Die Geschichte des Einen Rings von Herr der Ringe erklärt

Durch Matthew Jackson/.27. Januar 2020, 17:06 Uhr EDT

J.R.R. Tolkein's Fantasy-EposDer Herr der Ringe ist eines der einflussreichsten Werke der Literatur, das jemals veröffentlicht wurde, und eines der beliebtesten Bücher des 20. Jahrhunderts. Tolkiens epische Saga, aufgeteilt in drei Bände, erzählt die Geschichte einer Welt, die gegen die Dunkelheit kämpft und versucht, einen mächtigen Ring zu zerstören, der alles ungeschehen machen kann, wofür die Kräfte des Guten gearbeitet haben. Im Laufe der Geschichte ein einziger goldener Ring, der erstmals in Tolkiens Roman vorgestellt wurdeDer Hobbit, wächst von einem einfachen magischen Artefakt zum wichtigsten und mächtigsten Objekt in der gesamten fiktiven Welt, um das sich Könige und Halbgötter gestritten haben, das aber nur ein kleiner Hobbit zerstören kann.

Wir wissen alle die Geschichte vonDer Herr der Ringe und seine vielen Helden, Bösewichte und Schlachten, aber die Geschichte des Einen Rings selbst ist länger, mit einer Hintergrundgeschichte, die bis zum Beginn von Tolkiens fiktivem Universum zurückreicht. Ob Sie einen Crashkurs in wollen Tolkien Überlieferung oder du suchst nur nach einer Auffrischung, das ist die Geschichte des Einen Rings.



Die Korruption von Mairon

Sauron, der 'Herr der Ringe', auf den im Titel von Tolkiens Epos Bezug genommen wird, wurde geschaffen, bevor die materielle Welt begann. Wie Gandalf und Saruman war er ein Maiar, ein göttliches Wesen, das einer der niederen Geister war (ungefähr gleichbedeutend mit einem Engel), die Eru in der Zeit vor der Erschaffung der Welt erschaffen hatte. In seinem frühen Leben als Maiar wurde er Mairon genannt und diente dem Schmied des Valar (einer höheren Ebene des von Eru geschaffenen Geistes). In dieser Zeit erlangte er viel Wissen im Handwerk und Schmieden, das er später in die Herstellung der Ringe der Macht einfließen ließ.

Obwohl er bei seiner Gründung rein war, wurde Mairon letztendlich von dem Valar verführt, der als Melkor bekannt ist und später Morgoth genannt wird. Morgoth war der ursprüngliche Dunkle Lord von Tolkiens Welt und machte sich daran, Mittelerde mit Mairon als seinem Leutnant im ersten Zeitalter zu erobern und zu zerstören. Schließlich wurde Morgoth von den Valar besiegt und im Krieg des Zorns außerhalb der materiellen Welt eingesperrt. Sauron bereute, wollte sich aber nicht dem Urteil der Valar stellen und floh und versteckte sich stattdessen in Mittelerde, hielt sich Zeit und baute seine Macht auf, bis er seinen nächsten Schritt machen konnte. Die Elfen kam schließlich, um ihn Sauron zu nennen.

Die Ringe der Kraft

Jahrhunderte vergingen und Sauron war besessen davon, allen Rassen der Welt seinen eigenen Ordnungssinn aufzuzwingen. Zu diesem Zweck nahm er ein wunderschönes Gesicht an, nannte sich 'Der Herr der Gaben' und besuchte die Elfen als angeblichen Botschafter der Valar. Obwohl einige der Elfen, darunter Galadriel und Elrond, ihm misstrauten, wurde der Elfenschmied Celebrimbor von Saurons Geschenken mitgenommen, und gemeinsam begannen sie, die Ringe der Macht zu schmieden. Drei wurden für die Anführer der Elfen gemacht, sieben für die Anführer der Zwerge und neun für die Anführer der Menschen. Währenddessen schmiedete Sauron im vulkanischen Feuer des Mount Doom den Einen Ring und goss viel von seiner eigenen Essenz und Kraft in ihn. Der Plan war, mit dem Einen die Träger der Drei, der Sieben und der Neun zu kontrollieren und so seinen Willen über alle Rassen hinweg zu verwirklichen.



schockierende Filme

Unglücklicherweise für Sauron konnten die Elfen, die die Drei trugen, die Anwesenheit des Einen spüren und nahmen ihre Ringe, um seiner Kontrolle zu entgehen. Sauron tobte dagegen und erklärte den Elfen den Krieg, um die Ringe der Macht zurückzuerobern. Der Krieg der Elfen und Saurons endete, als eine Armee von Männern aus Numenor Saurons Streitkräfte zurückschlug. Sauron zog sich nach Mordor zurück, um sich zu erholen. Die Ringe der Sieben und der Neun wurden schließlich infolge von Saurons Bemühungen zurückerobert, verloren oder zerstört, aber die Elfenringe der Drei blieben ihm verborgen.

Ist Morbius ein echter Vampir?

Der Fall von Numenor

Weitere Jahrhunderte vergingen, als Sauron seine Festung in Mordor weiter befestigte und den Turm von Barad-dur mit dem Einen Ring in seinem Besitz vollendete. In der Nähe von das Ende des zweiten ZeitaltersEr war stark genug, um erneut die Eroberung Mittelerdes zu versuchen, aber er würde nicht ungehindert bleiben. Ar-Pharazôn, der König von Numenor, war beleidigt über Saurons Bemühungen, sich zum Herrscher aller Menschen zu erklären, und marschierte mit einer massiven Armee gegen ihn. Sauron ergab sich und wurde als Gefangener nach Numenor zurückgebracht, aber diese angebliche Niederlage ließ ihn nicht demütigen.

In Numenor nahm Sauron wieder ein wunderschönes Gesicht an und verführte Ar-Pharazôn, indem er die Todesangst der Numenoreaner ausnutzte und sie davon überzeugte, dass sie seinen alten Meister Morgoth verehren sollten. Sauron hoffte, die Numenoreaner davon zu überzeugen, direkt einen Angriff gegen die Valar zu starten, und behauptete, Morgoth könne sie eines Tages vor dem Tod retten.



Hier intervenierte Eru, der höchste Schöpfer von allen. Ar-Pharazôns Armeen ertranken, Numenor sank ins Meer und das Heilige Reich der Valar wurde aus der materiellen Welt entfernt, so dass Sauron es nicht erreichen konnte. Saurons physische Form wurde auch im Fall von Numenor zerstört, aber sein Geist konnte nach Mordor zurückkehren, wo er immer noch den Einen Ring behielt.

Der zweite Ringträger

Obwohl Ar-Pharazôn von Sauron korrumpiert wurde, gab es einige Numenoreaner, die dem anderen Valar treu blieben. Unter der Führung von Elendil entkamen diese Überlebenden Numenors Sturz und segelten nach Mittelerde, wo sie die Königreiche Gondor und Arnor errichteten. Sauron beobachtete die Bildung dieser Königreiche und sein Hass auf Elendil veranlasste ihn, die neuen Königreiche früh in ihrem Leben anzugreifen. Elendil und seine Söhne, einschließlich Isildur, wussten, dass sie Sauron nicht alleine bekämpfen konnten, und bildeten die letzte Allianz mit dem Elfenführer Gil-galad, um sich gegen die Dunkelheit zu stellen.

Die Allianz drückte Sauron zurück und belagerte Barad-dur jahrelang, bis Sauron schließlich herauskam, um sich dem Kampf selbst anzuschließen. In diesem Moment nahm Isildur Narsil, das Schwert seines gefallenen Vaters, und schnitt Sauron den Einen Ring aus der Hand. Sauron wurde besiegt und der Sieg markierte das Ende des zweiten Zeitalters.

Isildur, jetzt Hochkönig von Gondor und Arnor, behielt den Einen Ring für sich, anstatt ihn zu zerstören, verführt von seiner Macht. Zwei Jahre nach Beginn des dritten Zeitalters wurde Isildur bei einem Ork-Hinterhalt getötet. Er versuchte, die Macht der Unsichtbarkeit des Rings zu nutzen, um in den Anduin-Fluss zu entkommen, aber der Ring rutschte ihm aus den Fingern und setzte ihn orkischen Pfeilen aus. Der Eine Ring ging im Fluss verloren und würde jahrhundertelang nicht mehr gesehen werden.

Deagol und Smeagol

Mehr als 2.000 Jahre lang war der Eine Ring verloren und wurde zur Legende, als sich die Welt um ihn herum bewegte. Das änderte den Tag, an dem zwei Hobbit-Cousins, Smeagol und Deagol, in der Nähe der Stelle, an der Isildur getötet wurde, angeln gingen und Deagol einen goldenen Ring im Wasser entdeckte. Smeagol wurde sofort von der Macht des Einen Rings angezogen, obwohl er nicht wusste, was es war, und forderte Deagol auf, es ihm als Geburtstagsgeschenk zu geben. Deagol widersetzte sich und Smeagol erwiderte seinen Cousin zu Tode und nahm den Einen Ring.

Smeagol wurde von seiner Familie abgewiesen und floh mit seinem Ring, den er 'My Precious' nannte, in die Nebelberge und in Abgeschiedenheit. Er verbrachte 500 Jahre allein im Dunkeln und aß rohen Fisch, während sein Körper und Geist durch den Ring verdreht wurden. Im Laufe der Zeit, er wurde bekannt als 'Gollum' wegen eines gewohnheitsmäßigen, gutturalen Geräusches, das er in seiner Kehle machte. Mit der Zeit wurde er so verdreht, dass er zwei Persönlichkeiten entwickelte: Smeagol, die Seite, die sich noch an das Gute in ihm erinnerte, und Gollum, die dunkle Seite, die nur den Ring besitzen wollte.

Bilbo gewinnt den Ring

Gollum und sein Ring lebten jahrhundertelang in Abgeschiedenheit, bis eines Tages ein Hobbit namens Bilbo Beutlin versehentlich über das Versteck der Kreatur stolperte, während er sich im Nebelgebirge verirrte. Auf der Suche nach dem einsamen Berg unter der Führung von Thorin Oakenshield fand Bilbo den Ring im Dunkeln und schlug, als er von Gollum entdeckt wurde, einen Rätselwettbewerb mit seinem Leben vor. Gollum folgerte, dass Bilbo seinen Precious genommen hatte, wusste aber nicht, dass Bilbo bereits seine Macht entdeckt hatte, Unsichtbarkeit zu gewähren. Mit dem Ring am Finger konnte Bilbo einem verwirrten Gollum bis zum Ausgang seiner Höhle folgen, wo er entkam, um sich wieder Thorin und seinen Zwergen anzuschließen.

Eric Schultz Maske

Obwohl er anfänglich über den Ring gelogen hatte, erzählte Bilbo es schließlich der Zauberer Gandalf der Graue Weitere Details darüber, wie es dazu kam, es zu besitzen, und Gandalf konnte daraus schließen, dass es sich um einen Ring der Macht handelte, der eine gefährliche, verführerische Wirkung auf seinen Träger hatte. Trotzdem entschied Gandalf, dass der Ring in Bilbos Besitz relativ sicher war, und der Hobbit behielt ihn in seinem Besitz in seinem Haus im Auenland.

Die Gemeinschaft des Rings

Bilbo Beutlin behielt den Ring jahrzehntelang bei sich zu Hause und wollte ihn eines Tages überlassen sein Neffe Frodomit Gandalfs Segen. Als die Zeit gekommen war, schien Bilbo sich nur ungern davon zu trennen. Dies, kombiniert mit anderen Flüstern von Dingen wie Nazgul, die durch Mittelerde streiften, führte Gandalf zu Minas Tirth in Gondor, um Nachforschungen anzustellen. Mit der Zeit erkannte er, dass Bilbos Ring nicht nur war zu magischer Ring, aber das Ring - Saurons längst verlorener Einer Ring.

Die Gefahr des Einen Rings selbst, verbunden mit Gollums jüngstem Auftauchen in Mittelerde und der Rückkehr der Ringgeister, führte Gandalf zurück ins Auenland, um Frodo zu warnen. Er sagte dem jungen Hobbit, er solle sich auf den Weg in die Elf-Stadt Bruchtal machen, wo Elrond einen Rat von Führern der Elfen, Zwerge und Männer versammelte, um zu entscheiden, was als nächstes zu tun sei. Auf dem Konzil von Elrond wurde beschlossen, den Ring nach Mordor zu bringen, um ihn bei den Bränden des Mount Doom zu zerstören, da dies der einzige Weg war, Sauron daran zu hindern, ihn zurückzugewinnen. Frodo meldete sich freiwillig als Ringträger. Zu seiner Suche gesellten sich der Dunedain Ranger Aragon, der gondorianische Kommandant Boromir, der Elfenprinz Legolas, der Zwerg Gimli, Gandalf selbst und drei Hobbits: Meriadoc 'Merry' Brandybuck, Peregrin 'Pippin' Took und Samwise 'Sam' Gamgee, Frodos Gärtner und bester Freund.

Kapitän Wunder Besetzung

Das Brechen der Gemeinschaft

Die Gemeinschaft machte sich von Bruchtal aus auf den Weg, während Agenten von Sauron sie weiter verfolgten und Streitkräfte anhäuften. Der Schlüssel unter ihnen war der Zauberer Saruman, der Elfen und Menschen verraten und ein Diener des Dunklen Lords geworden war. Infolgedessen war die Gemeinschaft bald Gefahren und großen Verlusten ausgesetzt. Beim Durchschneiden der Minen von Moria wurde Gandalf anscheinend während eines Kampfes mit einem Balrog getötet. Später, als die Gemeinschaft von Uruk-hai angegriffen wurde, wurde Boromir getötet, als er das Leben von Merry und Pippin verteidigte. Bevor er starb, erlag Boromir der Versuchung und versuchte, Frodo den Ring abzunehmen, was Frodo zu der Annahme veranlasste, dass er die Gemeinschaft verlassen musste, um dem Rest von ihnen die Last des Ringköders zu ersparen. Sam weigerte sich, Frodo alleine gehen zu lassen, und so wagten sich die beiden zusammen nach Mordor.

Als Frodo und Sam sich verirrten und versuchten, den Weg nach Mordor zu finden, stellten sie fest, dass Gollum - der nach Folter durch Orks freigelassen worden war - ihnen folgte und einen Plan ausarbeitete, um ihn zu fangen. Gollum erklärte sich zum Diener dessen, wer den Ring besaß, und Frodo und Sam befahlen ihm, sie nach Mordor zu führen.

Der Fall des Rings

Nachdem Frodo, Sam und Gollum kurz Rangers of Gondor unter dem Kommando von Boromirs Bruder Faramir begegnet waren, der sie an Mordor weitergeben ließ, betraten sie Saurons dunkles Reich. Überall um sie herum brach Krieg aus, als der Rest der Gemeinschaft weiterhin gegen orkische Armeen kämpfte, um Frodo Zeit für die Zerstörung des Rings zu verschaffen. Währenddessen plante Gollum weiterhin den Tod der Hobbits, um den Ring für sich zurückzuerobern.

In seinem Bestreben, die Hobbits zu eliminieren, führte Gollum sie zu einer Abkürzung zum Mount Doom. Tatsächlich führte er sie in die Höhle der Riesenspinne Shelob, die Frodo mit ihrem Gift gelähmt hatte. Sam tötete Shelob und rettete Frodo, während Gollum scheinbar verschwand. Dann, als Sam und Frodo endlich die Feuer des Schicksals erreichten, gab Frodo der Kraft des Rings nach und zog ihn an und weigerte sich, ihn zu zerstören. Hier machte Gollum seine Bewegung, stürzte sich auf Frodo und biss den Finger ab, der den Ring hielt. Gollum, endlich wieder vereint mit seinem Kostbaren, war zu feierlich verloren, um zu sehen, wo er stand. Er fiel vom Rand des Crack of Doom in das Magma darunter und zerstörte sich und den Einen Ring. Sauron, dessen Essenz direkt mit dem Ring verbunden war, wurde besiegt und alle seine Armeen brachen sofort zusammen.

Frodo erholte sich von seinen Verletzungen und der Dunkelheit des Rings und segelte mit den letzten Elfen von Mittelerde in den Westen.