Filme, die die Leute immer noch nicht verstehen

Durch Sarah Szabo/.26. Juni 2017, 10:10 Uhr EDT/.Aktualisiert: 7. März 2018, 10:30 Uhr EDT

Es ist Samstag. Sie haben Ihre Freunde um den Fernseher versammelt. Das Popcorn liegt auf dem Tisch und die Getränke wurden verteilt. Alles sollte für einen tollen Abend bereit sein, oder? Nun, es gibt nur vier kleine Wörter, die jeden Filmabend ruinieren können. Sie kennen die: 'Ich verstehe es nicht.' Haben Sie Ihren Freunden jemals einen Film gezeigt, nur um diese Antwort zu hören, während die Credits rollen?

Wenn Sie an einige der umwerfenden (oder einfach nur umwerfenden) Filme denken, die Sie auf Netflix, Hulu oder Amazon finden, ist es eigentlich nicht überraschend. Immerhin haben die Menschen sehr unterschiedliche Geschmäcker. Aber viele Filme sind zu berauschend und zu konzeptionell oder zu verwirrend und ungeschickt gemacht, und die einzige natürliche Antwort ist ein klares 'huh?' Lassen Sie uns einige der spaltbareren Bilder durchgehen, die Sie möglicherweise an einem bestimmten Wochenende gesehen haben, und uns auf den Rücken klopfen, um diejenigen zu finden, die wir innen und außen kennen. Oder zumindest die, die wir habenÜberlegen wir wissen.



Wie auch immer, Vorsicht!Spoiler voraus!

Neustart des Terminators

Ankunft

Diese Funktion für den Erstkontakt 2016 bietet eine Wendung in Bezug auf die Prämisse der Alien-Invasion, indem die Handlung auf die letzten Bemühungen konzentriert wird, mit einer Alien-Rasse über eine äußerst imposante Sprachbarriere hinweg zu kommunizieren. Es ist ein langsamerer, zurückhaltenderer Film, ein Großteil der Laufzeit, die Amy Adams erfahrener Linguistin zur Verfügung steht, während sie mit den interstellaren Besuchern Fortschritte macht. Währenddessen ist die Erzählung mit Blitzen ihres Charakters in einem anderen Leben durchsetzt, die sich um eine Tochter kümmern, die dazu verdammt ist, jung an einer Krankheit zu sterben.

Während die natürliche Neigung darin besteht anzunehmen, dass es sich um Rückblenden handelt, stellt sich heraus, dass wir Zeuge einer Tragödie sind, die noch nicht stattgefunden hat. Am Höhepunkt des Films erfahren wir - zusammen mit Adams 'Charakter -, dass die Außerirdischen nicht an die Gesetze der Zeit gebunden sind und ihre Bindung es ihr ermöglicht, in die Zukunft zu schauen. Für einige Zuschauer warf die Wendung einen zusätzlichen Schraubenschlüssel in das Ende einer Handlung, von der einige Zuschauer glaubten, sie hätten bereits ihre eigenen Regeln aufgestellt. Der Film gehört zwar zu den meisten des Jahres von der Kritik gefeiert breite Veröffentlichungen, verdient einen B Cinemascore, was darauf hindeutet, dass eine anständige Anzahl von Menschen etwas verwirrt wegging. Nun, das gibt es immer Männer in Schwarz.



Zuerst

Der erstmalige Filmemacher Shane Carruths Zeitreisefeature mit Mikrobudget ist eine umwerfende Leistung, bei der Carruth schreibt, Regie führt, bearbeitet, komponiert, als einer der Hauptdarsteller fungiert und seine netten Eltern die Produktion übernehmen. Die Geschichte besagt, dass Carruth, ein Software-Ingenieur, sich selber beigebracht wie man im Vorfeld der Produktion einen Film macht und viel Arbeit investiert die Mathematik richtig machen um die Mechanik seiner Zeitreise so theoretisch wie möglich zu gestalten.

Das Ergebnis ist ein kompromisslos intellektuelles Merkmal, bei dem die beiden Hauptdarsteller naturalistisch weit über die Köpfe des Publikums sprechen und den Film zu einem Rätsel machen, das ebenso gelöst werden muss wie ein Seherlebnis. Und es ist ein guter Film, der sich auf zwei kluge, aber ansonsten ziemlich normale Typen konzentriert, die sehr schnell über den Kopf gehen, wenn sie brechen und neue Zeitlinien erstellen. Die Konsequenzen ihrer Erfindung geraten schnell außer Kontrolle. Sie müssen es nicht 'bekommen', um es zu genießen - aber der Versuch, Schritt zu halten, ist definitiv Teil des Appells.

Batman gegen Superman: Dawn of Justice

Oh Junge. Dieser Film ist nicht verwirrend, weil er für das Publikum zu schlau ist - er macht einfach keinen Sinn.



Von den Motivationen von Wonder Woman bis zur Grundstruktur der Handlung - wer-macht-was-und-warum -BvS ist ein Film, der kaum zusammen hängt und von Klang und Spektakel zusammengefügt wird. Die viel bösartigen Martha Moment war nicht nur ein 'Kopfkratzer' -Fehler, weil es seltsam war, sondern weil es nicht genug war, um zu erklären, warum Bruce Wayne plötzlich beschließen würde, eine Mission, die er besessen verfolgt hatte, nicht zu erfüllen, was es rechtfertigte, Superman zu töten unter Berufung auf eine Prozent Doktrin zwischen den Crossfit-Sitzungen. Warum, wenn es eine 'absolute Gewissheit' ist, dass Superman eine Gefahr für die Welt darstellt, hört man einfach, dass er auch eine Mutter namens Martha hat, die Batman dazu bringt, sich in den nächsten Szenen als Supermans 'Freund' zu bezeichnen? Zusammen mit den verwirrenden Traumsequenzen und Besuchen des Films aus einem zeitreisenden Flash - einer Figur, die wir eigentlich nie treffen - fühlt sich der Film grundsätzlich unlogisch, unvollständig und frustrierend an - besonders wenn Sie ein Fan der Figuren sind, die es wirklich sind will sich um die Geschichte kümmern.

Nur Gott vergibt

Nicolas Winding Refn und Ryan Gosling folgten ihrem Traum und Fantastischen Fahrt mit einer harten Linkskurve ins Abstrakte. Ryan Gosling nimmt die Aktion mit nach Thailand und spielt im Wesentlichen eine zu 100 Prozent weniger interessante, nicht fahrende Version von ihm Fahrt Charakter, der wie ein moderner Ronin durch das verträumte Stadtbild von Bangkok wandert, aus Gründen, die wir meistens nur erraten können.

Dazwischen werden wir mit surrealen Karaoke-Sequenzen von einer Figur behandelt, die sowohl Leutnant Chang als auch der Engel des Todes heißt vom Regisseur beschrieben als 'Eine mythologische Kreatur, die eine mysteriöse Vergangenheit hat, sich aber nicht auf die Realität beziehen kann, weil sie erhöht und ein reiner Fetisch ist.' Der ganze Film ist so. Es ist einer dieser Filme, die man sich immer wieder ansehen und nie verstehen kann - entweder zu undurchdringlich oder vielleicht gibt es dort wirklich nichts.

Inland Imperium

Natürlich braucht eine solche Liste eine Darstellung von David Lynch, dem Urkönig des surrealistischen amerikanischen Kinos aus Radiergummi weiter runter. Mulholland Drive ist ein häufig zitiertes missverstandenes Meisterwerk, aber an diesem Punkt hat jeder, der sich darum kümmert, es ziemlich genau herausgefunden - der Film ist, sobald Sie es herausgefunden haben der Schlüssel, eine ziemlich einfache Erzählung.

jessica alba filme

Inland ImperiumLynchs Follow-up von 2006 (und sein letzter Spielfilm bis zu diesem Punkt) ist eine völlig andere, verrückte Art von Biest-Nüssen. Ein dreistündiger, träger Albtraum eines Films mit Hollywood, Straßenprostituierten und Showbiz-Flüchen über 'brutaler Mord'und eine bedrohliche Situationskomödie über Kaninchen, es macht Mulholland Drive Sieh so einfach aus wie eine Folge von Freunde. Es ist auch so nah, wie Lynch es jemals geschafft hat, einen Horrorfilm zu drehen, der erschreckender und verwirrender ist, als er es jemals zuvor gewagt hat. Zu sagen, dass es nicht jedermanns Sache ist, wäre eine Untertreibung.

Fehler

Dieser klaustrophobisch auslösende psychologische Horrorfilm aus dem Jahr 2006 von William Friedkin, Regisseur von Der Exorzistist einer der wenigen Filme in der über 50-jährigen Geschichte der Organisation, die einen 'F' -Cinemascore erhalten haben. Und es ist nicht schwer herauszufinden, warum - dieses Bild ist seltsamund abrasiv und gibt Ihnen das Gefühl, selbst verrückt zu werden. Mit Ashley Judd und Michael Shannon und einem Drehbuch, das auf einem Stück von Tracy Letts basiert, erwies sich dieses metaphorisch ausgefeilte Feature über zwei Menschen, die langsam in einem zunehmend mit Alufolien tapezierten Hotelzimmer verrückt werden, als zu manisch und lächerlich für das Publikum, das nach etwas sucht kaum substanzieller als zwei Charaktere, die in einer Rückkopplungsschleife ihrer eigenen wahnsinnigen Wahnvorstellungen gefangen sind. Wenn Sie wissen, worauf Sie sich einlassen, worauf Sie sich einlassen ist ziemlich gut.

Prometheus

Manchmal fühlt es sich so an, als würden wir immer über die rätselhaften Fehler dieses Films sprechen, aber es gibt viele gute Gründe. Es hat eines der vageesten Drehbücher aller Blockbuster in der jüngsten Vergangenheit. Besetzen eines mehrdeutigen 'Prequel'-Status in der Außerirdischer Kanon Film, Prometheus verwirrte das Publikum mit allem, von den Casting-Entscheidungen über die Grundmotivationen seiner Charaktere bis hin zur Auflösung.

Es musste nicht so sein, aber die ganze Erfahrung vermittelt den Eindruck von 'fast ... fast' Hinweisen auf Handlung und Geschichte ohne die notwendigen Teile, die ein Publikum interessieren. Wir haben persönlich gesehen, wie viele Zuschauer ihre Hände buchstäblich in die Luft geworfen haben, als der Film zu Ende ging, und sich nicht mit irgendetwas verbinden konnten. Es ist so seltsam und grundsätzlich unbefriedigend, dass es keine Überraschung ist, dass das Franchise darauf aus ist, Abstand zu gewinnen und darauf zu verzichten Prometheus 2 und rufen Sie das Follow-up Alien: Bund stattdessen. Vielleicht machen sie es diesmal richtig.

Der Schmetterlings-Effekt

Ernsthafter Schauspieler Ashton Kutcher Der Schmetterlings-Effekt ist einer der dümmsten Filme, die jemals gesehen wurden, während sie völlig unlogisch sind, mit einer Handlung, die auseinander fällt, wenn man auch nur eine Sekunde darüber nachdenkt. Kutchers Protagonist, der mit der Fähigkeit gesegnet (oder vielleicht ... verflucht) ist, alte persönliche Token zu verwenden, um durch die Zeit zu denkwürdigen Momenten in seinem Leben zurückzukehren, verbringt den größten Teil des Films damit, seine Fehler zu beheben, normalerweise nur, um in Situationen aufzutauchen das sind noch schlimmer.

Die Prämisse des Films, dass die geringste Änderung den Verlauf Ihres Lebens vollständig verändern kann, wird konsequent verraten, wenn das Drehbuch es benötigt, und verstößt ohne Erklärung gegen seine eigenen Regeln. In einer Szene, in der Kutcher versucht, sich in einem gewalttätigen Gefängnis zu verteidigen, geht er in die Vergangenheit zurück, um sich in die Hände zu stechen und Stigmata nachzuahmen, und erschreckt die anderen Insassen mit seinen plötzlichen neuen Handwunden. Aber wenn eine Zeitreise in die Vergangenheit, um das Kleinste zu ändern, alles ändert, warum ist Kutchers Gegenwart dann immer noch im Gefängnis? Warum erschienen die Wunden wie von Zauberhand, anstatt nach einem ganzen Leben, in dem man sie hätte haben sollen, vernarbt zu sein? Lohnt es sich wirklich, die Logik dieses Films herauszufinden, wie es bei den weit überlegenen wäre? Zuerst? Nun ... nein. Also, wenn Sie diesen nicht bekommen, machen Sie sich keine Sorgen. Niemand tut. Es ist kaputt.

Das Prestige

Christopher Nolans Duell-Magier-Film ist in filmischer Form leichtfertig, ein Rätsel, das alle seine Hinweise im Blick behält. Rückblickend ist es verblüffend offensichtlich, dass Christian Bale im gesamten Film zwei verschiedene Charaktere spielt, aber wie der Film selbst postuliert, funktioniert er wie eine Wendung, weil 'Sie sich täuschen lassen wollen'. Dennoch gibt es einen Aspekt des Films - das Ende -, der die Zuschauer weiterhin verwirrt hat.

Hugh Jackmans Angier nutzte Teslas Technologie, um seinen Rivalen Borden in Szene zu setzen, und klonte sich Nacht für Nacht. Er ließ ein Duplikat in einen Wassertank fallen, um zu ertrinken, während sein anderes Duplikat unter mitreißendem Applaus an eine andere Stelle im Theater teleportiert wurde und nur eines am Leben ließ. Aber wer ist das wahre Bewusstsein und der wahre Angier? Wie Tesla über ein Feld voller geklonter Kopfbedeckungen von Angier sagt: 'Das sind alles deine Hüte.' Alle Angier sind die 'echten' Angier, exakte Kopien, die genau dieselben Erinnerungen, Motivationen und Todesangst teilen.

Das Ende zeigt die Länge, die Angier für seine Magie benötigt, während er nach einer Aufführung eine überdachte Kiste in ein geheimes Lagerhaus rollt und einen ganzen makabren Lagerraum seiner eigenen toten, duplizierten Körper und buchstäblichen Skelette in seinem Schrank enthüllt, die die Korrosion von demonstrieren seine Seele. Immer wieder stirbt er vor Applaus und hinterlässt immer eine lebendige Version von sich selbst, eine Kopie einer Kopie, die zunehmend von dem Wissen heimgesucht wird, dass er bald an der Reihe sein wird, schreiend in einer Kiste zu ertrinken.

Wolkenatlas

Die Wachowskis haben grenzenlose Vorstellungskraft, und kein Film destilliert ihren schmerzlich aufrichtigen Humanismus in eine Erzählung wie das Epos Wolkenatlas, die sechs nicht miteinander verbundene Geschichten miteinander verbindet.

Viele haben es versucht Verbinde diese Geschichten logischerweise die Art und Weise entschlüsseln, wie sie ineinander verschachtelt sind. Einige der Geschichten werden als literarische Fiktion in einer anderen Welt dargestellt, doch Charaktere in diesen Geschichten werden irgendwie oft als wiedergeborene Versionen voneinander vorgeschlagen. Was ist die 'reale Welt' dieses Films? Wie funktionieren diese Verbindungen?

Einfach ausgedrückt, es soll keinen logischen Sinn ergeben - es soll einen emotionalen Sinn ergeben. Es ist beabsichtigt, dass einige der Charaktere in fiktiven Geschichten nisten und Zweifel daran aufkommen lassen, was in der „realen Welt“ geschieht, weil dies eine Geschichte ist Über Geschichten. Es ist kein Zufall, dass der Film mit der Geschichte eines älteren Zachary beginnt und endet, der eine Geschichte um ein Feuer erzählt. Mach dir keine Sorgen darüber, wer als wer oder warum wiedergeboren wird. Alle diese wiederkehrenden Schauspieler und wiederkehrenden Themen sollen eine Bedeutung zusammenfassen: In der Fiktion und im Leben ist alles und jeder miteinander verbunden, ein wunderschöner, massiver, grundsätzlich nicht erkennbarer Wandteppich, der sich weiter erstreckt, als jeder Mensch jemals erfassen könnte. Es ist eine Geschichte - sechs Geschichten -, die sich zu einer Geschichte der universellen Menschlichkeit summiert.

Trance

Dieses Bild von Danny Boyle machte bei Kinogängern keinen großen Eindruck, als es herauskam. Ein Rezensent stellte fest, dass es sich um eine 'absichtlich verschlungene' und 'unmöglich zu haltende Handlung' handelte. Es hilft nicht, dass der Film schnell und locker mit den Grenzen der Realität spielt, insbesondere mit dem Konzept der therapeutischen Hypnose -eine echte Sache dass der Film etwas darstellt, das der Zauberei näher steht als die Wissenschaft.

Trance ist nicht daran interessiert, den Zuschauern die Möglichkeit zu geben, es zu überlisten; Es verteilt Informationen langsam zwischen Traumsequenzen, die zur weiteren Verwirrung dienen. Das Geheimnis des Films ist, dass die Handlung trotz der absichtlich verwirrenden Struktur unkompliziert ist.

Elizabeth, die von Rosario Dawson gespielte Therapeutin, stand hinter dem Kunstraub, der im Mittelpunkt des Films stand. Zuvor hatte sie auch eine unglückliche Beziehung zu Simon, gespielt von James McAvoy. Indem sie Hypnose einsetzte, um Simon ihre Beziehung vergessen zu lassen, implantierte sie auch die Idee eines Kunstraubes in seinen Kopf. Während des Versuchs, sich an Simons Erinnerungen zu erinnern, geht Elizabeth eine kurze Beziehung mit McAvoys kriminellem Chef Franck ein - aber er wird genauso manipuliert wie alle anderen. Während alledem behält sie ihre Motive größtenteils für sich und taucht am Ende als eiskalte, unglaublich kluge Puppenspielerin auf, die bereit war, viele Menschen sterben zu lassen, um etwas Geld (und Rache) in die Hände zu bekommen.

Upstream-Farbe

Während Shane Carruths zweiter Film genauso komplex ist wie sein vorheriges Werk, ist der legendär komplex Zuerst, Es ist eine andere Art von Kopfkratzer. Wo die verwirrenden Aspekte von Zuerst betroffen harte Wissenschaft und berauschende Theorie, Upstream-FarbeDie Handlung soll funktionieren, wobei emotionale Logik der Schlüssel zum Verständnis ihrer abstrakten Themen ist - menschliche Konnektivität, wie sie funktioniert, wie sie sich entwickelt, wie sie ausfranst und was sie bedeutet. Diese Konnektivität wird durch einen parasitären Organismus (natürlich) dargestellt, der Wirte infiziert und sie auf ein kontinuierliches gemeinsames Bewusstsein abstimmt, wodurch sie unerklärlicherweise ohne Oberflächenlogik zusammengeführt werden.

Dies ist der Zyklus des Films: Der Parasit, der von einem Dieb benutzt wird, infiziert Kris und versetzt sie in einen suggestiblen Zustand, der sie dazu bringt, ihr Leben zu zerstören. Kris ist von einem Schweinezüchter angezogen, der den Parasiten mit Musik anzieht, und lässt den Parasiten entfernen. Es wird dann in die Schweine implantiert, deren Nachkommen in den Fluss geworfen werden, um zu sterben. Ihre zerfallenden Körper, gefüllt mit dem Parasiten, infizieren Orchideen am Fluss, den der Dieb durchforstet, auf der Suche nach Larven, die den Parasiten enthalten, und der Prozess beginnt von vorne. Kris und Jeff, ein weiterer ehemaliger Gastgeber, unterbrechen diesen Prozess, indem sie sich zunehmend der psychischen Verbindungen bewusst werden, die alle Opfer des Organismus zusammenhalten und schließlich den Landwirt töten. Am Ende laden sie alle anderen Opfer auf die Farm ein und eine Gemeinschaft entsteht im Trauma, der Kreislauf ist gebrochen.

Star Wars 7 Ostereier

Unter der Haut

Dieser in Schottland angesiedelte, weitgehend stille Alien-Entführungsfilm ist anders als jeder andere im Science-Fiction-Genre. Es ist wirklich nur ein Entführungsfilm für die erste Hälfte - danach wird der Alien, gespielt von Scarlett Johansson, desillusioniert, Menschen in Fallen zu locken und ihre Körper für unbekannte Zwecke zu zerstören. Wenn die reine Unschuld eines potenziellen Opfers sie dazu bringt, ihn frei zu lassen, wird der Außerirdische Schurke, neugierig auf diesen Planeten, seine Menschen und ihre Rolle als verkleideter Außerirdischer.

Die zweite Hälfte des Films folgt der Außerirdischen, die versucht, sich mit einem wachsenden Gefühl für ihre eigene Menschlichkeit und der damit verbundenen Verwundbarkeit auseinanderzusetzen. Ihre Reise wird während eines isolierten Spaziergangs unterbrochen, der von einem Vergewaltiger angegriffen wird, der, nachdem er ihre jenseitige wahre Identität entdeckt hat, zurückgeschlagen wird. Als der Angreifer keinen Menschen, sondern ein Monster sieht, jagt er den Außerirdischen und verbrennt ihn lebendig. Schauen Sie über die Science-Fiction-Aspekte hinaus, und dies ist im Wesentlichen die Geschichte der Selbstfindung einer jungen Frau - und ihrer verheerenden, tödlichen Erkenntnis, dass die menschliche Welt hart, unfair und voller Schrecken ist.

Besitz

Einer der verrücktesten, verrücktesten Horrorfilme, die Sie noch nie gesehen haben. Besitz ist ein Fiebertraum einer Erzählung, die von zwei herausragend engagierten Performances der Hauptdarsteller Sam Neill und Isabelle Adjani zusammengehalten wird. Alles, einschließlich des Schauplatzes des im Kalten Krieg geteilten Berlins, sollte im Kontext einer katastrophal schmerzhaften Scheidung interpretiert werden. Sie zerstören sich gegenseitig, sie zerstören sich selbst. Ihr Leben enträtselt sich von selbst zugefügten Schäden und sie verbringen den gesamten Film entweder nur schüchtern oder völlig mitten in einer heftigen Manie. Viele Rezensenten, insbesondere zu dieser Zeit, nahmen diese absichtlich gesteigerte Form der Leistung als schlechtes Schauspiel, aber die Wahrheit ist genau das Gegenteil - Adjani und Neill liefern engagierte Leistungen, um einen Ton beizubehalten.

Abgesehen von der Verwirrung über die Geschichte im Allgemeinen ist das Ende auch ein kleiner Ausflug. Wie sich herausstellt, dort ist Ein Monster in diesem Film, eine schreckliche Kreatur, die sich schließlich zu einem idealisierten Doppelgänger von Sam Neills Charakter entwickelt. Als Aspekt der Scheidung betrachtet, ist das Monster eine lebendige Manifestation von Eifersucht und Untreue, die Darstellung aller Neills Charaktere kann nicht länger für seine Frau sein. Der Film wird als geradlinige Kreatur betrachtet und als Unsinn gelesen. Nur im Untertext macht es Sinn. Unabhängig davon, ob Sie an Bord gehen können, ist es schwierig, einer Sache nicht zuzustimmen: Es wird niemals eine dramatische Darstellung einer Fehlgeburt geben, die so abstrakt, schrecklich und unglaublich gewalttätig ist wie diese.

Synecdoche, New York

Nachdem ein frustrierter Theaterproduzent unerwartet einen MacArthur Genius Grant erhalten hat, macht er sich daran, ein Kunstwerk mit wahrer Resonanz zu schaffen, in der Hoffnung, einen Sinn in seinem Leben zu erreichen, der ihm durch die Kunst lange entgangen ist. Gelingt es ihm? Nun ... wir alle sterben, also ist jemand wirklich in irgendetwas erfolgreich? Denk darüber nach, Mann. Whoa.

Scherz beiseite, das ist keine Übertreibung Synecdoche, New York ist ein Film über alles und jeden. Wie Roger Ebert in seinem LaudatioEs ist eine Geschichte über dich, wer auch immer Du sind.' Die weitläufige, sich ständig verändernde Besetzung, in der verschiedene Schauspieler über Jahrzehnte hinweg dieselben Charaktere in der Produktion spielen, spricht für die Essenz der Identität - wie wir gesehen und wahrgenommen werden, wenn wir unsere Rollen im Leben mit unseren Kleinen spielen Erfolge, schmerzhafte Misserfolge und große Mängel. Caden Cotard, gespielt von Philip Seymour Hoffman, ist ein Künstler, der davon besessen ist, das perfekte Kunstwerk zu schaffen - und das Erreichen des Ziels ist genauso unmöglich wie ein perfektes Leben zu führen. Niemand kann es tun, und wir werden alle beim Versuch sterben.

Der Schlüssel zum Verständnis von Werken von Charlie Kaufman, dem Schreiber hinter filmischen Mind-Bendern wie Ewiger Sonnenschein des makellosen Geistes und John Malkovich seinist, dass es keinen Unterschied zwischen der Traumwelt und der Realität gibt. Alles ist real, existiert zusammen in einem surrealistischen Eintopf, und die unmöglichen Aspekte des Films repräsentieren echte Gefühle. Sehr wenig im Film ist wörtlich - aber alles fühlt sich wahr an.

Dämon

Dieses hoch angesehene polnische Horrorbild ist die beste Darstellung einer seitdem auseinanderfallenden Hochzeitszeremonie Melancholie. Die Geschichte folgt einem englischen Bräutigam, als er in der Heimat seiner Verlobten in Polen zu einer großen Hochzeit vor ihrer versammelten Familie ankommt. Nach einer Begegnung auf dem Hof ​​mit einem vergrabenen Skelett beginnt der emotionale Zustand des Protagonisten - und seine geistige Gesundheit - zu zerfressen. Er wird von Visionen heimgesucht, die von einer toten Frau besessen sind, die wieder leben und lieben will. Ihre Übernahme seines Körpers gipfelt in seinem völligen Zusammenbruch, als die Familie die Zeremonie fortsetzt und versucht, vom Entsetzen abzulenken, indem sie alle als Ganzes betrinkt Affäre fällt ins Chaos.

Gegen Ende erwähnt ein Familienmitglied, dass der Ehemann weg ist - und tatsächlich taucht er nie wieder auf, und der Film endet bald darauf leise. Aber was bedeutet das? Ist er von selbst verschwunden? Wurde er vom Dämon genommen? Oder hat die Familie der Frau ihn dazu gebracht, ihn loszuwerden? Es gibt keine Antworten in dieser Enttäuschung. Die Antwort der Familie ist jedoch klar: Überfallen Sie den Hochzeitsort. Vergiss, dass das jemals passiert ist. Stellen Sie seinen Lastwagen in einen See und tun Sie so, als wäre er nie hier. Es ist eine Metapher für Nachkriegswunden und das vom Nationalismus gesäte Misstrauen: Sie können die Vergangenheit begraben, was Sie wollen, aber die Botschaft des Films ist in vielerlei Hinsicht, dass Ihre Geschichte immer einen Weg finden wird, wieder aufzutauchen.

Gerry

Gerry, ein Film über nichts Dies ist die erste in Regisseur 'Gus Van Sant' Death Trilogy ', einem Triptychon meditativer Filme, die sehr unterschiedliche, sehr intensive Wege analysieren, wie Menschen ihre Ziele erreicht haben.

Zwei Charaktere, beide mit dem Namen Gerry, sind auf einer Wanderung und suchen nach dem Ding, bevor sie hoffnungslos verloren gehen. Sie navigieren durch die endlose Landschaft und streben immer nach ... etwas. Ihre Beziehung ist ausgefranst. Sie machen Fehler und beschuldigen sich gegenseitig und sich selbst, chronische Fehler zu sein. 'Du hast es verdorben', sagen sie einander, ihre eigenen Namen und Naturen sind gleichbedeutend mit Hummelversagen.

Aus all diesem Nichts entsteht ein Gleichnis über die ungeschickte Reise eines jeden Menschen durch die Welt, die mit stählerner Entschlossenheit in einer unerkennbaren Weite auf die vage Ziele zusteuert. Als experimenteller Film ist es ein Tintenfleck; Die beiden Protagonisten könnten jeder sein, ihre Konflikte könnten alles sein und ihre Reise könnte überall sein. Auf diese Weise, Gerry wird zu einer universellen Geschichte, die als Spiegel für die Zuschauer dient und die kleinen Konflikte, die verrückten Herausforderungen, den Schaden, den wir uns gegenseitig und uns selbst zufügen, widerspiegelt - und schließlich die überwältigende Langeweile des Lebens.

Schmutz

Schmutz folgt James McAvoy als korrupter Polizist Bruce Robertson, ein nicht guter Kerl, dessen Leben aus dem Ruder läuft und immer schlimmer wird. Während der Film als vermarktet wurde Komödie über schlechtes Benehmen- und für eine Weile ist es so ziemlich so - es weicht stetig vom Kurs ab, um ein Porträt psychologischer Qual zu werden. Die Tonverschiebung ist so dramatisch und die Details so bizarr, dass es keine Überraschung für die Zuschauer ist die Handlung verlieren Inmitten des Spektakels, besonders während des letzten Aktes, zeigt sich, dass Bruce seine Nächte damit verbracht hat, durch die Straßen zu streifen verkleidet als seine eigene entfremdete Frau. Ausgehend von einem Krimi mit einem vermissten Studenten wird am Ende deutlich, dass Bruce den Mord niemals aufklären konnte, zumindest nicht zu seinen Bedingungen. Die Wahrheit ist, dass er bei einem seiner gekreuzten Ausflüge Zeuge des Mordes war - eine Tatsache, die er nicht preisgeben kann, ohne sich selbst zu belasten.

alles kommt im Februar 2018 zu Netflix

Seine Korruption vor der Welt zu verbergen, ist die Substanz dessen, was er 'die Spiele' nennt - Spiele der One-Upsmanship und Subterfuge, die wir alle im Leben spielen, um das Beste aus einander herauszuholen und nichts Negatives über uns preiszugeben. Dies ist es, was er mit seinem Schlagwort 'Es gelten die gleichen Regeln' meint - das heißt, die Regeln dieser Spiele gelten für uns alle. Obwohl Robertson in den letzten Augenblicken des Films einen Schuss auf Erlösung hat, wählt er den Ansatz, der am wenigsten über seine innere Qual verrät, und hängt sich selbst auf - den ultimativen Kuss von einem selbstsüchtigen, sich selbst erhaltenden Mistanthrop.

Solaris

Im SolarisEine Raumstation schwebt über einem mysteriösen Ozeanplaneten, der trotz jahrzehntelanger Forschung für seine Beobachter nicht erkennbar ist. Schlimmer noch, die einzigen Daten, die Wissenschaftler auf der Erde von der Station erhalten haben, waren grenzwertig unsinnig, und Augenzeugenberichte über unmögliche Wesen auf der Oberfläche des Planeten von Menschen, die dort gewesen sind, werden als Halluzinationen abgetan. Ein Psychologe von der Erde macht sich auf den Weg nach Solaris, um den Zustand der Besatzung zu untersuchen und zu entscheiden, ob die Beobachtungen fortgesetzt werden sollen. Aber bei seiner Ankunft beginnt auch er, unmögliche Phänomene zu erleben: Phantome flackern in seiner Vision; seine lange tote Frau erscheint ihm auf wundersame Weise wiederbelebt. Obwohl die Psychologin weiß, dass sie nicht real sein kann und eine von Solaris produzierte Vision sein muss, wird die Manifestation so überzeugend wie die reale.

SolarisDas Ende, in dem der Psychologe nach seiner Mission wieder auf der Erde zu sein scheint - nur um zu enthüllen, dass sein perfekter Erdfleck eine Insel ist, die im endlosen Meer von Solaris treibt -, hat die Zuschauer seit langem mit seiner Zweideutigkeit fasziniert. Bei der Entscheidung, ob über Solaris bleiben oder nach Hause zurückkehren soll, scheint der Psychologe beschlossen zu haben, in Solaris zu fallen und seine ideale Erde zu replizieren. Aber warum? Der Grund wird von einem der Wissenschaftler auf der Station angegeben, der Jahre über dem Planeten verbracht hat. Im Namen der Menschheit sagt er, wir hätten keine Lust, 'irgendeinen Kosmos zu erobern'. 'Wir brauchen keine anderen Welten', sagt er. 'Wir brauchen einen Spiegel.'

Radiergummi

David Lynchs launisches, surrealistisches erstes Feature ist viel einfacher zu verstehen, als sein Ruf vermuten lässt, auch wenn seine traumhaften Bilder nicht immer wörtlich etwas bedeuten sollen. Im Kern handelt es sich um eine Geschichte über den unvergleichlichen Terror, ein neuer Elternteil zu sein. In der ersten Szene, in der der Protagonist Henry deutlich über einem Raum schwebt eiförmiger MondHenry brüllt ein spermaförmiges Objekt, was dann scheint, na ja, Wissen Sie.

Henry und seine Frau Mary gebären a monströs deformierte Kreaturund ihre Beziehung zerfranst. Er sucht eine Flucht - ausgerechnet in seinem Wohnungsheizkörper, in dem ein kleiner, gutherziger Sänger lebt, findet er Trost. (Schauen Sie, Sie sind entweder an Bord oder nicht.) Wie auch immer Sie die auffälligen Bilder interpretieren möchten, die Lynch verwendet, die meisten Lesungen des Films sollten im selben Stadion landen. Mehr als Ängste vor Elternschaft hervorzurufen oder ein Gleichnis für Unzufriedenheit zu sein, ruft es eine für alle Menschen universelle Angst hervor - Entscheidungen von großer Konsequenz zu treffen und nicht in der Lage zu sein, von ihnen zurückzukehren. Es spielt mit unseren Zweifeln und unserem Bedürfnis zu fliehen, und wenn Sie es anders lesen als jemand anderes, ist das keine schlechte Sache. Lynch selbst hat gesagt Der Film ist offen für Interpretationen, und meines Wissens hat niemand den Film jemals so gesehen, wie ich ihn sehe. Welches ist genau der Punkt. Bei Filmen geht es manchmal nicht um Handlungslogik. Es geht darum, wie du dich dabei fühlst.