Der wahre Grund, warum CSI: Miami abgesagt wurde

Durch Brian Boone/.17. August 2016, 13:43 Uhr EDT/.Aktualisiert: 1. Februar 2018, 11:50 Uhr EDT

CSI: Tatortuntersuchung Es war nicht nur eine Erfolgsserie, sondern ein kulturelles Phänomen, das das TV-Verbrechensverfahren für das 21. Jahrhundert neu definierte. Die erste Ausgründung der Show, CSI: Miami, gab den Zuschauern mehr sexy Schauplätze und sexy Cops, die Verbrechen mit High-Tech-Wissenschaftsgeräten aufklären - und debütierte im Herbst 2002 mit großem Erfolg. So ein großer Erfolg wie die ursprüngliche Show, CSI: Miami David Carusos Karriere wurde wiederbelebt und zog immer noch Zuschauer an, als sie 2012 nach 10 Staffeln - ohne große letzte Folge - abrupt abgesagt wurde. Hier ist, was schief gelaufen ist.

Die Bewertungen waren deutlich gesunken

In der TV-Saison 2011/12, die sich als letztes Sendejahr herausstellen würde, CSI: Miami Platz 27 von allen Sendungen im Fernsehen. Das ist ziemlich gut ... aber nicht so gut für CBS, das meistgesehene Netzwerk. Es war auch ein stetiger Rückgang für das einst mächtige Krimidrama. In seiner Debütsaison CSI: Miami eingestuft Nr. 11 und verbrachte dann vier Jahre in den Top 10, bevor eine jährliche Bewertungsrutsche begann. Noch ein Jahr in der Luft, und es wäre komplett aus den Top 30 herausgefallen. Ebenfalls nicht hilfreich war das Zeitfenster am Sonntagabend: trotz eines Einstiegs von Die gute Ehefrau, CSI: Miami wurde buchstäblich in den Bewertungen von NBC getötet Sonntag Nacht Fußball.



Die Produktion wurde zu teuer

Ironischerweise wird eine Show umso mehr zum Stornierungsziel, je länger eine Show läuft und je stabiler die Bewertung ist, da die Produktion von Shows mit langer Laufzeit teurer ist als die von neueren. Je länger eine Show ausgestrahlt wird, desto mehr Verträge für alle Darsteller und Crewmitglieder müssen neu ausgehandelt und neu unterzeichnet werden, und verschiedene Gewerkschaftsgesetze erfordern erhebliche Gehaltserhöhungen für alle Beteiligten. Manchmal ist es das Geld der Produktionsfirma und des Netzwerks wert -Die Urknalltheorie, hat zum Beispiel eine Hauptbesetzung, die verdient 1 Million Dollar pro Folge wie es in seine zehnte Staffel geht - aber das ist die Ausnahme von der Regel. Im Allgemeinen sinken ihre Bewertungen, je länger eine Show ausgestrahlt wird - genau wie CSI: Miami. Das bedeutet, dass ein Netzwerk mehr Geld für eine Show zahlt, die weniger Leute sehen, und es ist einfach nicht kosteneffektiv.

Es war nicht mehr wettbewerbsfähig

Gleichzeitig stornierte es CSI: Miami, CBS erneuerte den anderen CSI Spinoff in der Luft zu der Zeit, CSI: New York. Und CSI: Miami hatte insgesamt bessere Bewertungen als sein Gegenstück in Gotham. Was gibt? CSI: New York hatte dazu beigetragen, das wenig gesehene TV-Ödland der Freitagabende in eine große Auslosung für CBS zu verwandeln. Es brachte weniger Zuschauer (aber nur wenig) als CSI: Miami, aber sie waren relativ gesehen hervorragend, z Freitag Nachtund folgte nur seinem Vorsprung, Blaues Blut, in den Bewertungen. Damit CSI: New York lebte, weil es ein großer Fisch in einem kleineren Teich war, während CSI: Miami habe mich im Shuffle verlaufen.

Es war nicht in New York City eingestellt

Shutterstock

CBS hat eine lange Tradition darin, Shows in der Luft zu halten, da es kostengünstig ist, sie in bereits vorhandenen Remote-Produktionsanlagen zu produzieren. Zum Beispiel 1980 das Hawaii-Set Magnum, P.I. schaffte es in die Luft teilweise weil Das Netzwerk konnte die Studios und die Crew, die sie seit 1968 in der Gegend hatten, für die Produktion von nutzen Hawaii Five-O. In ähnlicher Weise hatte CBS 2012 eine Reihe von in New York ansässigen Cop-Shows in Produktion und wollte sie alle am Freitagabend (einschließlich) in einem einzigen dreistündigen Block präsentieren CSI: New York, Blue Bloods, und CSI: Miamis letztendlich kurzlebiger Ersatz NYC-22). Mit diesen Shows werden alle produziert in und um New YorkEs war weder im Budget noch im Zeitplan Platz für ein Show-Set (aber nicht gefilmt) in der fernen Stadt Miami.