Filmszenen, die heute nicht in Ordnung wären

Durch Morgana Santilli/.25. Januar 2019, 16:40 Uhr EDT

In dieser modernen Zeit ist es leicht anzunehmen, dass im Kino alles möglich ist. Und in vielerlei Hinsicht sind wir seit den Zensurgesetzen der Vergangenheit weit gekommen. Es gibt jedoch bestimmte Szenen aus vergangenen Filmen, die uns unruhig machen. In der Tat, erst letztes Jahr viele Eltern nahm Regenschirm mit einer Szene im Neuen Peter Rabbit Film, in dem Peter und seine Freunde die Brombeerallergie von Mr. McGregor zu ihrem Vorteil nutzen und darauf hinweisen, dass Mobbing bei Nahrungsmittelallergien eine sehr reale Bedrohung für viele Kinder darstellt. Diese wütenden Wächter gingen so weit, den Hashtag #boycottpeterrabbit zu starten, um zu beweisen, dass selbst scheinbar harmlose Szenen reif für Diskussionen und Debatten sind. Die schnelle Kommunikation des Internets hat es einfacher denn je gemacht, Abneigung oder Unbehagen auszudrücken und es unter Hunderten, Tausenden oder sogar Millionen von Menschen zu teilen. In diesem Sinne hier ein Rückblick auf einige Filmszenen, die zu dieser Zeit vielleicht eine gute Idee waren, die aber wahrscheinlich Gegenstand ihres eigenen Hashtags wären, wenn sie heute gedreht würden.

Außerirdische Trunkenheit in E.T. (1982)

Wenn der zehnjährige Elliot einen Außerirdischen in seinem Schuppen entdeckt und ihn mit Reese's Pieces in sein Haus lockt, woher soll er dann wissen, dass die beiden dazu bestimmt sind, eine der größten Freundschaften zwischen Menschen und Außerirdischen in der gesamten Filmgeschichte zu schließen? Ihre Bindung ist in der Tat so stark, dass sie sich in einer psychischen Verbindung manifestiert und Elliot mitten in der Schule eine betrunkene Eskapade erlebt. Das Auftreten von Substanzen wie Bier und Zigaretten war in Filmen aus den 80er Jahren nicht ungewöhnlich, aber es ist etwas, das viele von uns - insbesondere diejenigen von uns, die den D.A.R.E. Programm in der Schule - finden Sie abstoßende Filme für Kinder und Familien. E.T. geht noch einen Schritt weiter, indem ein Minderjähriger in einem Zustand der Trunkenheit angezeigt wird. Obwohl es der Außerirdische ist, der das Gebräu aufnimmt, scheint der kleine Elliot die altersunangemessenen Nebenwirkungen zu haben.



Minderjährige Nacktheit in Romeo & Julia (1968)

Während es sich um Minderjährige handelt, die alterswidrige Aktivitäten ausüben, wäre es nicht angebracht, Franco Zeffirellis großartige Adaption von Shakespeares von 1968 nicht zu erwähnen Romeo und Julia. Einer der großen Triumphe dieses Films ist die Besetzung der Titelfiguren als Teenager, wie sie im Original dargestellt werden. Diese Casting-Wahl lässt die Idee aufkommen, dass die beiden Liebenden mit Sternenkreuz wirklich rebellische, vorschnelle Kinder sind, die eine Menge nicht zu empfehlender Entscheidungen treffen, um zu ihren verfeindeten Eltern zurückzukehren. Leider geht es auch darum, echte Minderjährige vor Publikum auf der ganzen Welt in den Bann zu ziehen. Während Leonard Whiting und Olivia Hussey ihre Rollen mit großer Reife spielen, ist es für den Betrachter unangenehm zu erkennen, dass sie deutlich sexualisierte Teenager anstarren. Es ist unbestreitbar, dass dieser Film einen großen Beitrag zur Welt des Kinos leistet, aber heute wäre er auch ein reifer Anwärter auf eine Klage.

Teen Oben-Ohne in American Beauty (1999)

Ein weiterer Kandidat für die minderjährige Nacktheitsklage geht an das beunruhigende Drama amerikanische Schönheit, in dem Kevin Spacey Lester Burnham spielt, einen unerfüllten Werbefachmann, der in eine unglückliche Ehe geraten ist. In seiner Frustration ist er besessen von Angela, der Freundin seiner Tochter im Teenageralter, gespielt von Mena Suvari. Dass ein Mann mittleren Alters sexuelle Fantasien über ein junges Mädchen hat, ist beunruhigend genug, aber der Film geht noch einen Schritt weiter, indem er diese beiden Charaktere in eine sexuelle Begegnung einbezieht. Sicher abstoßend, aber Suvari war zu der Zeit volljährig. Ihr Co-Star Thora Birch war jedoch in ihrer Rolle als Spaceys Tochter Jane Burnham nicht volljährig als sie ihre nackten Brüste den Nachbarn in einer denkwürdigen Szene zeigte. Die Pädophilie, die minderjährigen Warzenhöfe und das derzeitige skandalöse Ansehen von Spacey bilden zusammen einen perfekten Cocktail, den ein modernes Publikum heute nicht akzeptieren würde.

Die unangenehme Sexszene in Harold und Maude (1971)

Jugendliche werden nicht nur miteinander oder mit den Vätern anderer Menschen in den verdorbenen Annalen der Filmgeschichte im Bett gefangen. Manchmal werden sie mit ihrer geriatrischen Freundin entdeckt, wie es im Kultklassiker von 1971 der Fall ist Harold und Maude. Harold ist 18 Jahre alt und vom Tod besessen, bis zu dem Punkt, dass er ständig Selbstmord vortäuscht. Er trifft Maude an ihrem 80. Geburtstag, die so lebhaft und lebenslustig ist, dass sie seine Jugend beschämt. Sie bilden eine skurrile Freundschaft, die neuartig und erfreulich genug gewesen wäre, aber der Film entscheidet sich dafür, die Extrameile zu gehen und dieses seltsame Paar im romantischen - und sexuellen - Sinne zusammenzubringen. Jetzt ist Harold technisch gesehen ein Erwachsener, aber das Verständnis, dass Maude seine Großmutter sein könnte, bedeutet immer noch, dass das Publikum gebeten wird, vielleicht übermäßig aufgeschlossen zu sein, wenn das Paar beschließt, seine Romanze zu vollenden.



'Kann ich dich behalten?' - Voyeurismus in Casper (1995)

Eine weitere atypische Freundschaft, die sich in eine Romanze verwandelt hat, ist die 1995 erfolgte Anpassung des Harvey Comics-Grundstücks Kasper. Unser titelgebender Jungengeist ist einsam und sucht verzweifelt einen menschlichen Begleiter. Seine drei rauhen Poltergeist-Onkel sind jedoch sehr darauf bedacht, zu verhindern, dass jemand zu lange in ihrem Haus lebt. Doch als Dr. Harvey und seine Tochter Kat einziehen, beschließt Casper, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Bevor er sich mit Kat anfreundet, beobachtet er ohne große Aufregung, dass sie auf seinem Bett sitzt. Nachdem sie sie ziemlich gründlich erschreckt haben, wachsen das lebende Mädchen und der untote Junge eng zusammen, aber es scheint, dass der kleine Casper sich mehr wünscht. Gegen Ende des Films wird ihm kurzzeitig ein lebender Körper gewährt. Er tanzt mit Kat unter anderen Teenagern aus der Stadt und flüstert ihr ins Ohr: 'Kann ich dich behalten?' Obwohl diese Linie offensichtlich romantisch sein soll, fühlt sie sich jetzt wie eine gruselige, besitzergreifende Sache an, die ein Junge einem Mädchen sagen kann, besonders wenn eindrucksvolle Ohren sie aufnehmen.

Ralphie erhält eine BB-Waffe in A Christmas Story (1983)

Viele Eltern wollen nicht, dass ihre Kinder mit Waffen spielen. Dies ist der Fall bei Ralphies Leuten im oft gelobten Ferienklassiker Eine Weihnachtsgeschichte. Aber alles, was Ralphie zu Weihnachten will, ist eine Red Ryder BB-Waffe und bittet seine Eltern zu lauten Ausrufen: 'Du wirst dir die Augen ausschießen!' Während sich die Geschichte mehr auf die Probleme und Schwierigkeiten des Aufwachsens in Mittelamerika und auf Ralphies zielstrebiges Streben nach seinem materiellen Verlangen konzentriert, ist es die Befriedigung, Ralphie zu sehen, wie er seine begehrte Waffe erhält, die vielen Zuschauern am Herzen liegt. Aber in einer Zeit nach Columbine (und Sandy Hook, Parkland usw.) ist es besonders ärgerlich, in jedem Kontext gemeinsam an Kinder und Waffen zu denken, selbst an Waffen, die lediglich BB-Pellets abschießen. Eltern von heute, die ständig Angst um die Sicherheit ihrer Kinder in der Schule haben, würden sicherlich ein paar Worte für Ralphies unverantwortlich wirkende Eltern haben.

Nazi-Face-Melting in Raiders of the Lost Ark (1981)

Es ist schwer, Harrison Fords rücksichtslose, gewagte Heldentaten in Bezug auf Akrobatik und Ausdauer nicht zu liebenIndiana Jones. Und während seine archäologische Vorsicht zu wünschen übrig lässt, ist er ein Meister darin, den Tag zu retten und dabei cool auszusehen. Sein erster Auftritt in Jäger des verlorenen Schatzes hatte ihn gegen diesen abgenutzten amerikanischen Feind, die Nazis, angetreten, die die Bundeslade suchen, um ihre Armeen unbesiegbar zu machen. Gegen Ende des Films, wenn die Arche geöffnet wird, schauen Indy und seine Begleiterin Marion vernünftig weg, aber die Nazis, die ihre Augen nicht von den Geistern abwenden können, die das heilige Gefäß verlassen, sind dort, wo sie stehen, kurzerhand geschmolzen. Während jedes vernünftige moderne Publikum kein Problem damit sehen würde, dass die Nazis ihr Comeuppance bekommen, würde das grausame Schmelzen des Gesichts in einem Film mit PG-Bewertung den anspruchsvollen Zuschauer von heute verärgern.



Rassistisch aufgeladener Kühlcontainer-Wahnsinn in Back To the Future (1985)

Für einen Film, der in den politisch inkorrekten 1950er Jahren viel Zeit verbringt, Zurück in die Zukunft Tatsächlich macht es einen großartigen Job, Jahrzehnte nach seiner ersten Veröffentlichung cool und relevant zu bleiben. Es gibt jedoch einen winzigen Moment, der kaum einprägsam ist und dem modernen Betrachter eine Pause gibt. Marty McFly hat möglicherweise die Zeitachse seiner Eltern so stark verändert, dass er irgendwie sicherstellen muss, dass sie beim Schultanz zusammenkommen. In einer Verwechslung mit Mobbern wird er in den Kofferraum des Autos von Marvin Berry und den Starlights geschoben, der komplett schwarzen Band, die für den Tanz engagiert wurde. Die Bandmitglieder steigen aus dem Auto und bedrohen die Mobber inmitten von Marihuana-Rauchwolken. Dies scheint harmlos genug zu sein, aber jetzt, da Marihuana in den meisten Teilen der USA legal oder entkriminalisiert ist und viele schwarze Männer immer noch unfaire Strafen für den Besitz von Töpfen verbüßen, ist dies ein ansonsten durchaus erfreulicher Science-Fiction-Tummel mit einem groben Stereotyp.

Dan Aykroyds wenig schmeichelhafte Blackface-Performance in Trading Places (1983)

Es versteht sich von selbst, dass die Leistung von Blackface definitiv nicht in Ordnung ist. Geboren aus dem Spott über die Notlage afrikanischer Sklaven und entzündet in der Ära von Jim Crow, ist es eine ekelhafte Erinnerung daran, wie gedankenlos und grausam weiße Amerikaner im Umgang mit schwarzen Amerikanern waren. Und doch hat es eine lange Geschichte in der Unterhaltung, sogar bis in die 80er und 90er Jahre. Der geliebte Komiker Dan Aykroyd ist einer der vielen, die im Kino während einer kurzen Szene in geschmacklose Schwarzgesichter angezogen haben Handelsplätze, eine Komödie, in der er Eddie Murphy in einer Hauptrolle spielt Prinz und der Bettler-inspirierte Geschichte. Während der Film sicherlich die Idee der Ungleichheit zwischen Rassen aufgreifen will und in vielerlei Hinsicht erfolgreich ist, muss sich der moderne Zuschauer fragen, ob dies möglich gewesen wäre, ohne auf die billige rassistische Komödie von gestern zurückgreifen zu müssen.

Die stereotype Darstellung eines japanischen Nachbarn in Breakfast At Tiffany's (1961)

Sicherlich einer der stilvollsten und bekanntesten Filme des 20. Jahrhunderts, Frühstück bei Tiffany, adaptiert aus Truman Capotes geliebter Novelle, hat sicherlich ein paar Rückblicke auf Momente. Der Chef unter ihnen ist Mickey Rooneys wenig schmeichelhafte Leistung als Mr. Yunioshi, Holly Golightlys wütender japanischer Vermieter und Nachbar. Während es stimmt, dass weiße Schauspieler in Teilen besetzt sind, die bis heute oft für asiatische oder asiatisch-amerikanische Schauspieler bestimmt sind, ist es Rooneys respektlose Darstellung von Yunioshi, die die Zähne des modernen Betrachters auf den Kopf stellt. Sein übereifriges 'Go-right-ree', wenn er sich auf Audrey Hepburns sorglosen Einfallsreichtum bezieht, gepaart mit seinen komisch großen Bockzähnen, dreifach dicken Brillen, 'traditionellen' japanischen Gewändern und der Neigung, sich auf eine scheinbar Teezeremonie einzulassen (etwas) (im Allgemeinen nicht von einem durchschnittlichen japanischen Staatsbürger durchgeführt), wäre heute absolut nicht akzeptabel. Glücklicherweise ist seine Rolle in dem Film gering, so dass wir Hepburns manische Debütantinnen-Possen genießen können.

Jede Szene mit Long Duk Dong in Sixteen Candles (1984)

Selbst wenn asiatisch-amerikanische Schauspieler in den für sie bestimmten Rollen besetzt sind, können die Rollen selbst zutiefst beleidigend sein. Der japanisch-amerikanische Schauspieler Gedde Watanabe hatte seine erste große Pause in den USA, als der chinesische Devisenstudent Long Duk Dong im Comedy-Hit John Hughes auftrat Sechzehn Kerzen. Aber jedes Mal, wenn Dong auf dem Bildschirm erscheint, ertönt ein Gong - und das ist nur die Spitze des rassistischen Eisbergs. Dong ist der einzige Farbcharakter, der angeblich im Film nur für die Comic-Erleichterung gedacht ist, die er als oft manischer, stark akzentuierter, großmädchenliebender, missverständlicher und inspirierender Amerophiler bietet. Während es in diesem Film viele Aspekte gibt, die Augenbrauen hochziehen - minderjähriges Trinken und Rauchen, fragwürdige romantische und sexuelle Entscheidungen -, ist es die unglückliche Hinzufügung dieser veralteten Stereotypen, die eine regelmäßige Neuuhr dämpft.

Grundsätzlich alle Blazing Saddles (1974)

Mel Brooks ' Flammende Sättel ist ein Meisterwerk der Satire, und unter absolut keinen Umständen würde es fliegen, wenn es heute gemacht worden wäre. Das Wort 'respektlos' wurde für diese kluge, uneingeschränkte Beseitigung des Rassismus gemacht, der nach der Bürgerrechtsbewegung gemacht wurde. Von der dreisten Aufforderung, einen Charakter Hedley Lamarr zu benennen, bis zur häufigen Verwendung rassistischer Beleidigungen, Sättel ist erfolgreich, weil es das Publikum unbehaglich macht. Um die Absurdität des Rassismus hervorzuheben und einen schwarzen Helden zu erheben, schob Brooks den Umschlag so weit er glaubte, zu großem Erfolg. Trotz dieses Erfolgs kann man davon ausgehen, dass das moderne Publikum Probleme mit einem weißen Regisseur haben würde, der solch rassistisch aufgeladene Sprache und Bilder auf solch offensichtliche, unhöfliche und entschuldigungslose Weise verwendet. Außerdem gibt es zu viele alte Hollywood-Witze, die jedem über den Kopf gehen würden.