Der Grund, warum Keri Russell sich weigerte, ihren Helm während Rise of Skywalker abzunehmen

Tristan Fewings / Getty Images Durch Abbey White/.25. Dezember 2019, 19:22 Uhr EDT

Enthält Spoiler fürDer Aufstieg von Skywalker

Prinzessin Leia

Die meisten Schauspieler finden die Idee von Helmhaar vielleicht schrecklich, aberDer Aufstieg von Skywalker Die Schauspielerin Keri Russell hat das Geheimnis - und die schwere Kopfbedeckung - ihres neuen Charakters Zorii Bliss, ihrer Castkollegen und ihres Regisseurs während der Dreharbeiten zwei Tage lang nicht gesehen.



Für die letzte Geschichte in der Skywalker-Saga, die erstere Glückseligkeit und Die Amerikaner Star re-teamed mit langjährigen Freund, Mitarbeiter und Aufstieg von Skywalker Regisseur J.J. Abrams, um seiner ständig wachsenden Liste von Helden und Bösewichten eine weitere verbissene weibliche Figur hinzuzufügen. Russell's war der hochstilisierte Zorii Bliss, ein harter Schurke, der an den dunkleren Rändern der Galaxie rumhängt und eine ganz bestimmte Vergangenheit mit dem beliebtesten glatten und charmanten Widerstandskämpfer aller hat. Poe Dameron(Oscar Isaac). Bliss 'luxuriöser kastanienbrauner Body und die roségoldenen Akzente gehören zweifellos zu den besten kostümierende Ergänzungen zum Krieg der Sterne Universum. Um den Look abzurunden, trägt Bliss einen passenden Chromhelm, der Russells Gesicht während ihres gesamten Auftritts in dem zweieinhalbstündigen Film verdeckt. (Der einzige Teil, den das Publikum sieht, sind ihre Augen für kurze Momente, wenn sie mit Poe in einer von Herzen kommenden Szene spricht.)

Über den Zeitraum vonDer Aufstieg von Skywalker Auf einer Pressetour setzte sich Russell wiederholt für das Aussehen ihres Charakters ein und erzählte es dem spätabendlichen Gastgeber Stephen Colbert während eines Auftritts amDie späte Showdass sie 'das coolste Kostüm' hatte. Es war anscheinend so cool, dass Russell sich in den ersten Drehtagen weigerte, ihren Helm abzunehmen, selbst wenn Abrams zwischen den Szenen versuchte, mit ihr zu sprechen.

»Kerri hat die Maske so sehr geliebt, dass ich in den ersten beiden Tagen, als sie am Set arbeitete, ihr Gesicht nie gesehen habe«, sagte Abrams IGN. Sie ging mit aufgesetzter Maske am Set und wollte sie nicht abnehmen. Ich habe ein paar Tage mit ihr gearbeitet und sie nie gesehen. ' Russell erinnerte sich in einem separaten Interview mitUSA heute, 'J.J. Ich habe immer nur versucht rumzuhängen und mit mir zu reden und er sagt: 'Im Ernst, wirst du das nicht ausziehen?' Und ich sage: 'Nein, ich liebe es.' Er sagt: 'Aber ich kann deine Augen nicht sehen und es macht mich fertig.'



RussellsAufstieg von Skywalker Co-Star Oscar Isaac sagte, es sei 'eine Menge Rätsel', sich Russell gegenüber zu verhalten, der die Entscheidung, ihren Helm nicht abzunehmen, als 'irgendwie erstaunlich' bezeichnete. Als Antwort auf Abrams 'Bitte, die Kopfbedeckung fallen zu lassen, forderte die Schauspielerin den Regisseur auf, sich zu bocken und damit fertig zu werden, verrückt zu werden. »Im Moment ist es meine Macht«, sagte sie und fügte hinzu, während sie mit ihr sprachIGN neben Abrams 'J.J. erzählte mir von der Idee der Maske, und ich liebe die Maske. Es ist ein echtes Machtspiel, weil niemand sehen kann, was Sie denken, aber Sie können alle anderen sehen. '

Das Gefühl ist etwas verständlich. Während die meisten Schauspieler es wahrscheinlich vorziehen, ihre Gesichter in einer Rolle sichtbar zu machen, kann die Aufgabe, eine Figur wie Zorii Bliss zu verkörpern, eine Art kreative und persönliche Freiheit bieten, wenn das Auge eines Betrachters nicht vollständig auf jedes kleine Detail seiner physischen Erscheinung trainiert ist Schauspieler hätten es sonst nicht getan. Sie sind nicht nur weniger von ihrer physischen Erscheinung fasziniert, sondern können auch mehr Zeit und Mühe darauf verwenden, herauszufinden, wie sie die Persönlichkeit, Emotionen und Entwicklung ihres Charakters durch ihren Ton und ihre Körperlichkeit ausdrücken können.

Russell hat es eindeutig genossen, mit ihrem Charakter und der schattigen Natur ihres Kostüms herumspielen zu können, aber sie ist weit davon entfernt, die einzige Schauspielerin in der Welt zu sein Krieg der Sterne Universum, das die Kraft eines Helms getragen oder genossen hat.



Zorii Bliss verbindet eine Geschichte von schattigen Star Wars-Charakteren mit Helm

Disney / Lucasfilm (über Vanity Fair)

Unbestritten der kultigste Helmträger in Krieg der Sterne ist der einzige Darth Vader. Aber das galaktische große Übel ist nicht der einzige oder farbenfrohste Charakter im Universum der Franchise, der schillernde Kopfbedeckungen trägt. Natürlich trägt die gesamte Bodentruppe des Sturmtrupplers den Standard-Schwarz-Weiß-Helm, und zu den bemerkenswerteren Einzelträgern gehört der legendäre Boba Fett, der Mandalorianer und Kapitän Phasma. Für die Schauspieler hinter jedem war das Aufsetzen der Maske ihres jeweiligen Charakters eine einzigartig andere und dennoch bedeutungsvolle Erfahrung.

gruseligsten Horrorfilme

Darüber hinaus Baby Yodadie Fähigkeit, die Herzen und Gedanken von buchstäblich jedem zu gewinnen, der ihn ansieht, Pedro Pascals Kopfgeldjäger mit Helm auf der Disney + Serie Der Mandalorianer ist bei Fans schnell populär geworden. In einem Geier Interview mit Pascals Body-Double, John Waynes Enkel Brendan Wayne, zeigte sich, dass eine bedeutende Anzahl der ShowSzenen wurden mit Wayne im vollen Anzug gefilmt. Und doch in einem Interview mitCollider, das Vorherige Game of Thrones Der Schauspieler wies auf seine Erfahrung hin, als er ein bestimmtes Stück der Rüstung des Charakters anprobierte, als er 'wusste', dass er sich vollständig im Universum und im Charakter befand.

»Auf jeden Fall den Helm aufsetzen«, sagte Pascal. „Sie hatten es bei unserem ersten Treffen zur Hand, zu sehen, ob es passen würde und es perfekt passt. Ganz einfach, wenn man das Kostüm zum ersten Mal anprobiert und in den Spiegel schaut, kann man im Helm nicht sehr gut sehen, aber ich habe einen ziemlich klaren Eindruck davon. '

Gwendoline Christie, eine andereGame of Thrones Alaungespielt J.J. Abrams Lieblingsfigur aus Episode 7, Kommandeur der Sturmtruppen des Ersten Ordens, Captain Phasma. Zwischen ihren Auftritten im ersten und zweiten Kapitel der Fortsetzung der TrilogieDas Erwachen der Macht undDer letzte JediWir sehen nie, wie Phasma ihren Helm abnimmt. Für die Schauspielerin, die sie spielt, war es eine aufregende Erfahrung für die Freiheit, die sie und ihre weibliche Figur hatten, insbesondere wenn es darum ging, vom Publikum gesehen und beurteilt zu werden.

'Ich dachte, es wäre eine wirklich interessante Gelegenheit, eine weibliche Figur zu spielen, bei der wir uns eine Meinung über sie gebildet haben, die eher auf ihren Handlungen als auf der Art und Weise basiert, wie sie Fleisch geworden ist', sagte Christie Wöchentliche Unterhaltung. 'Und dieses Konzept innerhalb eines Krieg der Sterne Der Film, ein Mainstream-Phänomen, war sehr modern und interessant und aufregend. ... Als solche Figur dabei zu sein - sie ist eine Frau, sie ist in Rüstung, die Rüstung ist nicht sexualisiert, und im Film sehen wir das Gesicht des Schauspielers nicht - dachte ich, das sei ein aufregendes, modernes Konzept . '

In ihrem Interview mit USA heuteRussell gab zu, dass sie die Erfahrung, Bliss 'Helm zu tragen, als 'ermächtigend' empfand. Während sie in ihrer Aussage nicht ganz so weit wie Christie ging, war die Aufstieg von Skywalker Die Kommentare des Sterns verweisen auf ähnliche Gefühle wie Christie. Russells Entscheidung, den Helm aufzubewahren - was sie als 'nicht leicht' bezeichnete - betraf etwas anderes als nur eine spielerische Kraftreise, das Gefühl wie die Figur oder sogar die Repräsentation. Indem die Schauspielerin sich entschied, es nicht zwischen den Einstellungen zu entfernen, konnte sie auch dazu beitragen, ihre Rolle in etwas Größerem zu stärken.

'Wenn Sie auf eine treten Krieg der Sterne Set, du stellst dir nichts vor. Die Welt ist da «, sagte Russell USA heute. 'Sie haben es geschaffen. Auf einem verrückten schneebedeckten Planeten mit Hunderten von Sturmtruppen und Kreaturen steckt so viel Kunst. Deshalb wollte ich den Helm tragen - weil ich auftauchen und meinen Teil dazu beitragen wollte. '