Der wahre Grund, warum Hugh Jackman den Wolverine-Anzug nie trug

Studios des 20. Jahrhunderts Durch Patrick Phillips/.29. Mai 2020 13:38 Uhr EDT

Der Vielfraß anscheinend hat er nicht das Bedürfnis zu werben.

Es ist 20 Jahre her, dass Hugh Jackman sein Debüt auf der großen Leinwand als Adamantium-Klauen-Mutant in den 20th Century Studios gab.Superheld BonanzaX-Men. In den letzten Jahren hat sich Jackman dazu entschlossen, die Welt neun Mal als Vielfraß zu retten (zehn davon sind so lustigDeadpool 2'Miniatur'). Zum Entsetzen einiger X-MenPuristen, keine dieser Zeiten hat Jackman jemals die traditionelle gelbe und blaue Spandexuniform angezogen, die Wolverine normalerweise auf den Seiten von Marvel-Comics trägt. Tatsächlich war diese besondere Uniform mehr als einmal offen verspottet im dasX-MenFilme.



Obwohl die Fans Jackman nie im traditionellen Wolverine-Gewand sehen konnten, wurde die Arbeit des Schauspielers als Charakter vom Fandom allgemein verehrt. Und dazu gehört auch der Regisseur James Mangold, der Wolverines Filmsaga brachte zu einem bittersüßen Ende mit dem Oscar-nominierten Angebot 2017Logan. Mangold hat kürzlich sein Superhelden-Meisterwerk über eine Twitter-Uhrenparty erneut besucht, bei der er direkt angesprochen hat, warum sein Wolverine die traditionelle Uniform des Charakters nie angezogen hat.

Obwohl Mangold sich dafür entschuldigte, dass er den Charakter nie in seine Comic-spezifische Kleidung gesteckt hatte über seinen Tweet, wiederholte er unverblümt seine eigene Meinung, dass Logan das auffällige Gelb trägt X-MenUniform wäre das Wenigste gewesen, was Wolverine jemals tun konnte. Als Antwort aufComicBook.comFragt Brandon Davis ob Jackman jemals 'tatsächlich die Wolverine-Maske aufgesetzt hat', schrieb Mangold, 'Entschuldigung. Er hat es nie angezogen. Wir haben noch nie eine Version des Outfits gemacht. Alles an seinem Charakter, wie ich es verstehe, würde ihn davon abhalten, eine sich selbst fördernde 'Uniform' anzuziehen.

Diese auffällige Comic-Uniform hätte für Jackmans Wolverine wirklich nicht funktioniert

Studios des 20. Jahrhunderts

Wenn du gesehen hastLoganoder eines der Studios des 20. JahrhundertsX-Men In Filmen ist es schwer, Mangolds Haltung zum gelben Elasthan zu widersprechen. Auf der Leinwand war Wolverine häufig der am wenigsten eitle aller X-Men. In der Tat durch die meisten von das X-MenFilmeJackmans Wolverine wollte nicht einmal Teil von Charles Xaviers sein (Patrick Stewart) Mutantenteam überhaupt gut machen. Also ja, den Charakter so zu haben, wie er für das geschrieben wurdeX-MenFilme eigentlichwollen durch ein auffälliges Kostüm und eine auffällige Maske auf sich aufmerksam zu machen, hätte sich sehr unpassend angefühlt. Und ausserdem,Hugh Jackmans Vielfraßsah in den schwarzen Ledergräbern, die er normalerweise trug, super cool ausX-MenFilme.



Trotzdem war Logan in Mangolds unterschätztem Jahr 2013 beinahe in seinem traditionelleren Outfit zu sehen X-Men schnippenDer Vielfraß. Mangold drehte sogar Aufnahmen von Logan, der ein Modell der klassischeren Wolverine-Uniform für den Film ansah. Diese Szene hat es nicht in den finalen Schnitt geschafft, aber sie wurde aufgenommen Der VielfraßDie spezielle DVD-Veröffentlichung diente als Teaser, damit die Fans Jackman in einer möglichen Fortsetzung richtig sehen können.

Angesichts der grobkörnigen, humanistischen Natur von Der VielfraßFollow-up,LoganJede Art von auffälligem Aufstehen wäre offensichtlich wild aus dem Ruder gelaufen. Während Mangold sich niemals dazu bringen konnte, Jackman für dieses jazzige gelbe Kostüm und diese Maske richtig zu passen, machte der Regisseur in seinem Tweet klar, dass Fans es in der nächsten Großbild-Iteration von Wolverine sehen könnten: „Ich bin sicher, die nächste Inkarnation der Wolverine wird dorthin gehen. '

Die nächste Inkarnation von Wolverine wird in ankommen das Marvel Cinematic Universe. Es stellt sich also die Frage, ob Marvel Studios Mastermind Kevin Feige einen Weg finden kann, das neue Wolverine-Showboating um die MCU in einem auffälligen gelben Kostüm zu rechtfertigen. Nur die Zeit kann es verraten.