films ziemlich genau einen Toten angesehen. Nachdem Crowe sich so sehr bemüht hat, mit seiner Frau zu sprechen, wird ihm endlich klar, warum sie nicht antwortet: Er ist ein Geist. Dieser Schuss am Anfang des Films? Ja, Crowe hat es nicht geschafft und seitdem ist er ein toter Mann. Es war ein Ende, das Schockwellen durch Hollywood sandte, und Shyamalan hat seitdem versucht, diesen Ruhm wiederzugewinnen. Aber während ein oder zwei Filme nahe gekommen sind, Der sechste Sinn steht immer noch an oberster Stelle als die perfekte Shyamalan-Variante.

Star Wars: Das Imperium schlägt zurück

Jeder kennt die Wendung von Das Imperium schlägt zurück. Sogar Kinogänger, die noch nie einen gesehen haben Krieg der Sterne Film weiß, Darth Vader ist Luke Skywalkers Vater. Die Wendung hat das Bewusstsein der Popkultur durchdrungen, und die Zeile „Nein, ich bin dein Vater“ ist zu einer der denkwürdigsten (und falsch zitierten) Zeilen aller Zeiten geworden.

Aber im Jahr 1980 war die Offenbarung von Luke-Vader absolut bodenständig Krieg der Sterne Fans. Die meisten Darsteller und Crewmitglieder wussten nicht einmal die Wahrheit über Lukes Stammbaum. Laut Mark HamillDas ursprüngliche Drehbuch lautete, dass Obi-Wan Kenobi den alten Anakin ermordet hatte. Bekanntlich waren nur Hamill, James Earl Jones, George Lucas und Regisseur Irvin Kershner sich der Wendung bewusst. Als Vader schließlich seine Abstammung aussprach, schnappten alle nach Luft - vom Publikum bis zu den Schauspielern.

Und dieser schockierende Moment hat viel mehr bewirkt, als nur nach Luft zu schnappen. Die Dad Vader-Enthüllung schickte die Serie in eine völlig neue Richtung, und diese eine Linie legte den Grundstein für sieben weitere Krieg der Sterne Filme. Hat irgendein anderer Film einen so enormen Einfluss gehabt? Nun, wie Luke Skywalker sagen könnte, nooooooooooooo.

Star Wars: Der letzte Jedi

Der letzte Jedi ist eines der kurvigsten Kapitel im ganzen Krieg der Sterne Franchise. Wir erfahren, dass Reys Eltern niemand sind. Big Bad Snoke wird halbiert. Prinzessin Leia ist heimlich Mary Poppins. Es ist eine Wendung nach der anderen, aber der größte Schock kommt zu Beginn des Films, als Luke Skywalker verrät, dass seine Jedi-Tage vorbei sind.

Um die Szene in Szene zu setzen, müssen wir vor langer, langer Zeit bis 2015 zurückgehen, als Das Erwachen der Macht neckte das Publikum mit dem Versprechen von Luke Skywalker. Es war über 30 Jahre her, seit Fans den geliebten Jedi-Ritter gesehen hatten, und die gesamte Prämisse von Episode VII beinhaltete eine Gruppe von Helden, die nach dem legendären Krieger suchten. Schließlich findet Rey (Daisy Ridley) am Ende des Films den bärtigen Skywalker auf den Klippen von Ahch-To. Als die Musik von John Williams anschwillt, gibt Rey dem Jedi sein längst verlorenes Lichtschwert, und dort endet der Film - und Rey greift nach dem verdeckten, stillen Helden. Das Publikum musste zwei Jahre warten, um zu sehen, was passieren würde, aber offensichtlich würde Luke das Lichtschwert nehmen und die Anklage gegen den Ersten Orden führen ... richtig?

Nicht genau. WieDer letzte Jedibeginnt, nimmt Luke sein Lichtschwertund wirft es in den Ozean. In den Jahren, seit wir ihn das letzte Mal gesehen haben, hat Luke der Macht den Rücken gekehrt und möchte, dass die Jedi aussterben. Diese kleine Wendung widersprach den Erwartungen der Fans, aber eigentlich hätten sie zuhören sollen, als der Trailer warnte: 'Das wird nicht so, wie du denkst.'

Entschuldige, dass ich dich belästige

Wenn Terry Gilliam, Karl Marx, Spike Lee und Rod Serling sich zusammenschließen, um einen Film zu machen, könnte das so aussehen Entschuldige, dass ich dich belästige. Dieser von Boots Riley geschriebene und inszenierte Film ist in jeder Hinsicht absolut verrückt, und keine Beschreibung kann ihm gerecht werden. Es ist ohne Zweifel der antikapitalistischste Film, der jemals aus Hollywood herausgekommen ist, und er zeigt die vielleicht verrückteste Wendung des 21. Jahrhunderts, die es bisher gab.

Die Handlung folgt einem vielversprechenden jungen Telemarketer namens Cassius 'Cash' Green (Lakeith Stanfield), der Erfolg im Verkauf hat, indem er eine 'weiße Stimme' verwendet, um Kunden reibungslos zu sprechen. Bald wird Cash zum großen Unternehmen befördert, bei dem Sklaven an riesige Unternehmen verkauft werden. Schließlich kreuzt er Wege mit einem Psycho-Milliardär (Armie Hammer), der große Pläne für die Zukunft des Geschäfts hat. Bis zu diesem Zeitpunkt war der Film unglaublich seltsam - zum Beispiel ist Cashs David Cross-Imitation genau richtig -, aber wenn Cash die Pläne des Milliardärs entdeckt, verliert der Film seinen Verstand. Wie sich herausstellt, verwandelt der Milliardär Menschen in halb menschliche, halb pferdeartige Monster, damit er eine mächtige, aber formbare Belegschaft schaffen kann.

Das stimmt. Armie Hammer verwandelt Menschen in Pferde. Und wenn das nicht wild genug war, endet der Film damit, dass Cash plötzlich selbst zum Equisapien wird. Es ist total verrückt, und egal wie gut Sie Wendungen erraten können, Sie werden diese Nacht nie sehengroß Kommen.

heimtückisches Ende

Spider-Man: Heimkehr

Von der Mandarin-Enthüllung bis zum Thanos-Schnappschuss hat die MCU einen fairen Anteil an schockierende Wendungen. Aber vielleicht kommt der umwerfendste Moment Spider-Man: Heimkehr, als Peter Parker (Tom Holland) entdeckt, dass sein Liebesleben wirklich kompliziert wird.

Während dieses Superheldenfilms versucht der Wall-Crawler, ein Gleichgewicht zwischen Hausaufgaben und Verbrechensbekämpfung zu finden, mit Freunden abzuhängen und Schläge mit bösen Jungs zu tauschen. Sie können nicht wirklich auf Partys gehen oder am akademischen Zehnkampf teilnehmen, wenn Sie eine ganze Nachbarschaft schützen müssen. Der Typ kann nicht einmal seine Highschool-Schwärmerei, Liz (Laura Harrier), beeindrucken, ohne sich um einen Superschurken kümmern zu müssen. Es ist schwer, ein Date zu bekommen, wenn Sie ständig versuchen, gegen den Geier (Michael Keaton) zu kämpfen, einen geflügelten Dieb, der außerirdische Waffen an lokale Schläger verkauft.

Schließlich macht Peter eine Pause bei der Verbrechensbekämpfung und nimmt Liz mit zum Heimkehrtanz. Er holt seinen Anzug, lernt tanzen, kauft Liz eine schöne Corsage und taucht in ihrem Haus auf, bereit für einen lustigen Abend. Und dann öffnet sich die Tür, um den Geier selbst zu enthüllen. Wie sich herausstellt, ist dieser mörderische Bösewicht zufällig Liz 'Vater. Plötzlich macht sich Peter keine Sorgen mehr, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Er macht sich nur Sorgen, die Nacht lebend zu überstehen. Schließlich ruiniert nichts ein Date so sehr wie ein großes Superbattle.

Uns

Zwei Jahre nach dem erschreckenden Publikum mit Geh rausJordan Peele erschreckte alle wieder mit Uns, ein verrückter Horrorfilm mit einem wirklich schockierenden Ende. Der Film beginnt 1986, als eine junge Adelaide Thomas (Madison Curry) in einen Spiegelsaal wandert und ihren teuflischen Doppelgänger trifft. Vorwärts blicken ein paar Jahrzehnte und die erwachsene Adelaide (Lupita Nyong'o) konfrontiert ihren bösen Zwilling erneut. Nur dieses Mal hat der Doppelgänger - bekannt als Red - eine Armee von scherenschwingenden Klonen aus ihrem unterirdischen Versteck geholt, von denen jeder beauftragt ist, sein reales Gegenstück zu töten.

Während des gesamten Films gelingt es Adelaide und ihrer Familie, ihre Doppelgänger zu überlisten und zu besiegen, und in der klimatischen Sequenz konfrontiert unser Held schließlich ihren verdrehten Doppelgänger. Aber in einem atemberaubenden Rückblick stellen wir plötzlich fest, dass wir möglicherweise nach der falschen Person suchen. Wie sich herausstellt, ist das Adelaide, das wir angefeuert haben, tatsächlich der grinsende Doppelgänger aus der Eröffnungsszene. Sie ist das Ergebnis eines fehlgeschlagenen wissenschaftlichen Experiments. Als sie im lustigen Haus auf die echte Adelaide stieß, erwürgte sie das Mädchen bewusstlos, zog sie in eine Unterwelt stummer Monster und nahm dann den Platz der echten Adelaide ein.

Adelaide ist also wirklich Rot, und Rot ist die echte Adelaide, und bei diesem ganzen gruseligen Plan ging es darum, sich dafür zu rächen, dass ihr das Leben genommen wurde. Letztendlich dient die Wendung als Kommentar zu Themen wie Privilegien und Natur vs. Pflege, aber im Moment können Sie nur daran denken, Ihren Kiefer vom Boden abzuheben.

Die üblichen Verdächtigen

Das Ende von Die üblichen Verdächtigen wurde in allem von verwiesen Key & Peele zu Der unzerbrechliche Kimmy Schmidt. Es ist eine Wendung, die fast berühmter ist als der Film selbst. Der gesamte Film wird von Verbal Kint (Kevin Spacey) erzählt, dem einzigen Überlebenden eines Überfalls. Verbal ist ein schüchterner Schläger, der an Zerebralparese leidet. Als er von Zollagent Dave Kujan (Chazz Palminteri) verhört wird, erzählt Verbal eine Geschichte darüber, wie er und seine Crew von dem berüchtigtsten Verbrecher der Welt, einem Unterwelt-Trottel namens Keyser, entworfen wurden Soze. Während Verbal seine verrückte Geschichte erzählt, vermutet Kujan, dass Verbals BFF, Dean Keaton (Gabriel Byrne), heimlich Soze war und dass er alle seine Freunde während ihrer blutigen Kapriole verraten hat. Überzeugt, dass er das Verbrechen aufgeklärt hat, lässt er Verbal laufen und nimmt sich eine Minute Zeit, um seine detektivischen Fähigkeiten zu genießen.

Und dann bemerkt er das Bulletin Board. Schockiert erkennt Kujan, dass Verbals Geschichte völliger Unsinn war und dass er seine wilde Geschichte zusammenstellte, indem er Schlüsselwörter und Details aus den Zeitungen zog und wollte, dass Plakate an die Wand geheftet wurden. Und als Kujan herausfindet, dass er einen Schuldigen frei laufen lässt, sehen wir, wie sich Verbal Kint in einen neuen Mann verwandelt. Sein Hinken verschwindet, seine knorrige Hand streckt sich und er beginnt mit dem Selbstvertrauen eines Gauners zu gehen, der das System zum millionsten Mal geschlagen hat. Dieser kleine Niemand ist eigentlich Keyser Soze, und dann ist er so weg. Es könnte der größte Trick sein, den ein Film jemals gemacht hat, und es ist die Art von Wendung, die Sie dazu bringt, Ihre Kaffeetasse unter Schock fallen zu lassen.